+
Rocken den Ballenhaussaal: Mr. Hill mit Boogie, Rock’n’Roll and more.

Auf zum Sound in the City in Schongau

Kneipenfestival: 17 Lokale, 14 Bands, 3 DJs

  • schließen

Nur noch zwei Tage, dann rumpelt es in der Stadt: Die letzten Vorbereitungen für das zweite „Sound in the City“ laufen. 14 Bands aus der Region und 3 DJs sind für Samstag, 20. Oktober, gebucht. An 17 Locations rührt sich etwas in Schongau. Von Rock‘n’Roll bis Housemusic gibt es eine bunte Mischung.

Schongau Die Nachfolgeveranstaltung des „Nightgroove“ ist für die beiden Veranstalter Franz Köpf und Hermann Gleich schon im Vorfeld ein Selbstläufer – zumindest, was das Programm angeht. „Das ist noch attraktiver als 2017“, so Köpf. „Es haben sich so viele Bands aus der Region gemeldet, dass wir das Kneipenfestival sogar drei mal im Jahr machen könnten – und hätten immer noch genug Auswahl.“

Dem Schongauer Geschäftsmann kommt dabei nicht nur zugute, dass er selbst 30 Jahre lang Musik gemacht hat – „da kennt man einfach viele Musiker“. Auch Köpf selbst hat seine Ohren gespitzt und war etwa in Landsberg beim Kneipenfestival unterwegs. Von dort hat er zwei Bands mitgebracht: Ronny Hill und Magic Buzz. Magic Buzz stammen aus dem Raum Ammersee und präsentieren im Bistro Ballenhaus Highlights und Partyrock der letzten fünf Jahrzehnte. Im Ballenhaussaal ein Stockwerk drüber geht es ebenfalls alles andere als leise zu: Mr. Hill mit Boogie, Rock’n’Roll and more wollen den ganzen Saal füllen, und zwar „in allen Lagen“, wie sie versprechen.

Was Köpf besonders freut: Heuer werden für das „Sound in the City“ drei neue Räumlichkeiten angeboten: Im Foyer der Sparkasse Oberland spielen the Red Stixx, eine Rock’n’Roll- und Rockabilly-Band aus dem Oberland. Auch neu mit dabei ist die Pizzeria La Perla in der Bahnhofstraße mit Valerio Zamboni sowie der Pizza Dom in der Münzstraße. DJ Richie mit der Crew der „alten Kutsche“ aus Altenstadt lädt ein zur Revival-Party.

Die Nummer 1 auf der Lagekarte der Lokale trägt das Schongauer Lagerhaus: Classyfied mit Funk & Soul from Munich City sind gebucht, sieben junge Musiker, die nicht nur das passende Glitzer-Outfit dabeihaben. Nur ein paar Schritte weiter geht es beim Huterer in der Weinstraße mit CAFE con Leche in die Karibik. Die Truppe kündigt sich selbst als „Highlight in der Salsa-Szene“ an. DJ Flo legt im Schlabber Five in der Weinstraße auf. Die Gruppe Grünstreifen aus Landsberg hatte man sich im Bistro Gleich gewünscht, eine Cover-Band mit einem Repertoire quer durch die letzten Jahrzehnte und alle Musikgenres.

„Auch lokale Größen sind dabei“, so Köpf, und zählt die Musikertiere auf mit drei Musikern aus Peiting und einem Tannenberger. Sie spielen in der Blauen Traube. Das Peitinger Duo Takeoff ist ebenfalls seit vielen Jahren bekannt und präsentiert „Classic Rock für verwöhnte Ohren“. Laut Köpf in jedem Fall zu empfehlen Beats United im Bistro Valentin und Beatbulls im Eulenspiegel, „das wird richtig laut, aber fetzig“. Außerdem kommt Fux Solo in die Weinstuben, Genima-Band in das Restaurant Olympia, Karibik Tropical hört man im Opatija Grill und DJ MXFRSCH im Löwenhof.

Wer sich am Samstagabend in der Altstadt aufhält, wird das Festival ab 20 Uhr bestimmt nicht verpassen. Schon ab 19 Uhr gibt es ein rhythmisches Vorglühen mit den Trommlern von Pura Vida, die mit ihrem Street-Style-Samba durch die Straßen der Altstadt ziehen. „Das gibt ein großes Hallo wach“, so Köpf. Der Treffpunkt für alle Partygänger ist am Marienbrunnen. Und wer die Locations nicht zu Fuß abklappern will, kann den Shuttle-Bus nutzen, der immer zwischen Rathaus, Valentin und Eule pendelt. Sogar die Wetterprognosen sind gut – „wir rechnen mit mehr Publikum als im vergangenen Jahr“, so Köpf.

Die Musiknacht läuft im Übrigen ohne das Schongauer Brauhaus. „In diesem Jahr sind wir bei „Sound in the City“ nicht dabei, da wir von den Veranstaltern weder informiert, noch auf Nachfrage Antworten oder Informationen erhielten.“ Mit diesem Hinweis wandte sich Brauhaus-Geschäftsführerin Marion Albrecht an die Schongauer Nachrichten. Bereits im Juni habe sie eine E-Mail geschrieben, weil das Programm im Brauhaus ja lange im Voraus geplant werde, und habe sich auch noch einmal persönlich um Teilnahme bemüht. „Wer nicht zahlt, der macht nicht mit“, so die Erklärung von Musiknacht-Veranstalter Franz Köpf. „Sie ist uns vom letzten Jahr noch etwas schuldig. Wir haben sie zwei Mal erinnert, sie hat trotzdem nicht gezahlt“, so Köpf weiter. „Wir gehen ja nicht noch einmal das Risiko ein.“ Albrecht gibt auf nochmalige Rückfrage der SN an, dass es sich um eine gemeinsame Anzeige gehandelt habe, bei der sie nicht die gewünschte Platzierung bekommen habe – was jedoch Bedingung gewesen sei. Im Brauhaus gibt es jetzt ein separates Programm: Octetto di Jazz – Musik mit Tiny Schmauch & Co ab 20 Uhr (eigener Kartenverkauf für 10 Euro bzw. 12 Euro.

Karten:

Wer noch keine Karten hat, bekommt diese für 12 Euro zum Beispiel in der Geschäftsstelle der Schongauer Nachrichten oder bei Köpf Euronics sowie an der Abendkasse (15 Euro) in jedem der teilnehmenden Lokale und am Treffpunkt am Marienbrunnen. Karten für das Konzert im Brauhaus gibt es für 10 Euro (Vorverkauf) oder 12 Euro (Abendkasse).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Die Ammer ist eines der letzten Wildflussjuwele des bayerischen Alpenvorlandes. Dies ist tatkräftigen Menschen zu verdanken, die sich vehement für eine Renaturierung …
Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Betrunken mit dem Roller zur Tante ins Krankenhaus: Drei Monate Gefängnis
Für drei Monate muss ein 27-Jähriger ins Gefängnis. Er war im Juni dieses Jahres betrunken auf einem Motorroller von Lechbruck Richtung Steingaden unterwegs. Da der Mann …
Betrunken mit dem Roller zur Tante ins Krankenhaus: Drei Monate Gefängnis
Kindergärten in Schongau und Peiting im Visier von Einbrechern
Schongau/Peiting - Ungebetenen Besuch haben am vergangenen Wochenende zwei Kindergärten in Schongau und Peiting bekommen. Gelohnt hat sich der Beutezug für die …
Kindergärten in Schongau und Peiting im Visier von Einbrechern
Seit 75 Jahren dem Alpenverein treu
Die Sektion des Alpenverein Peiting mit seinen Ortsvereinen Rottenbuch, Böbing und Steingaden sowie insgesamt 3634 Mitgliedern ist eine große Familie. Das wurde beim …
Seit 75 Jahren dem Alpenverein treu

Kommentare