Haben gut Lachen: Musikhaus-Chef Klaus Kirstein (rechts) und Geschäftsführer Roman Thomas freuen sich sichtlich über die Auszeichnung als „Bayerns Best 50“ für das Unternehmen.
+
Haben gut Lachen: Musikhaus-Chef Klaus Kirstein (rechts) und Geschäftsführer Roman Thomas freuen sich sichtlich über die Auszeichnung als „Bayerns Best 50“ für das Unternehmen.

Auszeichnung durch das Bayerische Wirtschaftsministerium

Kirstein gehört zu Bayerns 50 besten Unternehmen

  • Klaus Mergel
    vonKlaus Mergel
    schließen

Das Musikhaus Kirstein in Schongau gehört zu Bayerns 50 besten Unternehmen.

Schongau – Das zeigt eine Auszeichnung, mit dem das Schongauer Unternehmen gerade geehrt worden ist: mit dem „Bayerns Best 50“-Preis vom bayerischen Wirtschaftsministerium.

„Wir freuen uns sehr über diese motivierende Auszeichnung“, sagt Geschäftsführer Roman Thomas. Mitgeschäftsführer Klaus Kirstein ergänzt: „Letztlich ist dieser Preis dem Einsatz unserer Mitarbeiter zu verdanken.“

Die Firma Kirstein ist seit der Gründung im Jahr 1987 zum drittgrößten Händler der Musikbranche gewachsen. „Bayerns Best 50“ beleuchtet jährlich Wachstum und Aktivität von Firmen über den Zeitraum von fünf Jahren, im Fokus steht dabei der bayerische Mittelstand. Der laut Minister Hubert Aiwanger „für Innovationsfreudigkeit, unternehmerische Kreativität und zukunftssichere Geschäftsmodelle“ stehe.

Kirstein wagte sich bereits im Jahr 2005 in den Internethandel – setzte aber weiterhin auf das Stationärgeschäft in Schongau: Ein Trend, den man „Multichanneling“ nennt. „Unsere Kunden kommen teils von weit her, weil sie die Beratungsleistung schätzen“, sagt Kirstein. Man habe über die Jahre das Sortiment massiv ausgeweitet, um den Kunden alles bieten zu können.

Derzeit herrscht Hochbetrieb im Logistikzentrum in Altenstadt: Thomas spricht von einer „Herausforderung im positiven Sinne“, da viele Konsumenten im Lockdown Musikinstrumente verschenken oder Zeit haben, selbst eines zu erlernen. „Dank der Sicherheitsmaßnahmen und der Disziplin unserer Mitarbeiter konnten wir die Coronakrise bisher gut überstehen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare