Die Reisegruppe aus Schongau vor dem 147 Meter hohen Atlantic Hotel in Bremerhaven.

TSV Schongau mit einem Ausflug nach Helgoland

Schongau - Mit dem TSV Schongau nach Helgoland - das war für die Reiseteilnehmer ein besonderes Erlebnis.

Erste Station wurde in Eisenach (mit der historischen Wartburg) gemacht. Bei einer Führung erfuhren die Reisenden viel Wissenswertes über die Geschichte der Burg und Martin Luther Er lebte dort und übersetzte das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche.

Am nächsten Tag ging es mit dem Passagierschiff „My Fair Lady“ von Bremerhaven nach Helgoland. Eine Attraktion ist die „Lange Anna“ - ein schmaler, von der Steilküste abgetrennter Fels im Nordwesten der Insel. Sehenswert waren die bunten, malerischen und zugleich farbenfrohen Hummerbuden.

Am dritten Tag fuhr die Reisegruppe mit der Butjenter Bahn. Bei der Fahrt bekommt man viel über die Landschaft und den Deichbau erklärt, auch übers Krabbenpulen in Fedderwardersiel wusste der Lokführer etwas zu erzahlen.

Am Tag der Heimreise stand der Besuch einer Werft in Papenburg auf dem Programm. Von zwei Besuchergalerien aus konnte man die neuesten Kreuzfahrtschiffe aus der Nähe bewundern. Faszinierende Einblicke in die Welt der Luxusliner zeigten den modernsten Schiffbau aus nächster Nähe.

Spät abends traf die Reisegruppe mit unvergesslichen Eindrücken wieder in Schongau ein. Alle Reisenden lobten Hans Schwecke, der wieder ein Super-Programm zusammengestellt hatte.

Auch interessant

Kommentare