+
Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman hatte bereits am Vortag geahnt, wie abgestimmt wird.

Stadtrat aktuell

Einstimmig: Schongau führt Strabs wieder nicht ein

  • schließen

Das ging flott: Einstimmig hat der Schongauer Stadtrat am Dienstagabend beschlossen, die umstrittene Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) nicht einzuführen.

Schongau - Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman (SPD) hatte es bereits bei der Bürgerversammlung am Montagabend anklingen lassen: Es gebe Signale, dass die Einführung einer Straßenausbau-Beitragssatzung in der Stadtratssitzung am Dienstagabend erneut nicht beschlossen wird. Und so kam es auch: Nach einer kurzen Einführung, was tags zuvor bei der Bürgerversammlung gesprochen worden war und dass der Landkreis „uns entgegenkommt“, wie es Sluyterman ausdrückte, war das Thema schnell erledigt. Nach gerade einmal zehn Minuten war der Tagesordnungspunkt vorbei, es gab keine einzige Wortmeldung der Stadträte mehr – die Entscheidung, die Strabs nicht einzuführen, fiel einstimmig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handel-Resolution: Rottenbuch ziert sich
Rottenbuch will sich noch nicht auf eine gemeinsame Linie von sieben Kommunen bei der Nahversorgung einlassen. Der Gemeinderat wartet bei einer Resolution zur Ansiedlung …
Handel-Resolution: Rottenbuch ziert sich
Die Umsetzung von IKEK beginnt
Die ersten Beschlüsse zur Umsetzung einer interkommunalen Sanierungsberatung sind gefallen: Die Gemeinden Prem, Wildsteig und Steingaden haben in den vergangenen Wochen …
Die Umsetzung von IKEK beginnt
Für Radler: Viele Ideen in Planung
Das Augenmerk stärker auf die Radfahrer zu legen, erst Recht bei der Neuplanung des Kreisverkehrs an der Marktoberdorfer Straße – diese Forderung wurde in der jüngsten …
Für Radler: Viele Ideen in Planung
Abgeschaffte Strabs sorgt weiter für Ärger
Der Protest gegen die Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) war erfolgreich. Die umstrittene Abgabe ist mittlerweile rückwirkend zum Jahresbeginn abgeschafft. Doch der …
Abgeschaffte Strabs sorgt weiter für Ärger

Kommentare