Angenehm sind sie nicht die Schnelltests, aber recht zuverlässig. In den Anlaufstellen des BRK (im Bild Schongau) wird das kostenlose Angebot in der Woche vor Ostern trotzdem gerne angenommen.
+
Angenehm sind sie nicht die Schnelltests, aber recht zuverlässig. In den Anlaufstellen des BRK (im Bild Schongau) wird das kostenlose Angebot in der Woche vor Ostern gerne angenommen.

Große Nachfrage vor Ostern

Termine am laufenden Band: BRK-Bürgertests laufen im Landkreis wie am Schnürchen

  • Jörg von Rohland
    vonJörg von Rohland
    schließen

Regen Zulauf vermelden die Corona-Teststationen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in der Woche vor Ostern in den sechs großen Kommunen des Landkreises. Sie sind gut aufgestellt: Auch wer kurzfristig noch einen Test benötigt, kann ihn in einem der Orte online buchen. Das kostenlose Angebot wird auch über die Feiertage aufrecht erhalten.

Landkreis – Bislang läuft es wie am Schnürchen in den BRK-Teststationen in Weilheim, Schongau, Penzberg, Peißenberg, Peiting und Seeshaupt. Für die Terminvergabe hatte der BRK-Kreisverband laut Geschäftsführer Hans Eberl kurzerhand seine Homepage mit dem Ausbildungsprogramm der Organisation umfunktioniert. Einige Bürger hätten sich nach der Online-Anmeldung daher gewundert, dass sie eine Bestätigung für einen „Lehrgang“ bekommen hatten. „Aber 98 Prozent haben es kapiert“, sagt Eberl und schmunzelt.

Bürger können so oft kommen wie sie wollen

Seit knapp drei Wochen bietet das BRK im Auftrag des Landratsamtes die sogenannten Bürgertests an. Für die kostenlosen Antigen-Schnelltests gibt es laut Geschäftsführer Eberl keine Beschränkungen. Jeder kann sich demnach testen lassen, so oft er will. „Wir sind da nachfrageorientiert und steuern täglich nach“, sagt Eberl. Jetzt, wo es auf Ostern zugeht, habe sich die Nachfrage stark entwickelt.

Angebot wird auch über die Osterfeiertage aufrecht erhalten

Die 80 geschulten haupt- und ehrenamtlichen BRK-Mitarbeiter werden das Angebot auch über die Osterfeiertage aufrecht erhalten. Lediglich am Ostersonntag würden nur in Weilheim Tests angeboten, blickt der Geschäftsführer voraus. Ab sofort können auch Kinder unter sechs Jahren kommen. Für sie hat das BRK eigene Tests besorgt. Die Kinder müssten diese aber tolerieren, „ansonsten können wir sie nicht durchführen“, heißt es.

Tests sind nur für Personen ohne Krankheits-Symptome vorgesehen

Das Angebot in den örtlichen BRK-Häusern sowie in der Schloßberghalle in Peiting und im Sportheim in Seeshaupt richtet sich ausschließlich an Personen ohne Krankheits-Symptome. Wer Husten, Fieber sowie Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinns hat, muss sich an seinen Hausarzt oder an das Gesundheitsamt wenden. Daher ist in den BRK-Teststationen die Zahl der bislang positiv auf Corona Getesteten auch noch überschaubar. Fünf bis acht seien es in den vergangenen zweieinhalb Wochen gewesen, weiß Geschäftsführer Eberl.

Positive Ergebnisse werden dem Gesundheitsamt gemeldet

Fällt ein Test positiv aus, wird der Betroffene aufgefordert, sich in häusliche Quarantäne zu begeben und sich schnellstmöglich beim Gesundheitsamt zu melden. Zwingen kann das BRK ihn freilich nicht dazu. „Wir sind ja nicht in China“, so Eberl. Dem Gesundheitsamt kann der Positiv-Test aber nicht entgehen. Das Ergebnis wird nach Angaben des BRK-Geschäftsführers der Behörde in Weilheim übermittelt, vor dem Antigen-Test müssen sich die Bürger bei den BRK-Mitarbeitern ausweisen.

Unternehmen müssen für Tests bezahlen

Die Kosten der Bürgertests trägt letztlich der Bund, weiß Eberl. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter testen lassen wollen, müssen die Abstriche dagegen selber bezahlen. Je nach Aufwand, den das BRK hat, veranschlagt der Kreisgeschäftsführer rund 20 Euro pro Person. Bei einzelnen Firmen habe man bereits solche Tests durchgeführt. Sollten mehr Anfragen kommen, seien die Ressourcen aber schnell erschöpft, gibt Eberl zu bedenken. Das BRK kann seinen Worten nach die Sanitätsdienste der Firmen daher auch schulen, damit diese die Tests letztlich selbst durchführen.

Was ab dem 12. April kommt, ist noch nicht absehbar

Ob es ab dem 12. April noch zusätzliche Test-Angebote geben wird, kann Eberl jnoch nicht absehen. Bekanntlich sind nach den Osterferien Lockerungen für negativ Getestete im Gespräch. Der BRK-Chef empfiehlt der Gastronomie und dem Einzelhandel dafür aber schon mal Selbsttests, die es vielerorts zu kaufen gibt.

Auch interessant:

Trotz Corona-Notbremse: Büchereien im Landkreis Weilheim-Schongau bleiben weiterhin geöffnet

Impfzentrum in Peißenberg gibt Astrazeneca ab: Bundeswehr-Kaserne in Altenstadt bekommt 462 Impfdosen spendiert

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare