Nur noch an drei statt an vier Tagen hat der Schongauer Bikepark künftig geöffnet.
+
Nur noch an drei statt an vier Tagen hat der Schongauer Bikepark künftig geöffnet.

Nur noch an drei Tagen offen

Bikepark in Schongau: Stadt schränkt Öffnungszeiten ein - das ist der Grund

  • Christoph Peters
    VonChristoph Peters
    schließen

Freizeitsportler dürften auf diese Nachricht sehnlichst gewartet haben: Nach langer Corona-Zwangspause können auf den städtischen Basketball- und Bolzplätzen in Schongau ab sofort wieder Körbe geworfen und Tore geschossen werden. Schlechte Neuigkeiten gibt es dagegen in Sachen Bikepark.

Schongau - Die Lockerungen betreffen die Basketball-Anlage an der Lechsporthalle und die beiden Bolzplätze im Forchet und am Leprosenanger. Sie dürfen ab sofort wieder von jedermann genutzt werden, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Einzige Auflage: Die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen müssen von den Sportlern eingehalten werden. Das heißt, der gemeinsame Aufenthalt ist in Gruppen von bis zu zehn Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt, gleiches gilt für alle, die vollständig gegen Corona geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind.

Für die Aufsicht im Bikepark fehlen Helfer

Schon länger können Radsportler am Schongauer Bikepark wieder in die Pedale treten. Seit Anfang Juni ist die beliebte Anlage an der Schärflshalde geöffnet. Allerdings gibt es nun schlechte Neuigkeiten, was die Öffnungszeiten angeht. Bislang konnte das Areal bei trockener Witterung donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr genutzt werden. Künftig fällt der Donnerstag komplett weg, an den übrigen drei Tagen werden die Öffnungszeiten reduziert. Freitags kann nun nur noch von 14.30 bis 18 Uhr, samstags von 12 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 15 Uhr geradelt werden.

Grund dafür ist laut dem zuständigen Stadtmitarbeiter Alexander Erhard, dass aktuell nur drei freiwillige Helfer für die Registrierung der Besucher zur Verfügung stehen. Diese sei nach wie vor wegen der Kontaktermittlung nötig, weil der Bikepark anders als die Bolz- und Basketballplätze nicht als Freizeit-, sondern als Sportanlage eingestuft werde, erklärt Erhard. Auch die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen, gilt weiterhin auf der gesamten Anlage. Nur zum Biken darf sie abgenommen werden. Eine Begrenzung der Nutzerzahl wie zu Beginn gibt es dagegen wegen des aktuell niedrigen Infektionsgeschehens nicht mehr.

In Stein gemeißelt sind die neuen Öffnungszeiten allerdings nicht. Sollten sich weitere ehrenamtliche Helfer für die Aufsicht finden, werde man sie natürlich gerne wieder ausweiten, sagt Erhard. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 08861/214-139 bei dem Stadtmitarbeiter melden.

Aktuelle Infos rund um den Bikepark gibt es immer online unter www.facebook.com/bikeparkschongau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare