Mit Spezialgerät musste die Fahrbahn in Schongau gereinigt werden.
+
Mit Spezialgerät musste die Fahrbahn in Schongau gereinigt werden.

Feuerwehren im Einsatz

Molke verteilt sich über Bahnhofstraße, Lkw verliert Asphaltmaterial - Zahlreichen Staus bei Schongau

  • Elena Siegl
    vonElena Siegl
    schließen

Weil Fahrbahnen in Schongau und bei Altenstadt gereinigt werden mussten, kam es dort am Mittwoch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Schongau/Altenstadt - Zu zahlreichen Staus kam es am Mittwoch im Bereich Schongau. Grund waren zwei Vorfälle in Schongau und Altenstadt.

Wie die Polizei Schongau berichtet, war ein 59-Jähriger Lkw-Fahrer auf der Bahnhofsstraße in Schongau unterwegs. Er hatte Molke geladen. Einer der Säcke platzte allerdings während der Fahrt auf und die Molke ergoss sich von der Sonnenstraße, über die Bahnhofstraße, bis kurz vor dem Bahnhof auf die Fahrbahn.

Aufgrund des hohen Fettgehalts der Molke musste für die Fahrbahnreinigung eine Firma aus dem Landkreis Landsberg mit Spezialgerät anrücken, erklärt die Polizei. Der Verkehr wurde während der Reinigung durch die Feuerwehr Schongau geregelt. Dennoch sei es zwischen 14 und 17 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Stadtbereich Schongau gekommen, so die Polizei.

Ein Lkw hatte auf der B17 bei Altenstadt Asphaltmaterial verloren.

Staus gab es gegen 16 Uhr auch bei Altenstadt. Ein Lkw hatte, als er von Hohenfurch in Richtung Altenstadt unterwegs war, auf der B17 größere Mengen Asphaltmaterial verloren. Dieses musste per Hand in einen Frontlader geschaufelt werden. Rund 16 Feuerwehrleute waren für circa eineinhalb Stunden im Einsatz, um die Straße zu Reinigen und den Verkehr zu regeln. Die Straße musste teilweise gesperrt werden.

Alle Polizeimeldungen aus der Region Weilheim-Schongau gibt‘s in unserem Blaulichtticker.

Schongau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare