„Klardenker“ demonstrieren vor Lechsporthalle in Schongau gegen Corona-Maßnahmen und diskutieren mit Schülern.
+
Redete sich in Rage: Christina Schleich (l.) wirkte beruhigend auf einen ihrer Mitstreiter ein, der mit den Jugendlichen diskutierte. Zuvor hatte er bereits auf Geheiß der Polizei seine Weste abnehmen müssen. Auf ihr stand: „Söderblöder Masken weg“.

Protest an der Lechsporthalle

Klardenker-Demo in Schongau: Schüler geben Corona-Kritikern Kontra - „Das hat mir hier nicht viel gebracht“

  • Jörg von Rohland
    vonJörg von Rohland
    schließen

Erneut haben die „Klardenker“ in Schongau gegen Corona-Maßnahmen demonstriert. Diesmal an der Lechsporthalle. Die Schüler zeigten sich wenig beeindruckt.

  • Die „Klardenker“ haben in Schongau wieder die Nähe des Schulzentrums gesucht.
  • Dort demonstrierten sie gegen Corona-Maßnahmen.
  • Doch bei den Schülern zeigte das alles andere als den gewünschten Erfolg

Schongau – Viel bewegen konnten sie bislang nicht in Schongau, die selbst ernannten „Klardenker“. Gestern suchte die Gruppe um Sprecherin Christina Schleich erneut die Nähe zum Schulzentrum, um gegen die Maskenpflicht zu demonstrieren und mit Schülern ins Gespräch zu kommen. Zu der Handvoll Protestierender vor der Lechsporthalle gesellten sich nur vereinzelt Sympathisanten. Und einer der Besucher pöbelte gleich mal die Polizei an: „Euer Ruf ist eh schon zerstört, wegen der Prügelknaben in Berlin“, ging er Hauptkommissar Toni Müller an.

Schongau: Corona-Kritiker suchen Gespräch mit Schülern - und bekommen Kontra

Wenig beeindruckt zeigten sich die Kinder und Jugendlichen, die nach Schulschluss meist sprachlos an der Demonstration vorbeizogen. Dafür waren ein paar Gymnasiasten mit Maske gekommen, um mit den „Klardenkern“ Argumente auszutauschen.

Corona-Kritiker kann Schüler nicht von seinen Behauptungen überzeugen

Die Corona-Kritiker versuchten den Schülern unter anderem klar zu machen, dass die Masken gar nicht schützen würden. Jetzt würden Impfzentren eingerichtet. Wer sich nicht impfen lasse, bekomme künftig keinen Job mehr, behaupteten sie. Ein Demonstrant meinte gar, „wir sind im Dritten Weltkrieg, die Hälfte der Menschen wird sterben“.

Aber nicht an Corona: „Alte Menschen sterben an irgendwas.“ Der Rat an die Jugendlichen: „Schaut nicht so viel Fernsehen, da wirst du nur verarscht.“ Maxi (16) überzeugten sie nicht: „Ich habe mich vorher schon informiert, das hat mir hier nicht viel gebracht“, lautete sein Fazit.

Schongau: Organisatorin der „Klardenker“-Demos kritisiert Bürgermeister und Realschulleiter

Christina Schleich warf abschließend Bürgermeister Falk Sluyterman und Realschulrektor Armin Eder vor, gegen ihre Neutralitätspflicht zu verstoßen, weil sie nur einseitig informieren „und uns Andersdenkende verleumden“. Schleich: „Das ist schäbig, sie sollten sich schämen.“

Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau lesen Sie in unserem Newsticker. Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Kommentare