+
Eine starke Truppe hat die UWV Schongau zusammengestellt.

Weitere Aufstellungsversammlung

Kommunalwahl 2020: Zehn neue Gesichter bei der UVW Schongau

  • Elke Robert
    vonElke Robert
    schließen

Gleich zehn neue Gesichter fährt die UWV Schongau für die Kommunalwahl auf, darunter ein Schwergewicht: UPM-Konzern-Vorstand Winfried Schaur. Bibbern muss Engin Yapici, ob er den deutschen Pass rechtzeitig bekommt. Derzeit ebenfalls noch nicht wahlberechtigt ist Alexander Hild, der noch nicht volljährig ist. Und was ist mit einem eigenen Bürgermeister-Kandidaten?

Schongau – Wie angekündigt stellt die UWV Schongau diesmal keinen Bürgermeisterkandidaten. Oder doch? UWV-Chef Stephan Hild ließ in seiner Begrüßungsrede ein kleines Schlupfloch: „Bis zum 25. Januar haben wir theoretisch Zeit, da ist die Deadline für Wahlvorschläge“. Klar machte er aber: „Wenn wir antreten, dann für die Sache.“ Denn die wichtigsten Grundsätze seien ohne Parteizwang zu arbeiten und ohne Scharmützel. „Den Gegnern ans Bein zu pinkeln, hilft Schongau gar nichts.“ Für die Kommunalwahl wünscht sich Hild wieder mehrere Fraktionen, die wie jetzt in etwa gleich stark besetzt sind. „Es ist ganz angenehm, wenn es keine absolute Mehrheit gibt, man muss um die Sache diskutieren und Mehrheiten suchen.“

Wieder mit vier, besser noch mit fünf Kandidaten möchte die UWV also im künftigen Stadtrat vertreten sein. Den Schongauer Wählern bietet man eine sportliche wie auch wirtschaftlich starke Auswahl. Die Liste führen die amtierenden Stadträte Stephan Hild, Monika Maucher und Ralf Schnabel an. Alle drei stellen sich auch bei den Bürgern für den Landkreis (BfL) für den neuen Kreistag zur Wahl.

UPM-Konzernvorstand Winfried Schaur kandidiert auf Platz vier

Gewonnen werden konnte für den vierten Listenplatz Winfried Schaur, womit auch die Papierfabrik wieder ein starkes Gewicht bekommen würde. Der gebürtige Schongauer ist Konzernvorstand bei UPM und möchte „Schongau mobilisieren, fit für die Zukunft machen und wieder attraktiv für die Bürger“. Hild freute sich über die Kandidatur Schaurs: „Es tut einem Gremium gut, wenn jemand da ist, der über den Tellerrand hinaussieht und Infos von außen herangetragen werden, die man sonst nie bekommen würde.“

Engin Yapici muss noch bibbern, ob er rechtzeitig seinen deutschen Pass bekommt

Neben Schaur engagieren sich neu bei der UWV Robert Langhammer, Dejan Bondokic, Franz Andergassen, Johanna Hentschke, Caroline Ribbeheger und Markus Wohlhaupter. Außerdem Alexander Hild, der bei der Aufstellungsversammlung selbst noch nicht über die Liste abstimmen durfte, da er erst im Februar 18 Jahre alt wird. „Er ist von zuhause schon vorbelastet“, so Stephan Hild über seinen Sohn, der die Vereine und die Jugend vertreten möchte. Ebenfalls neu dabei ist Engin Yapici – der Obst- und Gemüsehändler will sich für die Altstadt engagieren. Wenn alles klappt, denn noch hat Yapici die türkische Staatsbürgerschaft. Bis zum 26. Januar – 40 Tage vor dem Wahltag – muss die Einbürgerung abgeschlossen sein, sonst darf er nicht kandidieren. „Es wäre schade, wenn es nur um ein paar Tage geht“, so Hild. Falls die Papiere nicht rechtzeitig da sind, rückt die ebenfalls neue Emma Fetzer nach.

Auch viele Altbekannte sind wieder dabei

Und natürlich sind auch wieder viele Altbekannte mit dabei, wie Susanne Tischner, die sich die Altstadt auf die Fahne geschrieben hat, oder auch Florian Raab. Er sorgt bereits jetzt in den Sozialen Medien für viele Klicks seines UWV-Wahlvideos.

Wie angekündigt, zieht sich Roland Heger nach 24 Jahren zurück. Die Arbeit im Stadtrat habe in den letzten Jahren immer weniger Spaß bereitet, bei der aktuellen Konstellation sei es schwierig, die Anliegen der Bürger voranzubringen. Der UWV hingegen wolle er weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für die UWV möchten folgende Schongauer in den Stadtrat:

1. Stephan Hild, 53, Dipl. Geophysiker, Dipl. Bauingenieur; 2. Monika Maucher, 61, Bürokauffrau; 3. Ralf Schnabel, 56, Wirtschaftsingenieur; 4. Winfried Schaur, 54, Dipl. Maschinenbauingenieur; 5. Robert Langhammer, 37, Dipl. Wirtschaftsingenieur; 6. Susanne Tischner, 49, Geschäftsführerin Reformhaus; 7. Florian Raab, 39, Film-/Werbeproduzent; 8. Dejan Bondokic, 49, Technischer Fachwirt, Gastronom; 9. Engin Yapici, 45, Obst- und Gemüsehändler; 10. Bernd Albrecht, 48, Sales Manager; 11. Carina Beer, 51, Immobilienmaklerin; 12. Franz Andergassen, 63, Gärtnermeister; 13. Birgit Schreg, 53, Rechtsanwaltsfachangestellte; 14. Johanna Hentschke, 51, Hausfrau; 15. Alexander Klauser, 55, Büroinformationselektroniker; 16. Alexander Hild, 17, Schüler; 17. Rainer Schlosser, 56, Betriebswirt, Altenheimleiter; 18. Caroline Ribbeheger, 45, Sekretärin; 19. Markus Wohlhaupter, 32, Gastronom; 20. Eduard Machacek, 56, Geschäftsführer Maxx Holzbau; 21. Anschie Schmelcher, 60, Physiotherapeutin, Heilpraktikerin; 22. Roland Kilian, 62, Werkzeugmachermeister; 23. Roland Hohenester, 61, Projektingenieur; 24. Harry Haberstock, 52, Dipl. Ing. Versorgungstechnik; Ersatz: Emma Fetzer, 20, Studentin;

Und das könnte Sie auch interessieren:

In Schongau stellt sich nun auch eine Bürgermeister-Kandidatin zur Wahl

Schon acht Bewerber gibt es um den Posten des Landrats oder der Landrätin 

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Alle generellen Infos zur Kommunalwahl 2020 in Bayern lesen Sie  hier.

Auch interessant

Kommentare