Schongau

Einbrecher um 1.15 Uhr im Pflegeheim: „Wollte nur meine Oma besuchen“

  • schließen

Ein dreister Einbrecher ist in der Nacht zu Freitag auf frischer Tat im Schongauer Heiliggeist-Pflegeheim ertappt worden - offenbar so früh, dass er noch nicht zugeschlagen hat. Der Mann konnte flüchten.

Schongau - Am frühen Freitagmorgen um 1.15 Uhr fiel einem 48-jährigen Pfleger im Altenheim in der Karmeliterstraße eine Person auf, die sich dort herumtrieb. „Der Mann gab gegenüber dem Pfleger noch an, dass er seine Oma besuchen wollte“, sagte Schongaus Vize-Polizeichef Toni Müller - eine mehr als gewagte Ausrede für diese Uhrzeit. Danach verließ der Mann, nachdem er vom Pfleger dazu aufgefordert worden war, sofort das Heim. Wie sich jedoch bei einer Überprüfung kurze Zeit später herausstellte, hat die unbekannte Person im Keller ein Fenster aufgehebelt und konnte so eindringen. Weil der Pfleger den Einbrecher offenbar frühzeitig entdeckt hat, kam es nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei zu keinem Diebstahlschaden.

Die Person wird wie folgt beschrieben: männlich, 1,80 m groß, ca. 25 Jahre alt und sprach osteuropäischen Akzent. Der Mann war bekleidet mit einer grauen Jogginghose, Sportschuhen und einer dunklen Jacke. Er führte einen dunklen Rucksack mit sich. Wer kann Hinweise auf diese Person geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Posaunenchor „unglaublich naiv gegründet“
Sein 40-jähriges Jubiläum hat der evangelische Posaunenchor Schongau mit einem Festgottesdienst und einem kleinen Festakt im Gemeindesaal gefeiert. Auch der Initiator, …
Posaunenchor „unglaublich naiv gegründet“
Heizungsbrand: Peitingerin (53) erleidet Rauchgasvergiftung
Der Brand einer Pelletheizung hat am Dienstagabend zu einem Großeinsatz der Peitinger Feuerwehr geführt. Dank ihres schnellen Eingreifens bekamen die Einsatzkräfte das …
Heizungsbrand: Peitingerin (53) erleidet Rauchgasvergiftung
Zigeunerbraten wird zum Pusztabraten: Metzgerei benennt Schinken um - weil Kunden meckern
Wer bei der Metzgerei Boneberger (Schongau) einkauft bekommt statt „Zigeunerbraten“ nun „Pusztabraten“. Kunden hatten sich zuvor beschwert.
Zigeunerbraten wird zum Pusztabraten: Metzgerei benennt Schinken um - weil Kunden meckern
Drei Millionen Euro für den Happerger
Die Gemeinde Reichling investiert kräftig in das neue Dorfzentrum in Ludenhausen: Knapp drei Millionen Euro fließen in den Happerger beziehungsweise dessen Umbau. Der …
Drei Millionen Euro für den Happerger

Kommentare