+
Die Schrankenanlage, die gestern errichtet wurde, muss weiterhin per Hand bedient werden.

Nach Zusammenstoß

Mobile Schranke sichert UPM-Übergang

Das ging schnell: Nach  dem neuerlichen Zusammenstoß eines Zuges mit einem Lkw am Schongauer UPM-Bahnübergang gibt es nun eine Schranke. Sie muss aber auch per Hand bedient werden. 

Schongau – Seit dem Zusammenstoß eines Triebwagens der Bayerischen Regiobahn (BRB) mit einem Sattelzug am Dienstag muss der Schongauer UPM-Bahnübergang vom frühen Morgen bis spät in die Nacht von einem Bahn-Mitarbeiter per Hand gesichert werden. Denn der Lkw, dessen Fahrer das rote Warnsignal übersehen hatte, hat beim Sturz neben die Gleise ein Schalterhäuschen gerammt. Seit dem gestrigen Freitag gibt es dort nun eine mobile Gleissicherung – eine vorübergehend errichtete Ampelanlage mit Schranke, die aber weiter per Hand bedient werden muss.

An dem grauen Kästchen wird die Schranke bedient.

Das Prozedere ist wie folgt: Die Bahn-Mitarbeiter bekommen vom Fahrdienstleister aus Schongau telefonisch eine Zugmeldung. Dann wird die Ampel per Knopfdruck erst gelb, anschließend rot geschaltet und die Schranke geschlossen. Ist diese zu, melden die Mitarbeiter das wieder dem Fahrdienstleiter. Aus Sicherheitsgründen darf dem Zug erst nach Eingang der Schließmeldung die Weiterfahrt genehmigt werden.

Ob der Zug aus Richtung Peiting oder Schongau kommt, spielt dabei keine Rolle. Der Ablauf ist immer gleich und wird vom Fahrdienstleiter in Schongau geregelt. Zu Zugverspätungen aufgrund der Wartezeit auf die Rückmeldung soll es aber nicht kommen, hieß es.  es

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: 68 Patienten wieder gesund
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: 68 Patienten wieder gesund
Tödlicher Unfall auf Bauernhof: Mann fährt mit Traktor aus Scheune und überrollt Enkelin (2)
Gegen 9 Uhr am Montagvormittag wurde die Schongauer Polizei alarmiert. Grund war ein tragischer Unfall, der sich in Peiting ereignet hat. Ein Kleinkind starb.
Tödlicher Unfall auf Bauernhof: Mann fährt mit Traktor aus Scheune und überrollt Enkelin (2)
Mieter und Vermieter in der Coronakrise:„Die Miete gibt es nicht geschenkt“
Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treffen auch Mieter und Vermieter im Landkreis. Wir haben mit Vertretern der beiden Parteien gesprochen.
Mieter und Vermieter in der Coronakrise:„Die Miete gibt es nicht geschenkt“
Peitinger Bauernmarkt trotzt Corona-Krise
Der Peitinger Bauernmarkt ist eine Institution in der Marktgemeinde. Entsprechend dürfte es die Peitinger freuen, dass sie auch in der Corona-Krise nicht auf die …
Peitinger Bauernmarkt trotzt Corona-Krise

Kommentare