Was kann im Filserhaus realisiert werden? Das soll mit dem Denkmalkonzept geklärt werden
+
Was kann im Filserhaus realisiert werden? Das soll mit dem Denkmalkonzept geklärt werden

Denkmalkonzept für Schnitzer und Filserhaus

Nahversorgung und Café im Bernbeurer Ortskern?

  • Elena Siegl
    vonElena Siegl
    schließen

Filserhaus und Schnitzer haben erneut den Bernbeurer Gemeinderat beschäftigt. Mit einem Konzept soll geklärt werden, welche Projekte in Einklang mit dem Denkmalschutz umgesetzt werden können.

Bernbeuren – Ideen, wie die beiden leer stehenden Gebäuden im Bernbeurer Ortskern, das Filserhaus und der Schnitzer, genutzt werden könnten, gibt es reichlich. Ob sie aber auch umsetzbar sind, ist noch fraglich. Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz, was Umbauarbeiten stark einschränkt.

Die Gemeinde Bernbeuren hat nun für beide Häuser ein kommunales Denkmalkonzept auf den Weg gebracht. Nach langwierigen Streitigkeiten zwischen Gemeinde und Denkmalpflege, ob der Schnitzerstadel abgerissen werden darf oder nicht, sei das kommunale Denkmalschutzkonzept als Kompromiss gefunden worden, so Bürgermeister Karl Schleich.

Das Konzept wird in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege erstellt. Die Gemeinde kann Vorschläge machen, was sie sich für die Gebäude wünscht. So wurde vorgeschlagen, die Verwirklichung von altersgerechtem Wohnen, einer Arztpraxis, Nahversorgung, eines kleinen Veranstaltungssaals, Gastronomie und eines kleinen Cafés zu prüfen. „Was rauskommt, ist offen“, so Karl Schleich. Das Landesamt für Denkmalpflege sei aber durchaus daran interessiert, dass die beiden Häuser wieder genutzt werden.

Bernbeuren: Denkmalschutzkonzept als Vorplanung

Durch die Aufstellung des Konzeptes werde erörtert, was aus Sicht des Denkmalschutzes unbedingt erhalten werden muss, was schützenswert ist und was verändert werden kann. „Im Prinzip ist es eine leichte Art der Vorplanung“, so Schleich. Diese habe auch den Vorteil, dass Investoren im Vorhinein wissen, auf was sie sich einlassen und welche Möglichkeiten sie haben.

Bereits in einer vorherigen Sitzung war das kommunale Denkmalschutzkonzept für beide Gebäude Thema, wurde aber vertagt, weil die Befürchtung im Raum stand, durch die genaue Betrachtung des Ortskerns könnten weitere (private) Häuser unter Denkmalschutz gestellt werden. Auf Rückfrage habe das Landesamt für Denkmalpflege allerdings versichert, dass es dazu nicht kommen wird, erklärte Schleich. Dennoch wird für das Konzeptes das gesamte Umfeld von Filserhaus und Schnitzer betrachtet.

Bernbeuren beschließt Denkmalschutzkonzept: So geht es jetzt weiter

Der Gemeinderat hat in der jüngsten Sitzung einstimmig die Aufstellung des Konzeptes beschlossen. Die nächsten Schritte werden sein, dass das Landesamt für Denkmalschutz der Gemeinde Bernbeuren verschiedene Planer vorschlägt, die bereits Erfahrung mit ähnlichen Projekten gesammelt haben. „Wir sind in der Entscheidung aber ganz frei und können auch selbst einen Planer suchen und beauftragen“, so der Rathauschef.

Die Planungen sollen in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung gemacht werden. Dafür ist unter anderem eine Zukunftswerkstatt vorgesehen, in der interessierte Bürger ihre Ideen für den Ort gemeinsam mit dem Planer besprechen können. Diese solle bald möglichst angepackt werden. Schleich geht von einem „Dreivierteljahr bis Jahr aus, bis das Konzept steht“.

Weil die Aufstellung des Konzeptes laut Schleich großzügig gefördert werde, „kommen auf die Gemeinde nur geringe Kosten zu“.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autofahrer zerstört denkmalgeschützten Brunnen
Autofahrer zerstört denkmalgeschützten Brunnen
Am Lechufer in Lechbruck soll eine Wellness-Hotel mit 140 Betten entstehen: Die Bürger laufen Sturm
Am Lechufer in Lechbruck soll eine Wellness-Hotel mit 140 Betten entstehen: Die Bürger laufen Sturm
Wanderer entdecken „Ekel-Stall“: Schweine stehen in „Kotmorast“ und beißen in Eisengitter - Tierschützer empört
Wanderer entdecken „Ekel-Stall“: Schweine stehen in „Kotmorast“ und beißen in Eisengitter - Tierschützer empört
Eheversprechen vor römischer Kulisse: Wird in der Peitinger Villa Rustica bald geheiratet?
Eheversprechen vor römischer Kulisse: Wird in der Peitinger Villa Rustica bald geheiratet?

Kommentare