+
Freizeitgaudi im Plantsch. Ein Foto aus dem Imagefilm, der für die Freibadesaison gedreht wurde.

Schongauer Freizeitbad

Frühe Plantsch-Öffnung an Ostern hat sich gelohnt

Nach einer erfolgreichen Generalprobe in den Osterferien kann die eigentliche Sommersaison im Schongauer Freizeitbad Plantsch traditionell am 1. Mai starten. Dann werden auch die restlichen 15 000 Quadratmeter Wasser- und Freibadfläche in Betrieb genommen.

Schongau – „Das Plantsch gehört traditionell zu den Bädern mit der längsten Freibadesaison und mit den längsten Öffnungszeiten pro Tag“, kündigt Bad-Vorstand Andreas Kosian an. Die Generalprobe sei insofern erfolgreich verlaufen, weil das Wetter nur in den ersten drei Tagen der Osterferien „sibirisch“ und seither wirklich „frühlingshaft“ war.

„Dadurch konnten wir in den bisherigen elf Tagen der Osterferien gegenüber dem Vorjahr bereits 6019 Badegäste verbuchen, was einem Plus von 1817 Besuchern entspricht“, rechnet Andreas Kosian vor.

Gezielt genutzt hätten das Außenbecken überwiegend die Stammgäste, die sich schon im Vorfeld hocherfreut über die frühzeitige Öffnung äußerten. „Aber auch von einigen Oster-Urlaubern haben wir Feedback bekommen. Hier haben wir mehrfach gehört, dass bei ihnen zuhause die Freibäder oft erst Mitte/Ende Mai öffnen, sofern sie nicht schon ganz geschlossen wurden“, heißt es aus dem Plantsch. Eine Familie hatte sich sogar geäußert, dass sie extra deswegen ihren Osterurlaub zur Verwandtschaft nach Schongau gelegt haben, als sie erfahren haben, dass in Schongau zu Ostern schon Baden im Freien möglich sein wird.

„Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass das Beheizen des Außenbeckens bei niedrigen Lufttemperaturen sehr teuer ist.“, räumte der Bad-Vorstand ein. Da aber nur die ersten Tage im einstelligen Temperaturbereich lagen, „hatten wir auch dieses Jahr wieder Glück mit unserer Entscheidung, die Osterferien schon für die Öffnung des Außenbeckens zu nutzen“.

Günstiges Tagestarifsystem ab 1. Mai

Ab dem 1. Mai finden im Plantsch das günstige Tages-Tarifsystem und die Öffnungszeitentafel der Sommersaison Anwendung. Dieses gilt bis zum letzten Ferientag der Sommerferien am 9. September. Danach verabschiedet sich das Plantsch für einige Wochen in die Jahresrevision.

Das Freibad und die im Sommerpreis automatisch mit enthaltene, wettersichere Badewelt haben ab 1. Mai wieder täglich von 9 bis 21 Uhr volle zwölf Stunden pro Tag geöffnet (Saunaland unverändert täglich von 10 bis 22 Uhr).

Abends ab 18 Uhr können die letzten drei Stunden von Schwimmern zum noch günstigeren Abendtarif genutzt werden (Feierabend-Vergünstigung im Saunaland ab 19.30 Uhr).

Für alle Wasserratten und Schwimmsportler bleibt es bei der guten Nachricht, dass die Saison- und Jahreskarten von der allgemeinen Preissteigerung weiterhin ausgenommen werden: die Preise bleiben für Dauerkarten stabil und sehr günstig.

So rechnet sich beispielsweise für Kinder/Jugendliche die Saisonkarte bereits ab dem elften Besuch, für Erwachsene ab dem 13. Besuch. Und dafür hat man in der Sommersaison 2019 immerhin 132 Tage Zeit. Man muss also deutlich weniger als einmal pro Woche das Freibad aufsuchen, um ein gutes Geschäft zu machen.

Für Familien ist die Saisonkarte noch attraktiver. In der Plantsch-Saisonkarte ist die Familiengröße nämlich nicht begrenzt. Beide Elternteile und alle eigenen Kinder bis zum 18. Geburtstag sind im Preis enthalten. Alleinerziehende erhalten 20 Prozent Nachlass auf den Normalpreis.

Hinweis:

Wer sich Appetit holen möchte über die zusätzlichen Angebote im Freizeitbad Plantsch, kann dies mit dem brandneuen Freibad-Imagefilm auf der Startseite des Internetauftrittes www.plantsch.de tun.

Lesen Sie auch:

In Schongau wurden 167 Soldaten vereidigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peitings Kindergarten-Pläne werfen Fragen bei den Eltern auf
Es ist eines der großen Bauprojekte, die die Gemeinde Peiting in den nächsten Monaten vorantreibt: der Kindergarten-Neubau an der Jägerstraße. Das Vorhaben jedoch sorgte …
Peitings Kindergarten-Pläne werfen Fragen bei den Eltern auf
Grippe-Krise bei Schongaus Tollität: „Kammerdiener“ springt als Leih-Prinz ein
Oh weh, oh Schreck: Der Prinz ist weg. Schongaus Faschingsprinz Florian Igl ist abgetaucht. Krankheitsbedingt. Ein grippaler Infekt hat seine Tollität dahingerafft. Auch …
Grippe-Krise bei Schongaus Tollität: „Kammerdiener“ springt als Leih-Prinz ein
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher
Erik Meier kennt Mähdrescher. Er hilft selbst auf dem Feld beim Ernten. Eine Situation beim Mähen lässt ihn Grübeln - und zum Erfinder werden.
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher
Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.
Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“

Kommentare