Ein Abiturient aus dem Landkreis Weilheim-Schongau wurde positiv auf das Corona-Virus getestet.
+
Ein Abiturient aus dem Landkreis Weilheim-Schongau wurde positiv auf das Corona-Virus getestet.

Unverständnis bei Eltern und Schülern

Nach Kroatien-Fahrt: Abiturient positiv getestet - Gesundheitsamt erklärt späte Quarantäne-Entscheidung

  • Elena Siegl
    VonElena Siegl
    schließen

Zahlreiche Abiturienten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau befinden sich derzeit in Quarantäne. Einer wurde bisher positiv auf Corona getestet.

Landkreis – Knapp 40 Abiturienten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, die an einer privat gebuchten Kroatien-Fahrt teilgenommen hatten, wurden am Freitag vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt (wir berichteten). Alle mussten einen PCR-Test machen. Jetzt steht fest: Mindestens einer fiel positiv aus. Noch liegen laut Gesundheitsamt Weilheim-Schongau nicht alle Ergebnisse vor.

Nach Kroatien-Fahrt: Abiturienten müssen in Quarantäne - mindestens ein Corona-Fall

Wo genau sich der Abiturient infiziert hat, ob in Kroatien oder wieder daheim, lasse sich aber nicht sicher feststellen. Das Gesundheitsamt meldet sich bei Kontaktpersonen des positiv Getesteten.

Warum die Abiturienten am Freitag – über eine Woche nach ihrer Rückkehr aus Kroatien – überhaupt in Quarantäne geschickt wurden, sorgte bei betroffenen Schülern und Eltern für Unverständnis. Das Gesundheitsamt erklärt auf Nachfrage der Heimatzeitung die Zusammenhänge ihrer Entscheidung: Die Absolventen aus Weilheim und Schongau „befanden sich auf einer Großveranstaltung mit mehreren Indexen, eine Rekonstruktion der Ansteckungskette ist nicht mehr möglich.“

Gesundheitsamt erklärt: Deshalb wurden die Kroatien-Rückkehrer in Quarantäne geschickt

Hinter dem Begriff „Großveranstaltung“ verbirgt sich ein sogenannter „X-Bash-Trip“ auf die kroatische Halbinsel Istrien, erklärt Erika Breu vom Landratsamt. Wie berichtet, fuhren die Landkreis-Schüler mit einem Veranstalter nach Kroatien, der auch die Reisen zahlreicher anderer Abiturienten aus Bayern, unter anderem aus Geretsried organisierte. In Istrien trafen alle zusammen. Im Landkreis Bad-Tölz wurden bereits zahlreiche Rückkehrer positiv auf das Corona-Virus getestet.

Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde könne aufgrund einer Ermächtigung der sogenannten „Allgemeinverfügung Isolation“ die X-Bash-Teilnehmer als enge Kontaktpersonen einstufen. Das Gesundheitsamt Weilheim-Schongau hat das getan. Allerdings wurde dem Amt die Kontaktpersonenliste erst am Donnerstagabend übermittelt, weshalb die Quarantäneanordnung erst am Freitag erfolgte.

Enge Corona-Kontaktpersonen: Abiturienten nach Kroatien-Fahrt bis 22. Juli in Quarantäne

Bis einschließlich 22. Juli sind die betroffenen Weilheimer und Schongauer Abiturienten nun in Quarantäne. Allen Personen, die zu den Schülern nach der Rückkehr Kontakt hatten, empfehlt das Gesundheitsamt „Kontaktreduzierung und Einhaltung der AHA-Regel“.

Bernhard O’Connor, Schulleiter des Welfen-Gymnasiums Schongau wartete am Montagvormittag noch auf eine Rückmeldung des Gesundheitsamts, ob es weitere Auswirkungen gibt. Die meisten Schüler und Eltern hätten positiv reagiert, dass die Abiturfeier verschoben und nicht ganz abgesagt wurde, sagt O’Connor. Nun gelte es abzuwarten, wie viele Personen am angedachten Ersatztermin (26. Juli) noch in Quarantäne sind.

Nur wenige Abiturienten aus Weilheim, „unter zehn“, so die stellvertretende Schulleiterin Adelheid Meyer, waren in Kroatien. Die Schule habe ebenfalls erst am Freitag von der Quarantäne erfahren, allerdings noch rechtzeitig, so dass diese Personen die Schule nicht mehr betreten hatten. Heilfroh darüber sei man gewesen, als man tags darauf von den Auswirkungen in Schongau erfahren hatte. Meyer hofft nun, „dass auch nichts mehr nachkommt.“

Lesen Sie auch: Weniger als 24 Stunden vor Beginn wurde die Abiturfeier des Landschulheims Kempfenhausen abgesagt – wegen zweier Corona-Fälle. Einige Eltern sind deshalb verärgert. Der Schulleiter verteidigt die Entscheidung. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Schongau-Newsletter. Und in unserem Weilheim-Penzberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare