+
Gibt Tipps zum Umweltschutz: SN-Mitarbeiterin Christine Wölfle

Neue Folge der Kolumne 

Fridays for Future Dahoam: Gesichtswasser selbst gemacht

Fridays for Future: Für die einen ein Reizwort, für die anderen das neue Evangelium. Ich möchte Ihnen Tipps geben, wie man zu Hause einen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.

Bald lässt der Frühling sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Damit Sie in dieser Zeit, und auch danach, nicht aufblühen wie ein Kirschbaum, habe ich ein einfaches Rezept für Sie: Selbstgemachtes Rosen-Gesichtswasser.

Dazu benötigen Sie: Frische Rosenblätter, am besten sonnig geerntet. Lassen Sie diese eine Stunde in einem Korb stehen, damit eventuell dort beheimatetes Kleingetier die Möglichkeit zur Flucht hat. In dieser Zeit können Sie Wasser abkochen und abkühlen lassen.

Natürliche Pflege für die Haut: Selbstgemachtes Rosen- Gesichtswasser.

Die Blätter geben Sie in ein gereinigtes, verschließbares Glas, befüllen es zu zwei Dritteln mit dem abgekochten Wasser und gießen den Rest mit mildem Apfelessig auf. Lassen Sie die Mischung für mindestens zwei Wochen an einem dunklen Ort stehen und schütteln Sie sie hin und wieder. Nach der Zeit seihen Sie die Flüssigkeit in saubere Glasflaschen ab. Fertig.

Das Gesichtswasser riecht zwar nicht nach den Rosen, sondern nach Essig, natürlich nur kurzzeitig, aber die hautverfeinernden Inhaltsstoffe der Rose sind dennoch enthalten.

Und gleich noch ein Tipp für alle, die manchmal so „nerdige“ Tage haben wie ich: An diesen stört mich jedes Trumm, das ich in den Müll schmeiße. In diesem Fall Wattepads. Da selbst häkeln oder stricken bei mir aufgrund mangelnder Geduld und handwerklichen Geschicks nicht infrage kommt, musste eine andere Lösung her. Also habe ich runde Stücke aus einem alten Handtuch ausgeschnitten und, für meine Begriffe, ordentlich mit der Nähmaschine eingesäumt. Jetzt werden die Pads nicht mehr weggeschmissen, sondern mit der Kochwäsche gewaschen und wieder hergenommen. Und der Nerd in mir gibt wieder eine Zeit lang Ruhe.

Christine Wölfle

Weitere Folgen der Serie „Fridays for Future Dahoam“:

Schnelles und einfaches Waschmittel,

Guter Duft und Umweltschutz,

Zahnpasta und Mundspülung einfach und kostengünstig

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Experimente: Wo die Banane auf die Platine trifft
Es ist das 16. Mal, das sich Schüler in Schongau mit der Firma Hoerbiger als Pate an die großen Themen der Zukunft und die Rätsel unserer Zeit wagen.
Experimente: Wo die Banane auf die Platine trifft
Zwei Tage Triathlon-Trubel in der Stadt
Jetzt sind auch die Verträge unterzeichnet: Die Deutsche Triathlon Meisterschaft für Jugend und Junioren wird heuer in Schongau ausgetragen. Die Organisation des …
Zwei Tage Triathlon-Trubel in der Stadt
Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.
Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher
Erik Meier kennt Mähdrescher. Er hilft selbst auf dem Feld beim Ernten. Eine Situation beim Mähen lässt ihn Grübeln - und zum Erfinder werden.
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher

Kommentare