Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Beim Anblick der Polizeikontrolle

Betrunkener fällt vor Schreck vom Rad

  • schließen

Schongau - Unbelehrbare Chaoten: Zunächst hatte die Polizei zwei Betrunkene nur darauf hingewiesen, nicht mit dem Rad nach Hause zu fahren. Wenig später traf sie die Männer jedoch radelnd an. Warum einer der beiden in den Büschen landete: 

Beamten der Polizeiinspektion Schongau sind am Mittwoch gegen 22.15 Uhr zwei junge Männer aufgefallen, die offensichtlich stark angetrunken ihre Fahrräder in Schongau auf dem Fußweg der Nordendstraße schoben. Nachdem einer der beiden samt Fahrrad auf die Straße torkelte, wurden die Männer angesprochen. Sie wurden gebeten, darauf zu achten, nicht die Straße zu betreten, des weiteren haben die Polizisten sie eindringlich belehrt, in keinem Fall in ihrem Zustand mit den Rädern zu fahren. 

Doch es half alles nichts: Wenige Minuten später hat dieselbe Streife die beiden in der Wilhelm-Köhler-Straße auf ihren Rädern fahrend angetroffen. Als sie das Polizeifahrzeug erblickten, fiel einer der Männer vom Drahtesel, der andere fuhr in einen Busch. Glücklicherweise blieben beide Männer unverletzt. 

Ein Alkotest ergab beim 31-jährigen Mann aus Schongau einen Wert von knapp 1,2 Promille, bei seinem Begleiter, einem 30-jährigen Hohenpeißenberger fast 2,0 Promille. 

Beide Männer mussten sich einer Blutentnahme unterziehen, auf sie wartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Schongau darauf hin, dass man auch seinen Führerschein verlieren kann, wenn man unter Alkoholeinfluss mit dem Rad fährt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14.440 Euro Strafe nach Rosenkrieg
Eine 49-Jährige hatte ihren Ex-Mann  wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung angezeigt. Wegen letztgenannter wurde der 62-Jährige verurteilt, obwohl sich die Frau …
14.440 Euro Strafe nach Rosenkrieg
Schulleiter im Schongauer Land wollen Handyverbot beibehalten
An bayerischen Schulen müssen Handys, sofern sie nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, ausgeschaltet bleiben. Die Regelung wackelt aber. Landesschülerrat, …
Schulleiter im Schongauer Land wollen Handyverbot beibehalten
Schongauer Stadtrat: Nichtöffentlich bleibt nichtöffentlich
Die öffentlichen Tagesordnungen von Sitzungen werden veröffentlicht, teilweise auch in den Schongauer Nachrichten. Es gibt sogar Städte wie München und auch Penzberg, …
Schongauer Stadtrat: Nichtöffentlich bleibt nichtöffentlich
Braunegger: „Ich freue mich über mein Ergebnis“
Zur Denklinger Wahlnachlese gehört eine nette Begebenheit aus Epfach: Dort war Andreas Braunegger (50), der am Sonntag zum Bürgermeister gewählt worden ist, am Samstag …
Braunegger: „Ich freue mich über mein Ergebnis“

Kommentare