+
Unterschriften gegen Ihle.

Schongau-West

Aktion gegen Ihle-Café

  • Elke Robert
    VonElke Robert
    schließen

Eine große Aktion gegen das geplante Ihle-Café hat die Schongauer Bäckerei Enzensperger gestartet – und bis Montag Mittag bereits 600 Unterschriften gesammelt.

Schongau – „Ihle passt hier einfach nicht rein, er ist zu groß und macht andere in Schongau kaputt.“ Eine große Aktion gegen das geplante Ihle-Café hat die Schongauer Bäckerei Enzensperger gestartet – und bis Montag Mittag bereits 600 Unterschriften gesammelt. „Ich habe 15 Mitarbeiter und fürchte, dass der ein oder andere gehen muss, wenn Ihle kommt“, formuliert es Bäckerei-Inhaber Markus Enzensperger. Der 40-Jährige, der 2016 die Bäckerei vom Vater übernommen hat, spricht nicht nur für sich alleine: „Es wird hier oben in Schongau-West jedem ein bisschen etwas wegnehmen, vor allem auch vom Brotzeitgeschäft.“ Die Döner- und Burgeranbieter auf der anderen Straßenseite könnten von dem Ihle-Angebot als Konkurrenz genauso betroffen sein wie sein eigenes Geschäft am Karwendelring 1, in Sichtweite zum Grundstück an der Zugspitzstraße, wo das Bäckerei-Café entstehen soll, denkt Enzensperger.

Außerdem geht es ihm auch um das Bäckerhandwerk an sich: „Von ehemals zwölf oder 13 Bäckern in Schongau sind nur noch zwei geblieben“, blickt der Bäckerei-Inhaber zurück. „Wir machen wirklich noch alles selbst; das ist viel Arbeit, aber es lohnt sich.“

Enzensperger will in jedem Fall mit Mitarbeitern zur heutigen Sondersitzung des Stadtrats, um die Abstimmung mitzuverfolgen (19 Uhr). Diese war kurzfristig angesetzt worden, weil die CSU den Antrag gestellt hatte, wegen der vielen notwendigen Ausnahmen für das Bauvorhaben den Stadtrat entscheiden zu lassen. Im Bauausschuss war das Café 4:3 genehmigt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare