+
Der Erzieher-Lehrgang fällt in den Bereich „Arbeits- und Fachkräftesicherung“, auf den Arbeitsagentur-Chef Michael Schankweiler und Lehrgangsteilnehmerin Michaela Weiß zeigen. Mit auf dem Foto (v.l.): Maria Vogl, Beauftragte für Chancengleichheit bei der Agentur, Lehrgangsleiterin Lauren Matheson und ihre Chefin Ursula Götz. 

„Kolping Akademie“ bietet Lehrgang zusammen mit Arbeitsagentur an

Neustart in den Erzieherberuf: Zweijähriger Lehrgang soll helfen

  • schließen

Zum einen gibt es Menschen, die etwa nach einer Familienpause offen für einen beruflichen Neustart sind. Zum anderen suchen Arbeitgeber im Bezirk der Arbeitsagentur Weilheim händeringend Fachkräfte. Ein zweijähriger Lehrgang – im Bereich „Erziehung“ – soll beiden Seiten helfen.

Landkreis – „Es war eine Chance für mich, etwas Neues zu machen“, sagt Michaela Weiß aus Kaufering über ihre Teilnahme an dem Kurs, der den Titel „Lehrgang zur Vorbereitung auf die Prüfung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in“ trägt. Die zweifache Mutter gehört zu den etwa 100 Frauen und Männern im Agenturbezirk (fünf Landkreise), die diese Ausbildung bereits abgeschlossen haben.

Im Bereich „Kindererziehung“ sehr gute Arbeitsmarktchancen 

Im Bereich „Kindererziehung“ gebe es sehr gute Arbeitsmarktchancen, so Weiß. Die Tätigkeiten seien zwar manchmal anstrengend, aber „sinnstiftend“, und es sei schon alleine schön, wenn man von Kindern freudig begrüßt werde. Nach einer zwölfjährigen Pause vom Berufsleben war Weiß, die auch eine Ausbildung als Hotelfachfrau hat, 2013 in den Kurs gestartet. Nach dem Abschluss des Lehrgangs und einer Zeit im erzieherischen Bereich entwickelte sie sich beruflich nochmals weiter: Inzwischen ist sie selbst Dozentin bei der „Kolping Akademie“, die den Erzieher-Lehrgang zusammen mit der Arbeitsagentur anbietet.

Heuer haben an der „Kolping Akademie“ in Weilheim elf Frauen den Kurs neu begonnen, der 2021 mit einer Prüfung an einer Fachakademie für Sozialpädagogik endet. „Es sind erwachsene Frauen, die wissen, was sie wollen“, sagt Lehrgangsleiterin Lauren Matheson lobend. Die Teilnehmerinnen seien bereit, für ihr Ziel zu arbeiten, und unterstützten sich in der Gruppe.

Arbeitsagentur trägt Kurs-, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten

Am Ball zu bleiben, ist für die Frauen auch wichtig: Der Lehrgang – er versteht sich als Teilzeitangebot – sei „sehr anspruchsvoll“, sagt Maria Vogl von der Arbeitsagentur. Sie wies bei der Präsentation der Ausbildung in Weilheim darauf hin, dass mittlerweile alle Teilnehmer in den zwei Jahren ein Einkommen beziehen. Zudem trägt die Arbeitsagentur Kurs-, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten.

Wer beim Lehrgang dabei sein möchte, muss allerdings einige Zugangsvoraussetzungen erfüllen: Zum Beispiel brauchen die Teilnehmer mindestens einen mittleren Bildungsabschluss und müssen eine berufliche Vorbildung mitbringen. Letztere kann künftig auch darin bestehen, dass sie in einem anderen Bereich gearbeitet haben und dass sie mindestens ein Kind in einem bestimmten Alter – und somit Erziehungserfahrung – haben.

Einrichtungen sehr offen gegenüber den Kursteilnehmern

Für den Lehrgang, der 2020 bei der „Kolping Akademie“ in Weilheim – in neuer Form – startet, ist folgender Zeitplan vorgesehen: Nach einem vierwöchigen Vorkurs geht es zunächst in die Berufspraxis (als pädagogische Hilfskraft; mindestens 720 Stunden in Voll- oder Teilzeit von 16. September 2020 bis 31. Mai 2021). Ab Juni 2021 folgt der Unterricht bei der „Kolping Akademie“ (montags bis freitags 8.30 bis 12.45 Uhr), ehe 2022 die Prüfung an der Fachakademie abgelegt wird. Darauf folgt ein berufspraktisches Jahr.

Die Suche nach einem Praxisplatz ist laut Ursula Götz, Leiterin der „Kolping Akademie“, kein Problem: Die Einrichtungen seien sehr offen gegenüber den Kursteilnehmern. Nicht nur Kindergärten kommen als Arbeitsfeld in Frage, sondern etwa auch Horte und der Bereich „Heimerziehung“. Arbeitsagentur-Chef Michael Schankweiler ist überzeugt von den Erzieher-Lehrgängen, die seit 2009 im Agenturbezirk laufen. Sie seien eine sinnvolle Investition, für die seine Behörde gern Geld bereitstelle.

Weitere Auskünfte

gibt es bei Lauren Matheson, Telefon 0881/925895-22, und Maria Vogl, Telefon 0881/991-222.

Lesen Sie auch: Peißenberg: „Ohne Gabentisch hätte ich nichts zu essen“

Auch interessant: So schön kann Schule sein: „Die Feuerzangenbowle“ im Stadttheater Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage schärft sich zu - 203 Infizierte gemeldet
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage schärft sich zu - 203 Infizierte gemeldet
Im Jubiläumsjahr: Konzertreihen vor ungewisser Zukunft
Es ist ein Jubiläumsjahr für die beliebte Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“: Seit 30 Jahren erfreut die beliebte Veranstaltung im Sommer mit einem hochkarätigen …
Im Jubiläumsjahr: Konzertreihen vor ungewisser Zukunft
Pferd läuft auf Straße - und kracht mit Kleintransporter zusammen
Ein Pferd brach in Steingaden aus und rannte auf die Füssener Straße. Der Fahrer eines Kleintransporters konnte die Kollision mit dem Tier nicht mehr verhindern.
Pferd läuft auf Straße - und kracht mit Kleintransporter zusammen
Nach der Bürgermeister-Stichwahl in Peiting: Enttäuschung, Freude und viele Erwartungen
Am Sonntag haben die Peitinger Peter Ostenrieder (CSU) zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Während die SPD mit ihrer gescheiterten Kandidatin Annette Luckner erst …
Nach der Bürgermeister-Stichwahl in Peiting: Enttäuschung, Freude und viele Erwartungen

Kommentare