+
Vielerorts in der Region wird am Dienstag wieder ein Maibaum aufgestellt - wie hier in Schwabniederhofen.

Zum 1. Mai

Maibäume in Schongau und Umland: Hier geht‘s am Dienstag rund

Tradition wird hier groß geschrieben: Vielerorten wird am 1. Mai wieder ein Maibaum aufgestellt. Hier ein Überblick:

Weilheim-Schongau – Der Trachtenverein Schloßbergler Schongaustellt am 1. Mai einen neuen Maibaum auf. Der Festzug startet um 13 Uhr in der Fanschuhstraße, beim Münztor wird der Maibaum mit einem Kranwagen in Position gebracht. Zur Unterhaltung sind Ehrentänze der Plattlergruppe und der Jugendgruppe der Schloßbergler zu sehen. Anschließend wird an der Stadtmauer ein aktuelles Vereinsfoto zum 110-jährigen Vereinsjubiläum gemacht. „Ich bitte alle, die eine Schongauer Tracht daheim haben, zu diesem Termin zu kommen“, appelliert Vorstand Markus Wölfle an seine aktiven Mitglieder. Die Maibaumaufstellung findet bei jedem Wetter statt. 

Das Maibaumaufstellen in Ludenhausen beginnt am 1. Mai um 7 Uhr mit einem Weckruf der Böllerschützen, um 8 Uhr beginnen die Männer der Dorfgemeinschaft mit dem Aufstellen. Am Nachmittag gibt es dann noch eine Zunfttaferl-Versteigerung.

Auch die Schwabsoier stellen am 1. Mai ein neues Traditions-Stangerl auf. Der Festzug startet um 12.30 Uhr, ab 13 Uhr wird der Baum aufgestellt.

In Schwabniederhofenbeginnt das Maibaumaufstellen am 1. Mai um 13 Uhr auf dem Platz vorm Gasthaus Janser. Für Unterhaltung sorgen die Blaskapelle Altenstadt und die Hohenfurcher Trachtenjugend. Außerdem wird der alte Maibaum versteigert.

Im Peitinger Ortsteil Kreut wird der Maibaum am 1. Mai ab 10 Uhr aufgestellt. Die Veranstalter dieses Spektakels sind die Bürger und die Jugend des Ortsteils Kreut. 

cho/mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare