+
Alicia Storch und Magdalena Welzhofer (r.) schauen aufmerksam zu, wie Rentnerin Judith Hager den Teig vorbereitet.

Pfaffenwinkel-Realschule Schongau

Jung und Alt gemeinsam: Schüler erstellen Generationen-Kochbuch

Unter dem Motto „Wir schaffen Zeit miteinander füreinander“ hat sich die Klasse 8e der Pfaffenwinkel-Realschule zusammen mit Lehrerin Rebecca Huber ein besonderes Schulentwicklungsprojekt ausgedacht. Zusammen mit Bewohnern des Marie-Eberth-Altenheims erstellen sie ein Generationenkochbuch.

Schongau – Fleißig wird in der Realschulküche geschnippelt, Teig ausgerollt, gebrutzelt und gerührt. Soweit nichts Ungewöhnliches, aber unter die Schüler haben sich diesmal einige Senioren gemischt, die kräftig mit anpacken.

Im Rahmen eines Schulentwicklungsprojekts zum Motto „Wir schaffen Zeit miteinander füreinander“, arbeiten die Schüler der Klasse 8e mit Bewohnern des Schongauer Marie-Eberth-Altenheims an einem gemeinsamen Kochbuch. Zusammen probieren sie deshalb an mehreren Nachmittagen ausgewählte Rezepte aus. Und zwar traditionelle und moderne. Auf dem Programm stehen beim ersten Treffen Kässpatzen mit Röstzwiebeln, Omas Gemüseeintopf, Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Apfelkuchen mit frischen Streuseln.

Jung und Alt verbringen Zeit zusammen und lernen voneinander. Die älteste Teilnehmerin ist schon 91. „Sie hat gerade ganz toll den Apfelkuchen gebacken“, lobt Klassenlehrerin Rebecca Huber. „Ach das“, winkt sie ab „war doch nicht so schwer“. Gerne steuern die Älteren auch Tipps bei. „Da musst du noch ein bisschen mehr Mehl dazutun, sonst wird der Teig zu flüssig“, gibt eine Frau zum Beispiel ihre Erfahrung weiter. „Die Senioren freuen sich über den kleinen Ausflug an die Realschule, die Abwechslung und den Kontakt mit den jungen Leuten“, weiß Betreuungsassistentin Sabine Jais, die die Bewohner des Altenheims zusammen mit Kollegin Astrid Bartsch begleitet. Auch die Schüler haben sichtlich Spaß.

Schon im vergangenen Schuljahr hat die Klasse mit dem Marie-Eberth-Altenheim zusammengearbeitet. „Damals haben wir den Nachmittag der Bewohner mit verschiedenen Brettspielen gestaltet“, erzählt Huber. Weil das Projekt bei allen Beteiligten sehr gut ankam und viel Freude bereitet hat, schlug Pflegedienstleiterin Gisela Mair vor, auch im Schuljahr 2017/2018 an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Da die Klasse 8e den Schwerpunkt auf das Schulfach Haushalt und Ernährung gewählt hat, lag es nahe, etwas in diesem Bereich zu machen. Davon war auch Fachlehrerin Margret Kurz begeistert. Mit ihrer Unterstützung wurde das Projekt Generationenkochbuch gestartet.

Anfangs wurden erst mal Rezepte gesammelt. Die Schüler fragten Eltern und Großeltern. Auch die Senioren des Altenheims steuerten ihre besten Rezepte bei. „Sie wurden gefragt was sie früher gerne gekocht haben – oder zumindest gegessen, die Männer haben damals ja meistens nicht selbst gekocht“, erzählt Sabine Jais schmunzelnd. Und auch Schulleiter Armin Eder ließ es sich nicht nehmen, sein Lieblingsrezept beizutragen.

Jetzt geht es ans Nachkochen. Und natürlich muss das Essen auch probiert werden. Gemeinsam sitzen alle am großen Tisch zusammen und verputzen die Leckereien. Davor wird aber noch ein Tischgebet gesprochen. Eine Seniorin hat sich das gewünscht, weil es für sie zum Essen dazugehört. Deswegen sollen auch Gebete und Sprüche im Kochbuch gesammelt werden. „Oft kommt es aufgrund des Altersunterschieds nämlich zu Situationskomik, das wollen wir unbedingt festhalten“, sagt Huber.

Weil für den Lebensmitteleinkauf Kosten anfallen und die Klasse ihr Kochbuch gerne veröffentlichen möchte, würden sich die Schüler über die finanzielle Unterstützung ihres Vorhabens sehr freuen. „Es soll schließlich nicht nur eine lose Rezeptsammlung, sondern ein richtiges Buch werden“, weiß Lehrerin Margret Kurz. „Wenn man schon so viele gute Rezepte gesammelt hat, gemeinsam kocht und Spaß hat, wäre es schön, am Schluss auch ein Endprodukt in den Händen zu halten“, bekräftigt Huber. Angedacht ist, dass das Kochbuch im Sommer erscheint. Der Erlös aus dem Verkauf soll dann wiederum einer gemeinnützigen Sache zu Gute kommen.

Spenden

für das Generationenkochbuch können an folgendes Konto überwiesen werden:

IBAN: DE25 7035 1030 0036 1939 85. Als Betreff bitte Projekt Klasse 8e – Kochbuch und den Namen des Spenders angeben.

Elena Siegl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Morgens um 10.45 Uhr bei Peiting: Riesen-Party mit Drogen-Selbstbedienung
Große Party, riesige Verstärkeranlage, DJ-Pult, alles vermüllt und eine Drogen-Box zur Selbstbedienung - dieses Szenario nahe Peiting bot sich der wegen Lärmbelästigung …
Morgens um 10.45 Uhr bei Peiting: Riesen-Party mit Drogen-Selbstbedienung
Grundlos flogen die Fäuste in Peißenberg
Alkohol sorgt immer wieder für aggressive Übergriffe. So auch am Freitagnachmittag in der Hauptstraße in Peißenberg.
Grundlos flogen die Fäuste in Peißenberg
Ein Gotteshaus voller Überraschungen
Eine der derzeit aufwändigsten Kirchenrenovierungen im Schongauer Land kommt voran. Bei den Restaurationsarbeiten im Kirchenschiff des Steingadener Welfenmünsters sind …
Ein Gotteshaus voller Überraschungen
Neues Angebot: Jetzt auch Augenoperationen möglich
Die Krankenhaus GmbH Weilheim-Schongau hat ihr Angebot wieder erweitert. Mit dem Peitinger Augenarzt Dr. Dimitrios Soultanopoulos wurde ein Kooperationsvertrag …
Neues Angebot: Jetzt auch Augenoperationen möglich

Kommentare