1 von 25
Strahlende Gewinner (v.r.): Die Achtklässler Jeremy Kunzmann, Felix Ruhland und Sebastian Tausch vom Schongauer Welfengymnasium mit  SN-Redaktionsleiter Boris Forstner.
2 von 25
Sie gaben alles: Die Schlachtenbummler der Mittelschule Peiting feierten ihr Team immer wieder an und freuten sich über den Finaleinzug. Mit dem Titel klappe es aber wieder nicht. Auch 2017 hatten die Peitinger das Finale verloren.
3 von 25
Manchmal musste auch die Landrätin die Segel streichen: Andrea Jochner-Weiß rätselte zusammen mit den anderen Zuhören bei den schwierigen Fragen ein ums andere mal.
4 von 25
Gespannt verfolgten die rund 150 Zuhörer die Quiz-Duelle. Insgesamt hatte SN-Redaktionsleiter Boris Forstner 137 Fragen vorbereitet und damit beinahe eine Punktlandung hingelegt. 135 Fragen stellte er den gesamten Abend über.
5 von 25
Hatten im Halbfinale einiges zu Knabbern: Die Peitinger Anastasia Zwick, Ayke Bunschuch und Sina Reichold (v.l.) setzten sich dennoch gegen die Mittelschüler aus Rott durch.
6 von 25
Die Sieger (v.l.): Jeremy Kunzmann, Felix Ruhland und Sebastian Tausch.
7 von 25
Die Gold Diamonds und Mini Diamonds der Cheerleader aus Altenstadt legten eine tolle Show aufs Parkett.
8 von 25
Die Peitinger Fans sorgten für Stimmung.

Die SN-Heimatprofis 2018

Einserschüler verhilft Gymnasium zum Sieg

  • schließen

Der Pokal bleibt in Schongau! Im vergangenen Jahr waren es die Mittelschüler, am Donnerstag haben sich drei Achtklässler des Welfen-Gymnasiums die begehrte Wandertrophäe des Heimatquiz’ der Schongauer Nachrichten geholt. Und das in souveräner Manier. Nur im Finale gerieten die frischgebackenen Heimatprofis kurz ins Straucheln.

Schongau – Jeremy Kunzmann, Felix Ruhland und Sebastian Tausch (alle 13) strahlten um die Wette und reckten den goldenen Wander-Pokal in die Höhe.So souverän wie sie war vor ihnen noch niemand durch das Heimatquiz der Schongauer Nachrichten marschiert. Ihr Deutschlehrer Wilfried Funke und die stellvertretende Schulleiterin des Welfen-Gymnasiums, Anneliese Peltz, klatschten begeistert Beifall. Die intensive Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht: „Ich bin sehr stolz, das haben sie toll gemacht“, freute sich Funke. Bekanntlich hatten die Jugendlichen der sechs teilnehmenden Schulen in den vergangenen vier Wochen zu Hause und im Unterricht intensiv die Schongauer Nachrichten gelesen. Aus den Artikeln ergaben sich die Fragen für den Quiz-Abend im Jakob-Pfeiffer-Haus.

Erstes „Opfer“ der drei Gymnasiasten waren die Kollegen der Mittelschule Peiting – immerhin Vorrundensieger und Finalist des Turniers im Juni 2017. Mit 0:5 mussten sich Anastasia Zwick, Ayke Bunschuch und Sina Reichold dem Welfen-Gymnasium geschlagen geben. Schon das erste Duell des Abends ließ also erahnen, dass es für die Gymnasiasten sehr weit gehen könnte. Die erste von insgesamt 135 Fragen, die SN-Redaktionsleiter Boris Forstner an dem Abend stellte, beantworteten Kunzmann, Ruhland und Tausch goldrichtig. Sie wussten, dass das Schongauer Münzgebäude in Zukunft als Amt für Senioren genutzt wird. Sie hatten genau gelesen, wer vergangene Woche die Verdienstmedaille erhalten hat (Silvia Schlögel) und was seit Monaten in Bernbeuren Thema Nummer eins ist (der Schnitzer-Stadel). Und der Gegner tat ihnen obendrein den Gefallen, den Titel des neuen Buches von Nicola Förg (Rabenschwarze Beute) falsch zu benennen. Nach diesem souveränen Auftritt waren die Konkurrenz und die gut 150 Zuhörer erst einmal baff. Unter ihnen staunten auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Peitings Bürgermeister Michael Asam, Steingadens Vize Leo Eicher und der Rotter Rathauschef Quirin Krötz.

Sie gaben alles: Die Schlachtenbummler der Mittelschule Peiting feierten ihr Team immer wieder an und freuten sich über den Finaleinzug. Mit dem Titel klappe es aber wieder nicht. Auch 2017 hatten die Peitinger das Finale verloren.

Im zweiten Duell des Abends lieferten sich die Mittelschule Schongau mit Stefan Schmölz (13), Simon Balazs (13) und Saskia Fichtl (14) ein nervenaufreibendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Kollegen der Pfaffenwinkel Realschule (Hannah Kees, 14, Vivian Hinderberger, 14 und Antonia Baab, 13). Beim Stand von 4:4 beantworteten die Realschüler letztlich die entscheidende Frage richtig. Forstner hatte gefragt, wie viele Krankenhäuser zur Krankenhaus GmbH des Landkreises Weilheim-Schongau gehören. Bekanntlich sind es zwei.

Im dritten Duell machten die Mittelschüler aus Peiting ihre Auftaktniederlage wieder wett und bezwangen die Mitbewerber aus Steingaden (mit Isabo-Marie Geiger, 14, Benjamin Schmull, 13 und Manuela Kotz, 14) mit 5:2. Im vierten Quiz unterlagen die Realschüler aus Schongau denkbar knapp den Mittelschülern aus Rott (Vanessa Schmidt, 13, Philip Baab, 13 und Alina Waller, 14) mit 4:5, bevor die Schongauer Gymnasiasten zu ihrem nächsten Schlag ausholten. Sie kegelten die Mittelschule Steingaden mit 5:1 aus dem Wettbewerb. Das gleiche Schicksal ereilte kurz darauf die Schongauer Mittelschüler, die sich den Kollegen aus Rott geschlagen geben mussten (2:5). Der Vorjahressieger war damit raus.

Bevor es in die Halbfinals ging, wirbelten die Gold Diamonds und Mini Diamonds der Cheerleader aus Altenstadt über das Parkett des Jakob-Pfeiffer-Hauses und sorgten für eine willkommene Abwechslung. Die Teams, die noch im Rennen waren, konnten durchschnaufen und ihre heißgelaufenen Köpfe abkühlen. Einen Blitzstart legten daraufhin wieder die Gymnasiasten hin. Ehe sich die Schüler der Pfaffenwinkel-Realschule versahen, mussten sie schon wieder von der Bühne. Fünf mal hintereinander hatte das Trio des Gymnasiums den Buzzer gedrückt und die passgenau Antwort parat. Jeremy, Felix und Sebastian wussten, dass es Schongaus SPD-Stadtrat Friedrich Zeller war, der im vergangenen Jahr vergeblich für den OB-Posten in Memmingen kandidiert hatte, dass ein Wildsteiger beim „Wasalauf“ gestartet war. Sie erinnerten sich an den Wohnort des verstorbenen Schauspielers Siegfried Rauch (Untersöchering) und wussten sogar, was die SN kürzlich auf einem Foto neben einem brennenden Kamin gezeigt hatten: eine Sirene. Wahnsinn!

So schnell das erste Halbfinale mit nur fünf Fragen und Antworten vorbei war, so zäh zog sich das anschließende Halbfinal-Duell zwischen den Mittelschulen aus Peiting und Rott hin. 32 Fragen stellte Forstner, bis das Quiz mit 5:3 für Peiting endlich entschieden war. Den letzten Punkt holten die Peitinger mit einer Frage zu einer Auszubildenden aus ihrem Ort, die in München eine Wettbewerb gewonnen hat. In welchem Metier dies war, wollte Forstner wissen. „Floristin“ lautete die richtige Antwort.

So kam es zur Wiederauflage des Auftaktduells: Gymnasium Schongau gegen Mittelschule Peiting lautete die Finalpaarung. So einfach wie zu Beginn machten es die Mittelschüler den Gymnasiasten aber nicht. Ihre Hände zitterten über den Buzzern, die Angst war groß, die falsche Antwort zu geben. Schließlich erhielt in dem Fall der Gegner den Punkt. Die Gymnasiasten gerieten mit 0:2 ins Hintertreffen, weil sie diesen Fehler machten. Als prominenten Redner beim Josefitreffen in Denklingen nannten sie statt Thomas Kreuzer Alexander Dobrindt, und der Punkt war futsch. Aber die drei kamen zurück, weil sie zum Beispiel wussten, vor wie vielen Jahren die Schongauer Kirche Verklärung Christi geweiht wurde (50) und dass ein Camping-Platzwart in Peißenberg einen vermissten Rentner vor dem Erfrieren gerettet hat. Die entscheidende Antwort auf die Frage, welche besondere Ehre den Paralympic-Teilnehmern Clara Klug und Martin Härtl bei der Abschlussfeier zuteil wurde (Fahnenträger), hatten sie dann auch in petto. Der Rest war Jubel!

Am Ende wurde vor allem ein junger Mann gefeiert: Er sei stolz, den ersten Sieg für das Gymnasium errungen zu haben, sagte Felix Ruhland, der beim Heimatprofi-Abend mit Abstand die meisten richtigen Antworten beisteuerte. „Ich kann mir die Sachen gut einprägen und hatte viel Zeit zum Lesen, weil mir die Schule nicht so schwer fällt“, verriet er das Geheimnis des Erfolgs. Sieben Einser im letzten Zwischenzeugnis und dazu noch ein paar Zweier belegen das eindrucksvoll. Ein dickes Lob gab’s dann noch mal vom Deutschlehrer. „Am Schluss wurde es knapp, aber sie haben in aller Ruhe aufgeholt“, freute sich Wilfried Funke, dass seine Jungs die Nerven behielten. Die drei freuen sich jetzt über den Wanderpokal und den Hauptpreis: Zusammen mit ihrer Klasse geht es in die Bavaria Filmstadt nach München.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Schongau
Notfallübung am Schongauer Krankenhaus - die Bilder
Mit einer Notfallübung haben Rettungskräfte am Schongauer Krankenhaus den Ernstfall geprobt. 300 Personen und 32 Fahrzeuge waren im Einsatz. 
Notfallübung am Schongauer Krankenhaus - die Bilder
„Lernende werden Sie bleiben“
„Jetzt können Sie sich zu tragenden Säulen des Betriebs entwickeln“, sagte Dr. Burkhard Küster zu den Lehrlingen der Bau- und Zimmererinnung, bei deren …
„Lernende werden Sie bleiben“
Schongau
Kloster Rottenbuch: Brandbekämpfung in der Nacht
Kloster Rottenbuch: Brandbekämpfung in der Nacht
SOG
Dachstuhl steht in Flammen: Großbrand am Kloster Rottenbuch hält Feuerwehren in Atem
Großeinsatz der Feuerwehr: Der Dachstuhl des Auxiliums im Bereich des Klosters Rottenbuch steht in Flammen - die Bilder.
Dachstuhl steht in Flammen: Großbrand am Kloster Rottenbuch hält Feuerwehren in Atem