Polizeibericht

Drei Mal Drogen gefunden

Bei Verkehrskontrollen in Schongau und Peiting hat die Polizei am Dienstagabend gleich drei Mal Drogen gefunden. 

Peiting/Schongau – Gleich bei drei kontrollierten Personen hat die Schongauer Polizei am Dienstagabend Drogen gefunden.

Ein 25-Jähriger aus dem Altlandkreis Schongau war gegen 20 Uhr mit seinem Pkw in Peiting auf der Schongauer Straße unterwegs. Weil die Beamten bei der Verkehrskontrolle vermuteten, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, führten sie einen Test durch. Dieser verlief positiv. Außerdem hatte der Mann eine geringe Menge Marihuana bei sich. Die Drogen wurden sichergestellt, gegen den Mann wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt.

Rund eine Stunde später, fanden die Polizisten bei einer Kontrolle an selber Stelle Drogen bei einem 19-jährigen Weilheimer. Er war als Mitfahrer mit zwei weiteren Personen im Auto unterwegs. Das Marihuana wurde sichergestellt, gegen den Mann wird ermittelt.

Auch ein 19-jähriger Peitinger wurde kontrolliert. Er wurde gegen 21.30 Uhr in der Peitinger Straße in Schongau angehalten. Weil auch bei ihm Marihuana gefunden wurde, wird gegen ihn ebenfalls ermittelt.  

es

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dramatische Wendung: Zweite Leiche gefunden - offenbar Ehedrama
Eine tote Frau ist am Donnerstag im Lech in Schongau gefunden worden. Nun gibt es eine dramatische Entwicklung. Eine weitere Leiche wurde entdeckt. Die Polizei hat einen …
Dramatische Wendung: Zweite Leiche gefunden - offenbar Ehedrama
Hundert Prozent für Kellermann
Im wichtigen Jahr vor der Kommunalwahl demonstriert die Schongauer CSU Geschlossenheit: Einstimmig haben die Mitglieder des Ortsvereins ihren Vorsitzenden Oliver …
Hundert Prozent für Kellermann
„Roche“ setzt weiter voll auf Penzberg
170 Millionen Euro hat der Biotech-Konzern „Roche“ 2018 in sein Penzberger Werk investiert. Und auch für die Zukunft hat sich der Schweizer Konzern einiges vorgenommen. 
„Roche“ setzt weiter voll auf Penzberg
Leberkaskrapfen: Nur „interessant“ oder wirklich „ein Traum“?
Er ist der letzte Schrei im Fasching: Der Leberkaskrapfen. In Miesbach erfunden, ist er nun auch in Schongau angekommen. Ein Selbstversuch.
Leberkaskrapfen: Nur „interessant“ oder wirklich „ein Traum“?

Kommentare