1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Großaufgebot der Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Boris Forstner

Kommentare

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag einen Einbrecher in einem Supermarkt an der Tannenberger Straße in Schongau ertappt. Angesichts der Übermacht gab der 32-Jährige freiwillig auf.

Schongau - Mitten in der Nacht, am frühen Sonntagmorgen um 3.35 Uhr, ging plötzlich der Einbruchsalarm in dem Supermarkt los, der umgehend der Polizei mitgeteilt wurde. „Da wird bei uns der ganz große Alarm ausgelöst“, sagt Schongaus Polizeichef Herbert Kieweg. Insgesamt elf Polizeistreifen waren es am Ende, die den Supermarkt umstellt hatten, inklusive Polizeihubschrauber, der einen möglichen Flüchtenden hätte verfolgen können. „Unsere Streife war schnell vor Ort und hat gleich gemerkt, dass es kein Fehlalarm ist“, so Kieweg. Wenn, hätten die herannahenden Streifen der umliegenden Inspektionen aus Weilheim, Landsberg und Marktoberdorf eben wieder umkehren müssen, das sei normales Geschäft.

Doch mit dem Großaufgebot wurden alle Fluchtwege aus dem Supermarkt abgeschnitten. Anschließend wurde der Markt durchsucht - mit Erfolg. Der Täter versuchte gar nicht mehr, sich zu verstecken, sondern stellte sich freiwillig. Es  handelt sich um einen 32-jähriger Mann aus Norddeutschland ohne festen Wohnsitz. Eine Überprüfung ergab, dass der 32-Jährige bereits mit einem Haftbefehl wegen Körperverletzung gesucht wird. Der Tatverdächtige wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft heute dem Haftrichter vorgeführt.

Laut Kieweg war der Einbrecher über das Dach ins Innere des Supermarktes gelangt. Wie er dort hochkam, ist noch unklar. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Auch interessant

Kommentare