1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Roman Mucha neuer Trainer der EA Schongau

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jochen Schröder

Kommentare

null
Roman Mucha (rechts) wird neuer Trainer der EA Schongau. Diese Neuigkeit hat jetzt EAS-Teammanager Martin Resch bekannt gegeben. © eas

Roman Mucha wird neuer Trainer der EA Schongau: Der Ex-Profi übernimmt die Verantwortung und wird Nachfolger von Reiner Lohr bei den Schongauer Mammuts.

Mit dem 51-jährigen Roman Mucha können die Verantwortlichen der Mammuts, rechtzeitig zum Start der Sommervorbereitung, einen neuen Trainer präsentieren. "Wir sind stolz, dass wir eine so erfahrene Persönlichkeit für unseren Verein und die Spieler gewinnen konnten", freut sich Martin Resch, sportlicher Leiter der EA Schongau.

Viele Gespräche wurden in den letzten Wochen geführt und man hat sich bewußt Zeit gelassen, um die bestmögliche Lösung zu finden. Letztendlich fiel die Entscheidung schon Ende April für den in Königsbrunn lebenden Roman Mucha leicht. Sein großer Erfahrungsschatz, seine Eishockeyphilosophie und seine Vorstellungen seien genau das, was die Mannschaft weiterbringen wird. Der gebürtige Slowake wird den eingeschlagenen Weg der lokalen Nachwuchsförderung weiterbestreiten, Talente fördern und er freut sich darauf, die Nachfolge von Reiner Lohr anzutreten. 

Der aus Trencin stammende Mucha ist im deutschen Eishockey wahrlich kein Unbekannter. Mit über 1.000 Spielen als Profi war er in sechs unterschiedlichen Ländern aktiv. Den Großteil seiner Karriere absolvierte er allerdings in Deutschland und so verfügt der zweifache Familienvater mittlerweile auch über die deutsche Staatsbürgerschaft und kennt sowohl die Bayern-, als auch die Landesliga bestens. Neben seinem Engagement als Spieler, fungierte er auch immer wieder als Nachwuchs- & Interimstrainer bei verschiedenen seiner Stationen. 

Die kommenden Wochen werden jetzt genutzt, um intensiv an der Kaderplanung zu arbeiten. Seit geraumer Zeit wird schon mit potenziellen Verstärkungen gesprochen, wenngleich der Abstieg die Verhandlungen nicht einfacher gestaltet.

Auch interessant

Kommentare