+
Am Münztor in Schongau bieten die Lechwerke bereits eine AC-Ladestation. Spätestens im Frühjahr wird es in der Stadt auch eine Schnellladestation (DC) geben, an der das Stromtanken weniger als 30 Minuten dauert.

Elektroautos

Lechwerke planen Ladestation-Offensive im Schongauer Land

  • schließen

117 Elektroautos sind derzeit im Landkreis Weilheim-Schongau zugelassen, in der Stadt Schongau sind es derzeit gerade einmal 5. Die Lademöglichkeiten in der Region sind ebenfalls noch sehr überschaubar. Das soll sich ändern: Die Lechwerke (LEW) bauen ihr Autostrom-Netz massiv aus.

Schongau – Nur eine einzige Ladestation betreibt der in der Region führende Stromanbieter derzeit im Altlandkreis Schongau: Die LEW-Autostrom-Säule steht in der Schongauer Altstadt an der Münzstraße 52. Ebenfalls an der Münzstraße (Nummer 10) unterhält der Autohersteller Tesla eine Strom-Tankstelle, an der Benefiziumstraße dürfen Kunden des V-Markts ihre Elektroautos aufladen. Gleiches gilt für die V-Markt-Filiale in Peiting. Noch eine weitere Station gibt es laut Ladeatlas des Wirtschaftsministeriums in Steingaden. Das war’s dann aber schon.

Der Bund investiert jetzt bekanntlich 300 Millionen Euro in das Förderprogramm zum Ausbau der Ladeinfrastruktur, um die Elektromobilität voranzubringen. Die Diskussion über die Notwendigkeit dazu hatte zuletzt wegen der Stickoxid-Belastung durch Dieselfahrzeuge in Großstädten neue Nahrung bekommen. 720 000 Euro bekommen auch die Lechwerke aus dem Fördertopf, davon profitiert insbesondere das Schongauer Land.

Nach Angaben des Stromanbieters werden die LEW die Zahl ihrer öffentlich zugänglichen Ladestationen in der Region bis zum Frühjahr 2018 verdoppeln und in Schongau und Umgebung sogar vervielfachen: So werden in Steingaden, Schongau, Ingenried, Altenstadt und Hohenpeißenberg neue Ladesäulen entstehen. In Schongau und Steingaden sind auch Gleichstrom-Schnellladestationen vorgesehen. An diesen dauert das Strom-Tanken nicht mehrere, sondern nur eine knappe halbe Stunde.

Zurzeit gibt es im Schongauer Land noch keine einzige öffentliche Schnellladestation. Die LEW betreibt nach eigenen Angaben lediglich in ihrer Zentrale in Augsburg eine sowie in Gersthofen. Laut Sprecherin Luisa Rauschenbusch ist das Angebot dort bislang kostenlos. „Das wird aber keine Dauerlösung sein“, sagt sie. Wie kostspielig es in Zukunft sein wird, das E-Auto im Schnelldurchgang aufzuladen, kann die Sprecherin des Versorgers deshalb noch nicht sagen.

Für das bestehende, langsamere Lade-Angebot an den sogenannten AC-Stationen, das je nach Fahrzeugmodell und Batterie mehrere Stunden Zeit in Anspruch nehmen kann, gibt es laut Sprecherin Rauschenbusch aber schon feste Tarife. So kostet etwa die Flatrate (Autostrom-Ticket 18) aktuell 349 Euro. Sie ist bis zum 31. Dezember 2018 gültig. LEW-Kunden erhalten das Angebot verbilligt für 319 Euro. Strom getankt werden kann dann, so oft man will, nicht nur in der Region, sondern an insgesamt 2200 öffentlichen Ladepunkten von LEW und des „innogy-Ladeverbundes“, heißt es.

Wer lieber jede Ladung einzeln bezahlen möchte, kann das laut LEW über eine App (innogy eCharge-App) per Kreditkarte oder Paypal erledigen. Die Abrechnung erfolgt nicht strom-, sondern zeitabhängig: Wer sein Elektroauto eine Stunde lang an eine Säule mit 11 Kilowatt Ladeleistung hängt, zahlt dafür 4,95 Euro. An der 22 Kilowatt-Säule, die zum Beispiel in Schongau am Münztor steht, kostet das Angebot laut LEW 7,95 Euro pro Stunde.

Insgesamt investiert der Versorger in den Ladesäulen-Ausbau, der bis Mai 2018 abgeschlossen sein wird, zwei Millionen Euro. LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann sieht damit einen Meilenstein erreicht: „Seit vielen Jahren bringen wir mit der Elektromobilität die Energiewende auf die Straße und engagieren uns für den Aufbau von Ladestationen in der Region. Mit der Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums können wir nun der Elektromobilität in der Region einen weiteren, enormen Schub verleihen.“

Eine Übersicht der bestehenden Stromtankstellen bietet der Ladeatlas des Bayerischen Wirtschaftsministeriums im Internet unter http://ladeatlas.elektromobilitaet-bayern.de/

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Zukunftsorientiert und vernünftig“ will Seitz-Hoffmann sein
Öffentlicher Personen-Nahverkehr und Gesundheitswesen sind ihre Themen. Zum Auftakt des Bundestagswahlkampfs hatte Grünen-Bundestagskandidatin Gabriela Seitz-Hoffmann …
„Zukunftsorientiert und vernünftig“ will Seitz-Hoffmann sein
Unfall durch waghalsiges Überholen
Wegen eines gefährlichen Überholmanövers hat ein 32-jähriger Steingadener einen Unfall mit zwei Verletzten verursacht.
Unfall durch waghalsiges Überholen
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Alexander Dobrindt (CSU) führt die Liste der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis Weilheim an. Den Bundesverkehrsminister aus Peißenberg …
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Mord im Idyll und Herz für die Heimat
Nach fast vier Jahren Pause ermitteln Gerhard Weinzirl und Evi Straßgütl wieder – und entdecken im neuen Krimi von Nicola Förg ihr „Heimatherz“. Der 10. Fall des …
Mord im Idyll und Herz für die Heimat

Kommentare