Landratsamt appelliert an Eltern

„Geduldig und intensiv“ den Schulweg üben

Landkreis – Zum Schulanfang ist es nicht mehr lange hin - Das Landratsamt empfiehlt Eltern, schon jetzt mit ihren Kindern den Schulweg zu üben:

„Für Schulanfänger ist es besonders wichtig, sich an gefährlichen Stellen wie viel befahrenen oder unübersichtlichen Kreuzungen sicher zu fühlen und zu den Hauptverkehrszeiten dem hohen Fahrzeugaufkommen gewachsen zu sein.“ So appelliert das Landratsamt Weilheim-Schongau an die Eltern von künftigen Abc-Schützen, mit diesen schon jetzt „geduldig und intensiv“ den Schulweg zu üben, welchen sie ab Dienstag, 13. September, gehen werden.

Hans Rehbehn, Pressesprecher am Landratsamt, rät den Eltern, die Route mit ihren Kindern „unter realen Bedingungen, also auch morgens im vollen Berufsverkehr,“ zu trainieren. Am späteren Vormittag oder mittags seien die Straßen für ein wirklichkeitsnahes Üben oft zu ruhig, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes.

Auch Josef Guggemos, Leiter des Straßenverkehrsamtes am Landratsamt, macht sich für das rechtzeitige Schulwegtraining stark: „Damit kann aktiv dazu beigetragen werden, Unfälle zu vermeiden“, sagt er.

Das Landratsamt warnt: „Die kürzeste Strecke vom Elternhaus zum Schultor ist nicht immer die sicherste.“ Eltern sollten für ihre Kinder daher lieber einen längeren Weg wählen, wenn sich durch diesen Gefahren vermeiden ließen. Zu den Tipps des Landratsamts für einen sicheren Weg zur Schule gehören auch: Fußgängerwege und Fußgängerüberwege benutzen, auf dem Gehweg innen gehen statt am Straßenrand, Straßen nur an übersichtlichen Stellen überqueren, vor dem Überqueren immer stehen bleiben und nach links und rechts schauen, ob die Fahrbahn frei ist, und an Ampeln auf den abbiegenden Verkehr achten. sts

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Faschings-Lawine an der Schönach
Musik, feiernde Zuschauer, dann zwei Kanonenschläge: Das war am Samstagabend das Startzeichen für den 9. Nachtfaschingsumzug des Faschingsclubs Hohenfurch, der alle zwei …
Die Faschings-Lawine an der Schönach
Eine Maus, die singen konnte
Zahlreiche Beat- und Rockgruppen haben sich in den 60er Jahren gegründet. Natürlich kam auch die Tanzmusik nicht zu kurz. Wie es damals begann und was aus den ehemals …
Eine Maus, die singen konnte
Biber-Abschuss nur in Ausnahmefällen
Die Biber-Population im Landkreis Weilheim-Schongau nimmt weiter zu – und mit ihnen die Schäden. Wie kann man den Biber in die Schranken weisen? Mit dieser Frage …
Biber-Abschuss nur in Ausnahmefällen
Vier Burggener, die bleibende Spuren hinterlassen
Zwei Frauen und zwei Männer aus Burggen sind jetzt mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet worden, „weil sie jahrelang hervorragende …
Vier Burggener, die bleibende Spuren hinterlassen

Kommentare