+
Demonstration am Bodyplethysmograph Dr. Christian Sturm (Ärztlicher Leiter Lungenzentrum) und Cornelia Winkler (Lungenfunktionsassistentin, rechts). Als Patientin stellte sich Sekretärin Franziska Schmelzer zur Verfügung.

Krankenhaus Schongau  

Eigenes Zentrum für Lungenheilkunde

  • schließen

Das Schongauer Krankenhaus hat nun auch ein Lungenzentrum gegründet, und zwar das Lungenzentrum Pfaffenwinkel. Die ärztliche Leitung hat Dr. Christian Sturm.

Schongau Unter den zehn häufigsten Todesursachen in Deutschland sind mit dem Lungenkrebs, der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (kurz COPD, „Raucherlunge“) und der Lungenentzündung etwa ein Drittel der Erkrankungen aus der Lungenheilkunde, der Pneumologie. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 400 Patienten mit pneumologischer Hauptdiagnose in Schongau behandelt. Aus diesem Grunde wolle man die Kompetenzen auf diesem Gebiet bündeln und sie mit angrenzenden Teilgebieten wie Kardiologie oder Onkologie vernetzten, führte Chefarzt Dr. Jochen Dresel bei der Vorstellung des Lungenzentrums aus. Die Zentrumsmedizin sei einfach die Medizin der Zukunft und auf der breiten Versorgung der Gesellschaft aufgebaut.

Als „große Kompetenz, was die Lungenheilkunde anbelangt“, stellte er Dr. Christian Sturm vor. Zunächst zwei Jahre Oberarzt in Schongau, übernahm dieser nun die ärztliche Leitung des Lungenzentrums Pfaffenwinkel. „Wir sind gut aufgestellt“, so Sturm. „Ein modern ausgestattetes Lungenfunktionslabor steht ebenso zur Verfügung wie endoskopische, sonographische und radiologische Untersuchungsgeräte“, zählte Sturm auf. Und das ist nicht das Ende der Investitionen, es gebe bereits die Zusage für eine Lungenfunktionsmaschine, die voraussichtlich einen fünfstelligen Betrag kosten wird.

Das Lungenzentrum ist der Abteilung Innere Medizin angegliedert und belegt seine Betten nach Bedarf. Am Lungenzentrum arbeitet neben den Fachärzten für Pneumologie und Intensivmedizin ein interdisziplinär aufgestelltes Team aus Chirurgen sowie Physiotherapeuten. Besonders hoben Dresel und Sturm die Atmungstherapeutin hervor, eine speziell ausgebildete Krankenschwester. Auch lernen Patienten mit einer fortgeschrittenen Lungenerkrankung, die auf ein Atmungsgerät angewiesen sind, den Umgang mit Atmungsmaschinen und mobilen Geräten, die sie zuhause dann selbstständig bedienen können. Dieses Feld sei sehr kompliziert, da es für die unterschiedlichen Erkrankungen und Stadien diverse unterschiedliche Maschinen auf dem Markt gebe.

Wer sich speziell darüber einen Überblick verschaffen möchte, kann sich schon mal im Herbst den Termin für den zweiten Lungentag am Schongauer Krankenhaus notieren. Der erste sei so gut angekommen, dass man bei der nächsten Veranstaltung das Angebot erweitert und auch technische Anbieter mit ins Haus holt zur Information der Patienten, so Isa Berndt, Sprecherin der Krankenhaus GmbH. Vorgesehen ist der 21. September zwischen 14 und 18 Uhr mit dem Hauptthema „Dicke Luft, Gefahr für die Lunge“.

Und ein weiterer Termin steht an: Im Herbst soll am Schongauer Krankenhaus für die GmbH ein Bauchzentrum gegründet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sechs Doppelhäuser, ein Mehrfamilienhaus
In Schongau werden dringend Wohnungen benötigt – und auch gebaut. Der Bau- und Umweltausschuss genehmigte in seiner jüngsten Sitzung nicht nur ein großes …
Sechs Doppelhäuser, ein Mehrfamilienhaus
Turbulente Geburt mit Hindernissen
Eine turbulente Hausgeburt erlebte die deutsch-japanische Familie Emi aus Schwabsoien. Bei all der Aufregung um einen Unfall vor dem Haus, die Geburt und den Papa, der …
Turbulente Geburt mit Hindernissen
Gewalttat an Asylbewerber in Schongau: Polizei hält sich weiter bedeckt - Gerüchteküche brodelt
In der Nacht zum Dienstag lief in Schongau ein Großeinsatz der Polizei. An einer Kreuzung lag ein schwer verletzter Mann, ein Asylbewerber aus Pakistan. Nun brodelt die …
Gewalttat an Asylbewerber in Schongau: Polizei hält sich weiter bedeckt - Gerüchteküche brodelt
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigte mehrere Kinder - mutmaßlicher Täter gefunden
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigte mehrere Kinder - mutmaßlicher Täter gefunden

Kommentare