+
Beim Nightgroove in der Schongauer Altstadt geht die Post ab – wie hier vor zwei Jahren im Olympia.

Nach der Absage im Jahr 2016

Schongauer veranstalten Nightgroove selbst

Weil der Hauptsponsor ausgefallen ist, wurde im vergangenen Jahr der beliebte Nightgroove in Schongau abgesagt. Heuer sieht’s besser aus. Der bisherige Veranstalter, ein auswärtiger Eventmanager, zieht sich freiwillig zurück und überlässt den Schongauern das Feld. Die ziehen den Nightgroove jetzt selber auf.

Schongau – „Eine erneute Absage – das wäre das Ende für den Nightgroove“, sind Hermann Gleich und Franz Köpf überzeugt. Deshalb wollen sie die Sache selber in die Hand nehmen und das Musikspektakel in der Schongauer Altstadt im Spätherbst in gewohnter Weise präsentieren. Als Termin ist der 11. November vorgesehen. Der ursprünglich ins Auge gefasste 21. Oktober schien ihnen nicht so geeignet, da am 22. Oktober in Schongau der Herbstmarkt ansteht und dafür dringend Parkflächen benötigt werden. Für Nightgroove-Besucher wäre das weniger ideal.

Hermann Gleich ist in Schongau kein Unbekannter. Er managt bereits den traditionellen Weihnachtsmarkt am Marienplatz alle Jahre erfolgreich, und so ist ihm zuzutrauen, dass ihm das auch mit dem Nightgroove gelingt. Die Verhandlungen mit Sponsoren und Wirten sind bereits angelaufen, es sollen wiederum zwölf Lokalitäten angeboten werden. „Vielleicht werden es sogar mehr“, zeigt sich Gleich optimistisch.

Mit Franz Köpf, dem Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Altstadt, hat er sich einen Partner ins Boot geholt, der sich mit Musik bestens auskennt und auch die entsprechenden Verbindungen zur Musikszene hat. Also gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit.

„Der Nightgroove ist in Schongau immer gut angekommen“, weiß Hermann Gleich. Die Wirte seien stets zufrieden gewesen, ebenso die vielen Besucher, die von Kneipe zu Kneipe gezogen sind und beste Unterhaltung hatten. Deshalb dürfe man so eine Veranstaltung wie den Nightgroove nicht ein zweites Mal hintereinander ausfallen lassen, so der Standpunkt von Gleich.

Der Nürnberger Eventmanager Christopher Dietz hatte den Schongauer Nightgroove im vergangenen Jahr abgesagt, weil er ein Draufzahlgeschäft befürchtete. 30 000 Euro kostet ihn seinen Angaben zufolge die Organisation, die alles beinhaltet. „Wenn es nach mir geht, gibt es 2017 wieder einen Nightgroove in Schongau“, hatte Dietz nach der Absage letztes Jahr verkündet. Er wird Recht behalten – aber der Nightgroove findet diesmal ohne ihn statt.

Allerdings steht für Hermann Gleich und Franz Köpf noch viel Arbeit bevor, bis alles geregelt und organisiert ist. Dazu gehört auch die Sponsorensuche. Die Genehmigungsanfrage bei der Stadt soll in Kürze eingereicht werden und gilt als Formsache.

„Der Nightgroove ist eine tolle Sache, denn er belebt die Altstadt“, ist Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman überzeugt.

Michael Gretschmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peiting weiter ohne Marktbaumeister
Zweimal war die Suche nach einem neuen Marktbaumeister in Peiting schon ohne Ergebnis geblieben. Alle Hoffnungen lagen nun auf der dritten Bewerbungsrunde – doch …
Peiting weiter ohne Marktbaumeister
Schongau hat die perfekte Fußgänger-Ampel
Der erste Teil von Ampelsanierung und Übergangsbau an der Bahnhofstraße ist geschafft: Die Butterwerkskreuzung ist seit einigen Tagen wieder ohne Beschränkungen …
Schongau hat die perfekte Fußgänger-Ampel
Hirsch-Umbauwird noch teurer
Schon wieder kommt es zu einem Nachtragsangebot, was die Baustelle fürs neue Rathaus im alten Gasthof Hirsch in Denklingen angeht.
Hirsch-Umbauwird noch teurer
Schongaus beste Meerjungfrauen
Meerjungfrauschwimmen – das macht neugierig. Wenn auch noch die beste Meerjungfrau gesucht wird, dann wird´s interessant. Genau das war im Erlebnisbad Plantsch das große …
Schongaus beste Meerjungfrauen

Kommentare