+
Die Verkehrsteilnehme r werden nicht mehr vor vollendete Tatsachen gestellt. Ab sofort kündigt ein Schild an der Baustelle an der Mühlkanalbrücke in Schongau bevorstehende Behinderungen an.

Am 30. Januar wieder einspurige Verkehrsführung mit Ampelschaltung

Schild soll Ärger am Mühlkanal in Schongau  vermeiden

  • schließen

Um die Autofahrer rechtzeitig zu informieren, wurde diesmal ein Schild mit der Ankündigung der Sperrung an der Schongauer Mühlkanalbrücke aufgestellt.  Am morgigen Mittwoch soll der Verkehr wieder einmal einspurig laufen.

Schongau– Neues Jahr, neues Glück: Darauf hoffen auch die Verantwortlichen der Baustelle am Mühlkanal. Nach einem Jahr voller Pleiten, Pech und Pannen bei den Brückenbauarbeiten (wir berichteten), soll die verlorene Zeit wieder reingeholt werden. Zuletzt musste bekanntlich ein bereits betonierter Pfeiler wieder abgetragen und neu errichtet werden. Allein das hat den Baufortschritt um rund sechs Wochen verzögert, schätzt German Abenthum vom Staatlichen Bauamt in Weilheim.

Zunächst hofft der Ingenieur jetzt, „dass sich das Wetter beruhigt“. Denn der heftige Wintereinbruch hatte die geplante Wiederaufnahme der Brückenarbeiten am Mühlkanal am 8. Januar unmöglich gemacht. In der Woche darauf waren die Arbeiter in einer Schulung, insgesamt sind jetzt drei weitere Wochen ins Land gezogen.

Die Baustelle wird Abenthum zufolge erst einmal vom Schnee befreit. Und dass die Bauarbeiten wieder beginnen, das zeigt auch ein neues Schild, das auf anstehende Verkehrsbehinderungen durch die Baustelle aufmerksam macht. Die Idee dazu habe die Baufirma gehabt, weiß Abenthum. der die Initiative begrüßt. Bekanntlich wurden die Arbeiter am Kanal in der Vergangenheit ein ums andere Mal von Autofahrern beschimpft, die sich über die plötzlichen Sperrungen aufregten und schlecht informiert gefühlt hatten.

Laut Hinweis wird der Verkehr am heutigen Mittwoch, 30. Januar, wieder nur einspurig über die Behelfsbrücke geführt. Dazu wird eine Ampelschaltung eingerichtet. Nach Auskunft des Bauamts werden Schalungsteile eingehoben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abschied vom Waldort Gut Kinsegg
Der Waldort verabschiedet sich von Gut Kinsegg. Christa Rodenkirchen gibt zum Jahresende den Veranstaltungsort auf. Ihre Waldführungen für Kinder, interessierte …
Abschied vom Waldort Gut Kinsegg
Die ganz große Auswahl: Acht Bewerber wollen Landrat im Kreis Weilheim-Schongau werden
Das Kandidatenfeld für die Landratswahl für den Landkreis Weilheim-Schongau im März 2020 wächst und wächst. Bislang haben sieben Männer und die Amtsinhaberin den Hut in …
Die ganz große Auswahl: Acht Bewerber wollen Landrat im Kreis Weilheim-Schongau werden
Bürgermeisterwahl in Kinsau: Marco Dollinger ist der einzige Kandidat
Eigentlich war es keine große Überraschung: Bei der Aufstellungsversammlung in Kinsau zeigte sich, dass Bürgermeister Marco Dollinger gute Karten hat, 2020 sein Amt zu …
Bürgermeisterwahl in Kinsau: Marco Dollinger ist der einzige Kandidat
Barbara Stamm: „Wir Christen sind nicht von gestern“
Gut gefüllt war das Welfenmünster in Steingaden, als Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm mit ihrem Festvortrag „Wir Christen sind nicht von gestern. Warum die Welt …
Barbara Stamm: „Wir Christen sind nicht von gestern“

Kommentare