+
Das Übergangsportal wurde im Via-Claudia-Stil neu gestaltet und eine Motor-Drehtür für Rollstuhlfahrer eingebaut.

Saunaland im Plantsch öffnet wieder

Von Wasserbetten bis „Eiscrusher-Brunnen“

  • schließen

Der erste Abschnitt der jährlichen Revisionsarbeiten im Schongauer Freizeitbad Plantsch ist geschafft: Am morgigen Samstag nimmt das Saunaland im Plantsch um 10 Uhr wieder seinen Betrieb auf. Auf die Gäste warten einige Neuerungen.

Schongau – Wer den Sauna-Bereich betritt, dem dürfte als erstes das neu gestaltete Übergangsportal im Via Claudia-Stil ins Auge fallen. Das überzeugt nicht nur gestalterisch, sondern beinhaltet auch eine wichtige Verbesserung. So wurde eine neue Zugangs-Drehsperre samt Motor-Drehtür für Rollstuhlfahrer eingebaut. Die sind dadurch ab sofort nicht mehr auf die Hilfe des Personals angewiesen, um vom Bad in das Saunaland zu gelangen. Außerdem wurde die nutzbare Durchgangsbreite erweitert.

Freuen können sich die Besucher auch auf vier beheizte Wasserbetten im Refugium, die Entspannung pur versprechen. In der kommenden Woche soll zudem der neue „Eiscrusher-Brunnen“ im Neubau in Betrieb genommen werden. Mit der neuen Eisqualität wird auch ein neues Aufgussverfahren im Plantsch eingeführt.

Ausgetauscht wurde in den letzten Tagen auch der Sauna-Ofen in der Himalaya-Grotte. Die geplante Erneuerung der Duschtrennwände und Ablagen im Bereich der Erlebnisduschen im Sauna-Altbau hinkt dagegen dem Zeiplan wegen Lieferschwierigkeiten des Herstellers hinterher. Gleiches gilt für die Umrüstung der Beleuchtung auf LED-Technik im Ruheraum, die voraussichtlich erst Ende September abgeschlossen werden kann.

Erledigt ist hingegen der Einbau einer Schwimmteich-Kühlanlage. Einem erfrischenden Bad steht damit nach ebenfalls erfolgter Herbstreinigung nichts im Wege. Der Teich kann bis zur Bildung einer Eisschicht genutzt werden.

Bis zur vollständigen Wiedereröffnung der Einrichtung am 6. Oktober – in der Badewelt laufen die Revisionsarbeiten noch – ist das Saunaland wie folgt geöffnet: Montag bis Donnerstag von 13 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag und am Feiertag von 10 bis 22 Uhr. Der Eintritt ist in dieser Übergangszeit zeitlich unbefristet zum günstigsten Tarif erhältlich. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas
Dass seine Schafe einmal zur besten Sendezeit einen Fernsehauftritt haben würden, hätte sich der Böbinger Josef Pirchmoser im Traum nicht einfallen lassen: Am 15. …
Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas
Ein Punk-Metaller, der auch leise Töne kann
Das Schongauer Jugendzentrum hat ein neues Gesicht: Erzieher Sebastian Kosler sorgt jetzt an der Seite von Juze-Leiterin Nicole Heller-Chmiel dafür, dass dort weiter der …
Ein Punk-Metaller, der auch leise Töne kann
24. und letzte Bürgerversammlung für Wörle
Sanierung des Fohlenhof-Ost- und Nordflügels, Anschluss an die Kläranlage Lechbruck, Straßen- und Wegebau, Breitbandausbau und Bau des Feneberg-Marktes sowie Versorgung …
24. und letzte Bürgerversammlung für Wörle
Hohenfurch: Anlieger protestieren vergeblich gegen Ausbau der Bergstraße
Die Bergstraße in Hohenfurch ist noch nicht ersterschlossen. Das will die Gemeinde jetzt nachholen. Die Zeit drängt, denn nur noch bis 2021 kann sie die Kosten auf die …
Hohenfurch: Anlieger protestieren vergeblich gegen Ausbau der Bergstraße

Kommentare