1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel: Neue Projekte für Förderung vorschlagen

Erstellt:

Von: Elena Siegl

Kommentare

Die aktuelle Förderperiode wurde verlängert.
Die aktuelle Förderperiode wurde verlängert. © Monika Skolimowska/dpa

Die aktuelle Förderperiode wurde bis Ende 2022 verlängert, die neue steht bereits in den Startlöchern. „Projekte haben also weiterhin hervorragende Chancen“, heißt es in einer Mitteilung der Lokalen Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel (LAG).

Landkreis – Die Lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel (LAG) hat das Ziel, Maßnahmen der ländlichen Entwicklung in der Region zu unterstützen. Eine sogenannte Lokale Entwicklungsstrategie, dient als Grundlage für die Arbeit der Gruppe. Diese Entwicklungsstrategie wird nun fortgeschrieben, die LAG hat mit den Vorbereitungen begonnen. Denn: Die Ausschreibung zur neuen Förderperiode „LEADER 2023-2027“ wurde Ende November offiziell bekannt gegeben. Bis Mitte 2022 müssen die neuen Entwicklungsstrategien eingereicht werden.

In den vergangenen Monaten hat sich die Gruppe deshalb schon intensiv um die Erstellung einer Abschlussevaluierung der aktuellen Förderphase gekümmert, heißt es in einem Schreiben der LAG Auerbergland-Pfaffenwinkel.

Stärken-Schwächen-Analyse akzualisieren

Auch die Stärken-Schwächen-Analyse solle nun noch aktualisiert werden. Dafür wurde die bisherige Analyse auf der Internet-Plattform „padlet“ (padlet.com/egutmann/jret9e5norfuq0pg) zur Einsicht, Ergänzung und dem Einspeisen neuer Ideen bereit gestellt, erklärt Elisabeth Gutmann, Geschäftsführerin der Lokalen Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel. „Unser Ziel ist es, dass sich auch in diesen unruhigen Zeiten mit voraussichtlich noch steigenden Kontaktbeschränkungen in den kommenden Wochen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Prozess für die Zukunft unserer LAG beteiligen können – egal wo und wann!“

Außerdem wurde die aktuelle Förderperiode bis Ende 2022 verlängert (wir berichteten). Die Umsetzung mehrerer Projekte laufe auf Hochtouren. Beispielsweise wurde jüngst ein Projekt der Brücke Oberland „Backen wie vor hundert Jahren“ bewilligt.

Hervorragende Chancen auf Förderung

„Da noch ausreichend Mittel vorhanden sind, können neue Ideen weiterhin bei der Geschäftsstelle eingereicht werden“, heißt es in der Mitteilung der LAG. Am leichtesten gehe das über ein Online Formular, das unter dem Reiter „Unterstützung Bürgerengagement“ auf der Webseite www.al-p.de zu finden ist.

Gefragt sind „Ideen, die von ehrenamtlichem Engagement getragen werden oder dieses fördern“, heißt es in der Mitteilung der LAG. Neue Projekte hätten hervorragende Chancen auf Förderung – schnell sein lohne sich aber. „Die Anträge müssen voraussichtlich bis spätestens Mitte 2022 eingereicht werden. Einzelpersonen, private Initiativen oder Vereine können beispielsweise Förderungen für bestimmte Projekte beantragen. Eine Aufgabe der Gruppe für die kommenden Monate sei es nun, weitere Akteure zur Mitgliedschaft in der LAG zu gewinnen.

Auch interessant

Kommentare