Das sind die Spender und Empfänger der vom Lions-Club Schongau Pfaffenwinkel gespendeten 4000 Euro. In der Mitte mit Blumenstrauß Florentine-Susanne Mortsch vom Lions-Club, die die vier Schecks übergeben hat.
+
Das sind die Spender und Empfänger der vom Lions-Club Schongau Pfaffenwinkel gespendeten 4000 Euro. In der Mitte mit Blumenstrauß Florentine-Susanne Mortsch vom Lions-Club, die die vier Schecks übergeben hat.

Lions-Club Schongau-Pfaffenwinkel spendiert 4000 Euro für Pflege- und Einsatzkräfte

Gutscheine als Zeichen der Solidarität

Mit einer Spende von insgesamt 400 Zehn-Euro-Gutscheinen möchte der Lions-Club Schongau-Pfaffenwinkel ein Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt in Zeiten der Corona-Krise setzen. Der Lions-Club unterstützt mit 4000 Euro die Projekte „Schongau hilft“ und „Peiting hilft“.

Schongau - Die Spende soll in Zeiten der Pandemie vor allem den tapferen, mutigen und körperlich hart arbeitenden Pflege- und Einsatzkräften in lokalen Institutionen zugute kommen. „Damit soll deren Engagement besonders gewürdigt werden“, betonte Dr. Florentine-Susanne Mortsch vom Lions-Club Schongau- Pfaffenwinkel bei der Spendenübergabe auf dem Schongauer Marienplatz – natürlich mit dem gebührenden Abstand.

Außerdem sei dies zugleich Wertschätzung und Anerkennung für die dem Gemeinwohl verpflichteten Projekte „Schongau hilft“ und „Peiting hilft“, die der Lions-Club gerne unterstütze, weil sie seinem Ziel, soziale Projekte zu fördern, genau entsprechen.

Die Gastro-Gutscheine sollen den Pflege- und Einsatzkräften eine Verschnaufpause in ihrem harten Berufsalltag ermöglichen. Gleichzeitig sollen die stark angeschlagenen lokalen Gastronomen durch den Erwerb der Gutscheine unterstützt werden, betonte Mortsch: Die beiden Initiatorinnen von ,Schongau hilft’ und ,Peiting hilft’, Esra Böse und Susann Tabatabai-Schweizer, hatten festgelegt, dass je 1000 Euro Gutscheine die Intensiv- und Isolierstation des Schongauer Krankenhauses, die Heiliggeist-Spital-Stiftung Schongau und die Ökumenische Sozialstation Oberland sowie die Freiwillige Feuerwehr Peiting erhalten.

Birgit Stögbauer von der Ökumenischen Sozialstation Oberland, Referentin für Soziale Dienste, meinte, der Zeitpunkt so kurz vor Ostern passe gut für eine „Zeit zum Durchatmen“. Rick Breunig und Olaf Rohwer, Pflegedienstleiter und Stellvertreter der Intensiv- und Isolierstation des Schongauer Krankenhauses, waren sich einig: „Diese Spende vermittelt uns das Gefühl, dass wir nicht allein gelassen werden.“ Dafür seien sie sehr dankbar.

Dankbar ist auch Claudia Romeike, die Pflegedienstleiterin im Heiliggeist-Spital: Sie sagte, mit dieser Spende könnten ihre 90 Mitarbeiterinnen in der Mittagspause die Gastronomie in der Altstadt unterstützen. Erwin Brugger, der zweite Kommandant der Peitinger Feuerwehr mit derzeit 108 Aktiven, betonte, diese Spende reiche für gleich mehrere Brotzeiten nach den Einsätzen.

Am Ende der Spendenaktion überreichte Esra Böse an Florentine-Susanne Mortsch einen prächtigen Blumenstrauß: „Ein Dankeschön von ,Schongau hilft’“. Der Lions-Club Schongau hatte in einer Aktion bereits das Gymnasium und die Realschule in Schongau sowie die Mittelschule Peiting mit je 1000 Euro und die Musikschule Schongau mit 2500 Euro unterstützt. Weitere 1000 Euro spendierte der Club dem Projekt „Schüler helfen Schüler“.

WALTER KINDLMANN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare