Eine Klima-Challenge soll das siebenwöchige Klimafasten noch ein bisschen ankurbeln. Mindestens 50 Leute sollen auch namentlich mitmachen, Kinder und Jugendliche können auch an einem separaten Wettbewerb teilnehmen. Fotomontage: Markus Keller

Klimafasten in Schongau

Schongauer starten Klimafasten

  • schließen

„Sieben Wochen ohne Plastik“ hieß es bereits im vergangenen Jahr in Schongau, heuer wird die Aktion ausgeweitet: Vor dem Hintergrund des Klimawandels organisiert ein Team rund um Pfarrer Jost Herrmann diesmal ein Klimafasten, und zwar in Form eines Wettbewerbs. Das Motto: „Sieben Wochen bewusst leben.“

VON ELKE ROBERT

Schongau– Die Schongauer Aktion der Plastikvermeidung zur Fastenzeit und darüber hinaus (wir berichteten) hat weitere Früchte getragen. Die Idee zur nächsten Aktion kam Jost Herrmann, evangelischer Pfarrer in Schongau, nach einem Gespräch am Stammtisch, wie er verrät. „Die Anwesenden mokierten sich, dass die Kinder auf die Straße zum Demonstrieren gehen, aber selber exzessiv Handys nutzen und streamen, sich mit dem Auto überall fahren lassen und so weiter.“ Daraus habe sich dann die Idee entwickelt, die Fastenzeit zu nutzen, um einmal zu sehen, wie ernst man die Sache mit Verzicht und Bewusstseinsbildung wirklich nimmt. „Und zwar nicht nur die Jugendlichen und Kinder, sondern auch die Erwachsenen“, vervollständigt Herrmann.

Entstanden ist ein umfangreiches Fastenprogramm rund um den Klimaschutz, bei dem das Plastik diesmal nur ein Bereich ist. Weitere Augenmerke werden gelegt auf Mobilität, Kleidung, Energie, Ernährung, Handy/Internet sowie Öffentlichkeitsarbeit. „Jeder kann sich auch selbst aussuchen, was für ihn wichtig ist, Schwerpunkte setzen“, so Herrmann.

Neu ist diesmal: Es gibt während der sieben Wochen eine Challenge, einen regelrechten Wettbewerb mit Run auf Punkte. Denn alle Aufgaben, die man abarbeiten kann, sind mit Punkten versehen. „Am Ende werden wir versuchen, den Wettbewerb mit Fachleuten ausgewertet, um auch ein persönliches Fazit ziehen zu können“, so Herrmann. Gesucht werden mindestens 50 Personen, die sich namentlich in einem Selbstversuch beteiligen. Wer nicht möchte, dass die Auswertung veröffentlicht wird, kann dies angeben.

Die Challenge soll nicht nur ein Weg sein, um etwas einzusparen oder auf etwas zu verzichten. Denn es geht auch darum, alternative Wege auszuprobieren oder die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Bei den unterschiedlichsten Aufgaben kann man Punkte sammeln, etwa ein Stück Seife für die Haarpflege verwenden, statt Flüssigshampoo aus der Plastikflasche oder ein Strommessgerät anschließen, um die Stromschlucker im Haushalt herauszufiltern. „Und in der Gruppe wird es wieder leichter sein, das durchzuhalten“, ist der evangelische Pfarrer überzeugt. Man muss sich natürlich nicht namentlich beteiligen, sondern kann einfach so für sich teilnehmen. Auch die verschiedenen Veranstaltungen (siehe Kasten) einschließlich des Auftakts am Aschermittwoch sind nur ein Angebot. Genauso kann man sich auf der Homepage informieren. Dort gibt es dann auch Tipps, wo man sich z.B. ein Strommessgerät ausleihen kann.

Eine zweite Challenge gibt es eigens für Kinder und Jugendliche. Hierzu wurde in Zusammenarbeit mit „Fridays for Future Schongau“ ein eigener Katalog entwickelt. Denn zu Recht sei die Kritik gekommen, dass einige der Wettbewerbspunkte nur von Erwachsenen erfüllt werden könnten, wie etwa privat das Auto stehen zu lassen, berichtet Herrmann. Die Kategorien, in denen man im Sinne des Klimaschutzes auf Sachen verzichten oder sich über etwas informieren soll, sind gleich. Kinder- und Jugendliche verzichten dann eben bewusst auf das „Eltern-Taxi“ oder machen einen Frühjahrs-Check bei ihrem Fahrrad.

Veranstalter der siebenwöchigen Fastenaktion ist neben der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Schongau die Umweltinitiative Pfaffenwinkel, die Bund Naturschutzgruppe Peiting-Schongau und Fridays for Future.

Infos im Netz

Infos rund um das Klimafasten unter www.plastikfreies-schongau.weebly.com

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wellenfreibad-Start in den Pfingstferien rückt näher - mit Auflagen und ohne Wellen
Die frohe Botschaft kommt direkt vom Ministerpräsidenten: Ab dem 8. Juni sollen in Bayern die Freibäder wieder öffnen dürfen. Unter welchen Auflagen, steht noch nicht …
Wellenfreibad-Start in den Pfingstferien rückt näher - mit Auflagen und ohne Wellen
Schongaus Horror-Baustelle über dem Mühlkanal ist auf der Zielgeraden
Es gibt keine Reden, auch Bändchen werden nicht durchschnitten. Das neue Brückenbauwerk über dem Schongauer Mühlkanal geht still und leise seiner Bestimmung über. Dabei …
Schongaus Horror-Baustelle über dem Mühlkanal ist auf der Zielgeraden
Kunzendorf fordert mehr Geld für Kreisräte, Grüne mehr Transparenz
Der neue Kreistag gibt sich auf seiner Sitzung am Freitag ein Regelwerk, wie in den kommenden Jahren gearbeitet werden soll. Bereits im Vorfeld hat sich der …
Kunzendorf fordert mehr Geld für Kreisräte, Grüne mehr Transparenz
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag

Kommentare