In den Pfingstferien haben etliche Touristen ihren Urlaub im Landkreis (das Archivbild zeigt den Blick vom Auerberg) verbracht. Von den Corona-Auflagen ließen sie sich dabei nicht schrecken.
+
In den Pfingstferien haben etliche Touristen ihren Urlaub im Landkreis (das Archivbild zeigt den Blick vom Auerberg) verbracht. Von den Corona-Auflagen ließen sie sich dabei nicht schrecken.

Tourismusbilanz in den Pingstferien

Urlauber noch unsicher: „Gäste buchen aktuell kurzfristiger“

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen

Die Pfingstferien sind vorbei, und viele Urlauber haben ihren Heimweg angetreten. Doch wie sah die Lage im Landkreis Weilheim-Schongau aus? Gab es wegen der zu den Nachbarlandkreisen vergleichsweise hohen Inzidenz überhaupt Touristen, die im Pfaffenwinkel ihren Urlaub verbracht haben?

Landkreis – Dass die Gäste, die ihren Urlaub im Landkreis Weilheim-Schongau verbracht haben, noch eher vorsichtig waren, merkte der Tourismusverband Pfaffenwinkel sehr. Wie Andreas Schmid, stellvertretender Geschäftsführer, sagte, „erreichen uns täglich viele Anfragen, wie es vor Ort aussieht, und was in der Region schon erlaubt ist, da die Vorgaben in den einzelnen Bundesländern doch sehr unterschiedlich sind“.

Wegen des Regenwetters reiste in der ersten Ferienwoche kaum jemand spontan an

Dazu kam, dass die erste Ferienwoche recht verregnet war und dadurch kaum jemand spontan angereist war. In der zweiten Ferienwoche kamen bei dem sommerlichen Wetter auch die Ausflügler und Kurzurlauber dazu. Vor allem das Camping boomte durch die Corona-Pandemie mehr als sonst. Das fiel auch Schmid auf. Doch auch die Ferienwohnungen waren gut gebucht, wie er erklärt. Lediglich in den Hotels waren „die Buchungen noch etwas verhalten“.

Mit Teststationen „gut und breit aufgestellt“

Da es in der Region keinen Massentourismus gibt und auch das Angebot an Teststationen „gut und breit aufgestellt ist“, wie Schmid sagt, hat es auch sehr gut geklappt, dass sich alle Besucher – den Regeln entsprechend – alle zwei Tage testen lassen konnten, und dabei auch die Einheimischen nicht zu kurz gekommen sind. Außerdem konnten in vielen Unterkünften die Schnelltests auch vor Ort gemacht werden. Im Zuge der Corona-Regeln hat der Tourismusverband den Hoteliers, Gastronomen und Einzelhändlern angeboten, bei der Einführung der Luca-App behilflich zu sein. Wie Schmid sagte, war die Resonanz dabei überwiegend positiv. „Es gibt jedoch weiterhin die Möglichkeit, sich hier zu beteiligen und dem Gast und Kunden ein Angebot zu machen.“

Buchungen für den Sommer noch verhalten

Zwar wollen die Menschen wieder mehr verreisen, sind aber bisher recht zurückhaltend mit ihren Buchungen für den Sommer. „Die Gäste buchen aktuell kurzfristiger und auch die Aufenthaltsdauer für die Ferien dürfte sich etwas verkürzen“, blickte der stellvertretende Tourismusverband-Geschäftsführer voraus.

Es fehlen die Veranstaltungen, die Gäste anziehen

Eine gewisse Verunsicherung der Urlauber ist also deutlich spürbar. Vor allem, weil es die im Vergleich zu den Nachbarlandkreisen erhöhte Inzidenz den Gästen – und auch dem Tourismusverband – nicht leicht macht, was die Planungen betrifft. „Zudem fehlen ja auch die zahlreichen Veranstaltungen, die Gäste und Besucher anziehen“, so Schmid.

Ob die Touristen lieber ihren verpassten Auslandsurlaub vom vergangenen Jahr nachholen, anstatt Urlaub im Landkreis oder anderen Teilen Bayerns zu machen, kann der Tourismusverband Pfaffenwinkel nicht sagen. „Die Menschen wollen raus. Sie möchten das Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung wieder haben und sich mit Freunden und Verwandte treffen. Dort wo dieses als erstes möglich ist, wird meines Erachtens hingefahren“, sagte Schmid.

Leitprodukt: Die „Heilige Landschaft Pfaffenwinkel“ – zum Pilgern und zur Entschleunigung.

Damit aber vielleicht doch der ein oder andere lieber in den Pfaffenwinkel kommt, macht der Tourismusverband auch auf allen Online-Plattformen Werbung für den Aufenthalt hier. Deutschlandweit wirbt er für das Leitprodukt: die „Heilige Landschaft Pfaffenwinkel“ – zum Pilgern und zur Entschleunigung. Auch für die Fahrrad-Freunde wird mit dem Ammer-Amper-Radweg, der der erste durchgängige Vier-Sterne-Radweg in Oberbayern ist, geworben.

Ausflugstipps

und weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.pfaffen-winkel.de. Wer noch Interesse daran hat, seinen Kunden die Luca-App anzubieten, kann sich ebenfalls über die Webseite informieren. Es stehen auch Plakate und Tischaufsteller im Büro des Tourismusverbandes bereit, die kostenlos angefordert werden können.

Auch interessant:

„Peitinger Liebeszauber“ wird sich ab dem 18. Juni in schöner Regelmäßigkeit in der Villa Rustica entfalten. Bürgermeister Peter Ostenrieder persönlich vermählt in Zukunft in dem ehemaligen römischen Landhaus Hochzeitspaare.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare