+
Tipps vom Profi: Workshop mit Marcus Deml von Errorhead.

MusiConnect 

Musikmesse feiert rauschende Premiere

Das Wagnis hat sich gelohnt: „Musiconnect“, die erste Musikmesse ihrer Art im südbayerischen Raum, lockte am Wochenende tausende Besucher an. „Wir freuen uns, dass die Veranstaltung auf so großes Interesse gestoßen ist“, sagte Klaus Kirstein vom gleichnamigen Musikhaus.

Schongau/Altenstadt – Eine Messe dieser Art gab es bislang nur in Frankfurt am Main als südlichsten Veranstaltungsort, „und es war schon ein großes Experiment und Risiko für uns“, so Klaus Kirstein, der mit seinem Unternehmen heuer sein 30-jähriges Bestehen feiert. Doch schon kurz nach Eröffnung am Samstagmorgen strömten zahlreiche Besucher ins große Messezelt beim Kirstein-Zentrallager in Altenstadt. Rund 70 namhafte Aussteller präsentierten dort auf 2400 Quadratmetern Fläche, was das Musikerherz begehrt, vom Schlagzeug über Soundanlagen bis hin zu Mundstücken und Noten.

Im hinteren Bereich saßen bereits rund 50 Messebesucher mit geliehenen Gitarren, um sich mittels digitaler Lerntechnik und einem Coach die ersten Griffe auf dem Instrument zeigen zu lassen. Vorbei an glänzenden Blasinstrumenten, E-Gitarren, Keyboards und Handzuginstrumenten bestaunten die Besucher auch Didgeridoos, bekamen Antworten auf ihre Fragen. Wer wollte, konnte an den vielen Workshops teilnehmen oder sich bei Präsentationen neue Impulse verschaffen. Manch einer kam aber auch ganz gezielt zur Messe, auf der Suche nach einem speziellen Instrument. Wie etwa ein Gast aus Hamburg, der wegen eines besonderen Alphorns den Weg durch die Republik auf sich genommen hatte. Immer präsent waren die zahlreichen Mitarbeiter des Musikhauses Kirstein, das mittlerweile 130 Beschäftigte zählt. Viel Lob gab es auch von den Ausstellern zur guten Organisation der Messe.

Den ganzen Tag über traten Bands im Eventzelt auf, am Samstagvormittag beispielsweise „Mr. Serious + The Groove Monkeys“ aus Weilheim, die mit ihrer Musik im Stil von Red Hot Chilli Pepper den Besuchern Groove-Rock boten. Manuel Herz aus Bad Bayersoien war mit seinen kleinen Söhnen Simon und Tobias gekommen, denen er, der enormen Lautstärke wegen, den mitgebrachten Gehörschutz aufgesetzt hatte. Besucher, die daran nicht gedacht hatten, bekamen bereits am Eingang vom Veranstalter Ohrstöpsel für die Kleinen ausgehändigt. Abwechslung gab es für den Nachwuchs zudem im Außenbereich mit Trampolin, Karussell und vielem mehr. Und wer auf Schnäppchenjagd war, konnte sich beim Flohmarkt umsehen. „Ich habe schon einiges verkauft“, freute sich etwa Anbieter Jürgen Elze, in dessen Sortiment auch große Disco-Kugeln aus vergangenen Zeiten glitzerten. Mit dem Shuttlebus ließen sich die Messebesucher gerne zwischen dem Gelände in Altenstadt und dem Haupthaus in Schongau chauffieren, „der Service wurde gut angenommen“, so Kirstein. Dort erwartete das Publikum zum Angebot an Instrumenten ebenfalls zahlreiche Workshops, Präsentationen und Treffen mit bekannten Musikern, wie etwa Errorhead-Gitarrist Marcus Deml.

Auch am Sonntag riss trotz schlechten Wetters der Besucherstrom nicht ab. Im Eventzelt erklangen nun Weisen der Schönegger Almmusikanten oder der Stadtkapelle Schongau und auch hier zählte man bereits bis mittags weit über 1000 Besucher; „Musiconnect“ bot für jeden Geschmack etwas – bereits am Freitagabend waren zur großen Party über 1100 Gäste gekommen.

Dass die Messe in Zukunft wieder stattfinden wird, könne er sich aufgrund des Zuspruchs von Ausstellern und Publikum gut vorstellen, sagte Klaus Kirstein, er müsse das Ganze aber erst einmal sacken lassen. Jedoch werde die positive Resonanz der Veranstaltung Einfluss auf die Entscheidung haben.

von Myrjam C. Trunk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Morgens um 10.45 Uhr bei Peiting: Riesen-Party mit Drogen-Selbstbedienung
Große Party, riesige Verstärkeranlage, DJ-Pult, alles vermüllt und eine Drogen-Box zur Selbstbedienung - dieses Szenario nahe Peiting bot sich der wegen Lärmbelästigung …
Morgens um 10.45 Uhr bei Peiting: Riesen-Party mit Drogen-Selbstbedienung
Grundlos flogen die Fäuste in Peißenberg
Alkohol sorgt immer wieder für aggressive Übergriffe. So auch am Freitagnachmittag in der Hauptstraße in Peißenberg.
Grundlos flogen die Fäuste in Peißenberg
Ein Gotteshaus voller Überraschungen
Eine der derzeit aufwändigsten Kirchenrenovierungen im Schongauer Land kommt voran. Bei den Restaurationsarbeiten im Kirchenschiff des Steingadener Welfenmünsters sind …
Ein Gotteshaus voller Überraschungen
Neues Angebot: Jetzt auch Augenoperationen möglich
Die Krankenhaus GmbH Weilheim-Schongau hat ihr Angebot wieder erweitert. Mit dem Peitinger Augenarzt Dr. Dimitrios Soultanopoulos wurde ein Kooperationsvertrag …
Neues Angebot: Jetzt auch Augenoperationen möglich

Kommentare