Die Spur führt von Schongau über Weilheim nach Feldafing

Nach Diebstählen und Betrügereien: Polizei sucht Trio

  • schließen

Die Spur zieht sich von Schongau über Weilheim nach Feldafing: Vermutlich ein und dieselben Täter - zwei Frauen und ein Mann - haben am Freitag in den drei Orten mit Diebstählen und Betrügereien zugeschlagen. 

Die Tour des Trios dürfte so ausgesehen haben: Nachdem es in Schongau einen Geldbeutel gestohlen hatte, sammelte es in Weilheim angeblich Spenden für Taubstumme, und in Feldafing entwendeten die zwei Frauen einer 77-Jährigen dann ein Armband im Wert von etwa 2000 Euro. 

Gestern kurz nach 10 Uhr kam es auf dem „Aldi“-Parkplatz in Schongau zum ersten Diebstahl: Eine 64-Jährige aus Apfeldorf wurde von zwei vermutlich aus Osteuropa stammenden Frauen angesprochen, als sie dabei war, ihre Einkäufe in den Kofferraum zu laden, in dem ihr Geldbeutel lag. Eine der Täterinnen bat die 64-Jährige um eine Unterschrift, während die andere ihr die Sicht auf ihren Geldbeutel verdeckte. 

Als sich die Täterinnen entfernten, stellte die Apfeldorferin fest, dass ihr Geldbeutel fehlte. Die Bestohlene nahm zwar die Verfolgung auf, doch die Diebinnen fuhren mit einem Auto, in dem bereits ein Fahrer saß, mit hoher Geschwindigkeit davon. Bei dem Fahrzeug handelt es sich laut Polizei um einen dunklen BMW, dessen Kennzeichen mit den Buchstaben „RE“ (Landkreis Recklinghausen) beginnt. 

Gegen 12 Uhr versuchte vermutlich das selbe Trio auf dem Parkplatz des „Real“-Marktes in Weilheim Geld zu sammeln, das angeblich Taubstummen zugutekommt. Nach Auskunft der Polizei fanden die zwei Frauen und der Mann mehrere Spender. Eine Betroffene meldete sich bei der Polizei und erstattete Anzeige. Eine Fahndung verlief erfolglos. 

Eine 77-Jährige wurde dann gegen 12.50 Uhr vor der Klinik in Feldafing wohl von den selben Frauen bestohlen. Sie wurde bedrängt, Geld zu spenden und stellte später fest, dass ihr Armband aus Gold entwendet worden war. 

Die Polizei beschreibt die Täterinnen wie folgt: Eine der Frauen ist etwa 1,60 Meter groß, circa 20 Jahre alt und schlank, die andere ist circa 1,65 Meter groß, etwa 23 Jahre alt und von etwas kräftigerer Statur. Beide hatten schwarze Haare und sprachen gebrochen Deutsch.

Rubriklistenbild: © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp 300 Einsatzkräfte in Rottenbuch: Kloster wurde zuvor für knapp 13 Millionen Euro saniert
Nach dem Feuer, das am Dienstagabend im Kloster Rottenbuch im Landkreis Weilheim-Schongau ausgebrochen war und den kompletten Dachstuhl zerstörte, läuft nun die Suche …
Knapp 300 Einsatzkräfte in Rottenbuch: Kloster wurde zuvor für knapp 13 Millionen Euro saniert
„Vom Bauchgefühl ist es ein Totalschaden“
Fassungslosigkeit und Entsetzen herrscht in Rottenbuch am Tag nach dem Brand des historischen Bräuhauses. Wie es mit dem Gebäude weitergeht, ist noch nicht absehbar.
„Vom Bauchgefühl ist es ein Totalschaden“
Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Der Dachstuhl des Klosters in Rottenbuch stand am Dienstagabend in Flammen. Der Brand im Landkreis Weilheim-Schongau löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Ermittler …
Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Am Herd mit Andreas Krahl (Grüne):  Lederhosen-Offensive in der Strickfraktion
Beim Essen lernt man die Menschen kennen, heißt es. Was also liegt näher, als mit den zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis 131, zu dem auch der …
Am Herd mit Andreas Krahl (Grüne):  Lederhosen-Offensive in der Strickfraktion

Kommentare