Online-Probe der Stadtkapelle Schongau: Unten rechts Dirigent Andreas, links daneben Komponist Holger Mück, der über die Böhmische Blasmusik referierte. screenshot: Stadtkapelle
+
Online-Probe der Stadtkapelle Schongau: Unten rechts Dirigent Andreas, links daneben Komponist Holger Mück, der über die Böhmische Blasmusik referierte. screenshot: Stadtkapelle

Stadtkapelle Schongau nutzt Online-Probe zum Studium der Böhmischen Blasmusik

Fortbildung im Lockdown

Seit dem 1. November vergangenen Jahres ist die Stadtkapelle Schongau im Lockdown. Wie aber kann man in dieser langen Durststrecke die Motivation bei den Mitgliedern aufrecht erhalten oder neu entfachen? Wie kann man die Musiker zum Musizieren bringen und allen den Spaß an der Musik wieder aufzeigen?

Schongau - Dieses Unterfangen ist nicht gerade einfach, denn die einzige Kommunikation findet derzeit nur in Online-Meetings statt. Gestaltet werden diese mit praxisbezogener Musiktheorie, dem Erarbeiten und Analysieren unterschiedlicher Stücke und mit Musikrätseln.

Stadtkapellen-Dirigent Andreas Immler hat für Holger Mück einen Artikel über Klangbrücken geschrieben und ihn im Gegenzug zu einer Online-Probe der Kapelle eingeladen über dessen Buch „Böhmisch mit Herz“ – ein Ratgeber für Spielweise, Phrasierung und Interpretation Böhmischer Blasmusik zu berichten.

Mück ist Musiker, Komponist, Autor und Fachmann auf dem Gebiet „Böhmische Blasmusik“. Unter anderem komponierte er auch die von der Schongauer Stadtkapelle im Frühjahrskonzert 2017 aufgeführte „Finkensteiner-Polka“, mit der die Schongauer auf der Plattform „YouTube „über eine halbe Millionen Aufrufe erzielt haben. Schon einige Wochen später behandelte Mück im Meeting die unterschiedlichsten Themen der Böhmischen Blasmusik und deren musikalische Ausführung.

„Es war für uns ein interessanter Abend, als Holger Mück sich in das Zoom-Meeting der Stadtkapelle eingeloggt und einen Vortrag über die Böhmische Blasmusik gehalten hat“, berichtet Patricia Graf von der Stadtkapelle. „Etwa 45 Musiker wohnten dem Meeting bei und nahmen viele musikalische Tipps aus dem zweistündigen Vortrag mit.“

Nun hoffen die Schongauer Musiker, dass das gemeinsame Musizieren bald wieder möglich ist und wünschen allen treuen Zuhörern alles Gute für die Zukunft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare