Polizeibericht

Asylbewerber prügeln sich auf Schongauer Marienplatz

  • Boris Forstner
    VonBoris Forstner
    schließen

Zu einer Schlägerei auf dem Schongauer Marienplatz wurde die Polizei am Dienstagabend gerufen. Offenbar waren sich Afghanen und Pakistani in die Haare gekommen, es gab mehrere Verletzte. Die Hintergründe sind noch unklar.

Gegen 23.20 Uhr am Dienstagabend wurde der Polizei eine Schlägerei unter Asylbewerbern am Marienplatz gemeldet. Vor Ort konnten durch die Polizeistreifen nur noch mehrere pakistanische Asylbewerber angetroffen werden, von denen zwei bei der Schlägerei verletzt und anschließend durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurden. Mehrere an der Schlägerei beteiligte afghanische Asylbewerber waren bereits geflüchtet. 

Die Polizei machte sich auf die Suche und entdeckte die an der Schlägerei beteiligten Personen an ihrer Asylunterkunft - laut Polizeichef Herbert Kieweg waren die beiden Tatverdächtigen an ihrer blutverschmierten Kleidung einfach zu identifizieren. Sie wurden anschließend zur Polizeiinspektion Schongau gerbracht. Beide Afghanen waren alkoholisiert. Einer von beiden begann dann noch auf der Dienststelle, mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen, sodass auch er in eine Klinik eingeliefert werden musste. Bisher weiß Kieweg nur von den vier Beteiligten, zwei Afghanen und zwei Pakistani. War es ein Streit aus ethnischen Gründen? Das ist laut Kieweg noch unklar. „Zum genauen Ablauf der Schlägerei sowie den Hintergründen sind noch weitere Ermittlungen erforderlich“, sagte er.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion