Landratsamt appelliert an Eltern

„Geduldig und intensiv“ den Schulweg üben

Landkreis – Zum Schulanfang ist es nicht mehr lange hin - Das Landratsamt empfiehlt Eltern, schon jetzt mit ihren Kindern den Schulweg zu üben:

„Für Schulanfänger ist es besonders wichtig, sich an gefährlichen Stellen wie viel befahrenen oder unübersichtlichen Kreuzungen sicher zu fühlen und zu den Hauptverkehrszeiten dem hohen Fahrzeugaufkommen gewachsen zu sein.“ So appelliert das Landratsamt Weilheim-Schongau an die Eltern von künftigen Abc-Schützen, mit diesen schon jetzt „geduldig und intensiv“ den Schulweg zu üben, welchen sie ab Dienstag, 13. September, gehen werden.

Hans Rehbehn, Pressesprecher am Landratsamt, rät den Eltern, die Route mit ihren Kindern „unter realen Bedingungen, also auch morgens im vollen Berufsverkehr,“ zu trainieren. Am späteren Vormittag oder mittags seien die Straßen für ein wirklichkeitsnahes Üben oft zu ruhig, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes.

Auch Josef Guggemos, Leiter des Straßenverkehrsamtes am Landratsamt, macht sich für das rechtzeitige Schulwegtraining stark: „Damit kann aktiv dazu beigetragen werden, Unfälle zu vermeiden“, sagt er.

Das Landratsamt warnt: „Die kürzeste Strecke vom Elternhaus zum Schultor ist nicht immer die sicherste.“ Eltern sollten für ihre Kinder daher lieber einen längeren Weg wählen, wenn sich durch diesen Gefahren vermeiden ließen. Zu den Tipps des Landratsamts für einen sicheren Weg zur Schule gehören auch: Fußgängerwege und Fußgängerüberwege benutzen, auf dem Gehweg innen gehen statt am Straßenrand, Straßen nur an übersichtlichen Stellen überqueren, vor dem Überqueren immer stehen bleiben und nach links und rechts schauen, ob die Fahrbahn frei ist, und an Ampeln auf den abbiegenden Verkehr achten. sts

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?

Kommentare