Das Programm des lebendigen Adventskalenders.

Schongau belebt

24 Advents-Aktionen in der Altstadt

  • schließen

Nach einem Jahr Pause hat die Gruppe Schongau belebt dieses Jahr wieder einen lebendigen Adventskalender initiiert. Die 24 Plätze waren erfreulich schnell vergeben, die Altstadt-Besucher erwartet jeden Abend um 18 Uhr eine andere Überraschung. Auch die Schongauer Nachrichten sind dabei.

Schongau Zusammenkommen und den Advent aktiv begehen, quer durch die Altstadt, von einem zum anderen, gemeinsam Singen, Lachen, Sprechen, Zuhören und auch Innehalten – das sind die Gedanken von Beatrice Amberg, die als Vorsitzende von Schongau belebt treibende Kraft des lebendigen Adventskalenders ist. Im vergangenen Jahr, als es den Adventskalender nicht gegeben hatte, seien sie und die anderen Mitglieder immer wieder darauf angesprochen worden, wie schade es sei, dass es die Aktion nicht gebe, berichtet Amberg. „Deshalb wollten wir dieses Jahr wieder einen Anlauf starten.“

Die Resonanz war großartig. Obwohl die Werbegemeinschaft Altstadt, anders als vor zwei Jahren, nicht mehr im Boot ist, gab es zahlreiche Interessenten, die mitmachen wollten – sogar Privatleute wie beispielsweise „Birte und Sandra“, die am Samstag, 9. Dezember, zu einer adventlichen Lesung in ihren Garten in die Kirchenstraße 39 einladen. Toll findet es Amberg, dass auch abgelegenere Ecken der Altstadt genutzt werden. So haben sich die Schongauer Nachrichten bewusst entschlossen, am Sonntag, 17. Dezember, nicht vorne an der Münzstraße, sondern hinten an der Liedlstraße ihr Adventstürchen zu öffnen. SN-Karikaturist Hubert Pfeffer wird dort sein neues Buch präsentieren und SN-Mitarbeiterin Myrjam C. Trunk aus ihrem frisch erschienenen Kinderbuch „das Engerl vom Hohen Peißenberg“ vorlesen. Dazu gibt es, wie an den anderen Stationen, Glühwein und Platzerl.

Die Bandbreite der Aktionen ist groß. Die Stadt Schongau etwa, die ihr Fensterchen am 6. Dezember öffnet, plant laut Amberg passend zum Datum „irgendetwas mit Nikolaus“, am 16. Dezember stellen der Theaterverein Treibhaus und das Modegeschäft Sisters passenderweise Sisters Act vor, dass die Treibhaus-Akteure nächstes Jahr auf die Bühne bringen. Im Heiliggeist-Heim gibt es Musik, ebenso bei der Singgruppe Regenbogen, die Trachtler sind dabei und ein Weiberstammtisch – die Bandbreite ist groß. Schongau belebt selbst ist natürlich auch dabei, und zwar doppelt: Am Samstag, 2. Dezember, mit einem Schattentheater, und zum Abschluss am 24. Dezember mit einer Überraschung, die noch nicht verraten wird.

Das Programm

des lebendigen Adventskalenders gibt es auf der Facebook-Seite von Schongau belebt oder auf Flyern in zahlreichen Altstadt-Geschäften. Außerdem wird das tagesaktuelle Adventstürchen in den SN angekündigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gestohlenen Maibaum wieder zurückgeholt
In Prem wechselte in diesen Tagen ein Maibaum so oft seine Besitzer wie andere Leute ihre  Unterwäsche. Den Dieben wurde der Stamm gleich wieder stibitzt.  Jetzt wird er …
Gestohlenen Maibaum wieder zurückgeholt
Angriff auf den Rathauschef
Mit fast 120 Besuchern war die Bürgerversammlung in Rottenbuch gut besucht. Diskussionsbedarf gab es immer noch bezüglich des geplanten Supermarkts auf dem ehemaligen …
Angriff auf den Rathauschef
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Diesen Schock wird eine Böbinger Familie so schnell nicht vergessen: Am Dienstagnachmittag hat sich ein auf dem Nachbargrundstück ihres Hauses stehender Kran …
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Rathauschef zufrieden, Telekom reumütig
Im Großen und Ganzen zeigte sich Bürgermeister Georg Epple bei der Bürgerversammlung zufrieden. Den Bürgern selbst waren der Breitbandausbau und seine Tücken ein großes …
Rathauschef zufrieden, Telekom reumütig

Kommentare