Die Feuerwehr Schongau hatte den Brand der Gartenhütte unweit des Bahnhofs rasch im Griff.
+
Die Feuerwehr Schongau hatte den Brand der Gartenhütte unweit des Bahnhofs rasch im Griff.

Löschaktion in Bahnhofsnähe

Ofen entzündet Gartenhütte

  • Elke Robert
    vonElke Robert
    schließen

„Brand einer Gartenhütte gegenüber des Bahnhofs“ – diese Meldung erreichte die Feuerwehr Schongau am Mittwochabend. „Eine zunächst unklare Situation, da nicht sicher war, wo sich die Hütte genau befindet und es im Bahnhofsviertel oft eng zugeht“, so Feuerwehrkommandant Werner Berchold. Ein Holzofen hatte eine Gartenhütte entzündet.

Schongau - Vielleicht hätte man erst einmal auf der falschen Seite des Bahngleises gesucht, vermutet Werner Berchtold, Schongaus Feuerwehrkommandant, der Brand war aber erst im weiteren Verlauf der Perlachstraße. Weil der Besitzer der Gartenhütte jedoch gleich selbst noch zum Feuerwehrhaus eilte und dort außerdem eine Übung angesetzt war und der erste Trupp sehr rasch ausrücken konnte, klappte die Löschaktion dann doch wie am Schnürchen.

Besitzer der Gartenhütte kam selbst zur Feuerwehr

Ein kleiner Holzofen „mit möglicherweise nicht ganz sachgerecht eingebautem Ofenrohr“, wie Berchtold es beschreibt, hatte den Brand ausgelöst. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen sowohl auf den linksseitig angebauten Hühnerstall als auch auf die rechte Hütte verhindern. „Wir haben das zügig in den Griff bekommen“, so Berchtold. Sicherheitshalber hatte man noch eine Wasserleitung vom Hydranten am nächsten Bauernhof gelegt, aber das Löschwasser der Fahrzeuge reichte doch aus. 35 Mann waren für rund zwei Stunden im Einsatz. Der Schaden lässt sich laut Berchtold schwer schätzen. Die Gartenhütte war erst kürzlich renoviert worden.

In unserem Blaulicht-Ticker finden Sie weitere Nachrichten aus dem Polizeibericht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare