Schlägerei nach Party

Peitinger prügelt Schongauer ins Krankenhaus

  • schließen

Bei zwei Schlägereien sind am Wochenende zwei junge Männer verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Schwere Gesichtsverletzungen erlitt ein 18-jähriger Schongauer, nachdem er am frühen Sonntagmorgen in Schongau gegen 4 Uhr beim Verlassen einer Party von einem 24-jährigen Peitinger mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Der Schongauer wurde laut Polizei nach eigenen Angaben bereits vorher mehrmals im Partybereich vom Peitinger angepöbelt. Der Schongauer erlitt unter anderem einen Nasenbeinbruch, der im Krankenhaus versorgt werden musste. Der prügelnde Peitinger war stark alkoholisiert.

Glimpflicher ging mit viel Glück eine Attacke tags zuvor in Hohenpeißenberg aus. Auf einer Veranstaltung wurde einem 17-jährigen Peißenberger gegen 4.15 Uhr unvermittelt von einem zunächst unbekannten Täter mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen. Dabei erlitt der Jugendliche eine Schnittwunde an der Nase. Als Tatverdächtiger konnte im Rahmen der Ermittlungen ein 24-jähriger aus dem Altlandkreis Schongau ermittelt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schongauer stehen Pate für Frühlingshauch
Die Schongauer Steuerberatungsgesellschaft Hampel + Marka hat das große Los gezogen: Mitten im Winter bringt sie für kurze Zeit den Frühling nach Deutschland. Die …
Schongauer stehen Pate für Frühlingshauch
Sie kollabierte im Auto an der Lechtalbrücke und sucht Lebensretter mit Münchner Kennzeichen
Andrea Fischer hatte Angst um ihr Leben. Es ging ihr schlagartig schlecht, als sie im Auto nach Schongau fuhr. Sie kollabierte. Mit letzter Kraft signalisierte sie einem …
Sie kollabierte im Auto an der Lechtalbrücke und sucht Lebensretter mit Münchner Kennzeichen
Unfall am UPM-Bahnübergang: Warum krachte Lkw in Regionalbahn?
Großeinsatz am Bahnübergang bei UPM in Schongau: Am Morgen ist dort ein Lastwagen mit einem Zug kollidiert. Mehrere Fahrgäste wurden verletzt. Die Bahnstrecke war …
Unfall am UPM-Bahnübergang: Warum krachte Lkw in Regionalbahn?
Medizinstudium: Rumänien statt Warten
Das bisherige Auswahlverfahren zum Medizinstudium ist teilweise verfassungswidrig. Zu diesem Schluss kam das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Mitte Dezember. …
Medizinstudium: Rumänien statt Warten

Kommentare