+
Freuen sich auf die SAM 2017: (v.l.) Peter Ostenrieder, Helmut Pößniker, Andrea Jochner-Weiß, Anton Eirenschmalz, Roland Streim und Jens Wucherpfennig.  

Lechsporthalle

Große Nachfrage für die erste SAM

Weilheim und Landsberg haben schon eine, nun bekommt auch Schongau eine eigene Ausbildungsmesse: 77 Betriebe stellen sich bei der SAM 2017 in der Lechsporthalle am 26. April vor und hoffen auf viele interessierte Jugendliche und ihre Eltern.

Schongau– Schon vor der ersten Schongauer Ausbildungsmesse SAM 2017 ist klar, wie groß ihre Bedeutung für das Schongauer Land ist: „Innerhalb von zwei Wochen haben sich 77 Betriebe angemeldet. Damit waren alle Plätze belegt“, sagte der Sprecher des Informationskreises der Wirtschaft Schongau, Helmut Pößniker, beim Pressegespräch zur Ausbildungsmesse, die am Mittwoch, 26. April, von 14 bis 18 Uhr in der Lechsporthallein Schongau stattfindet.

„Es ist uns am Herzen gelegen, die Messe zu initiieren“, sagte Pößniker. Für den größten Teil der Jugendlichen sei der Hohe Peißenberg nach wie vor die Trennlinie. Und für einen Auszubildenden, der ganz im Westen des Landkreises lebe, sei der Weg in den östlichen Teil zu weit, um ihn täglich zu meistern.

Nachdem die Weilheimer Jobmesse schon eine feste Größe ist und regelmäßig viele Besucher anlockt – heuer waren es zwischen 1500 und 1800 –, sei der Wunsch gereift, das gleiche auch in Schongau anzubieten, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir das geschafft haben“, sagte die Landrätin.

Der Landkreis Weilheim-Schongau, der Informationskreis der Wirtschaft, die IHK und die Kreishandwerkerschaft (HWK) veranstalten die erste Schongauer Ausbildungsmesse und werden dabei von den Banken, den Schulen, der Stadt Schongau und einigen Gemeinden unterstützt. Die Stadt stellt die Lechsporthalle kostenlos zur Verfügung, sagte Peter Ostenrieder, der die Messe für die Veranstalter durchführt.

Es gibt zwar einige Überschneidungen zwischen der Weilheimer Jobmesse und der Schongauer SAM, doch es finden sich auf hiesigen Messe auch viele Betriebe, für die die Weilheimer Veranstaltung nicht interessant ist oder die dort nie zum Zuge kamen. Denn auch in Weilheim seien die Plätze begehrt und schnell vergeben, so die Landrätin.

Ein Bewerber für fünf Stellen

Dass sich die Ausbildungsmessen im Landkreis bei Firmen und Betrieben so großer Beliebtheit erfreuen, liegt daran, dass sich die „Parameter verschoben haben“. Früher seien Ausbildungsmessen veranstaltet worden, um die Schulabgänger bei der Suche nach Ausbildungsplätzen zu unterstützen, heute sei es umgekehrt. Den Betrieben müsse bei der Suche nach Auszubildenden geholfen werden.

„Wir werben um Lehrlinge“, bestätigte Anton Eirenschmalz, der als Vertreter der Betriebe im Schongauer Land beim Pressegespräch war und die Messe mit organisiert. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Roland Streim bekräftigte: „Früher gab es fünf Bewerber für einen Ausbildungsplatz, heute gibt es einen Bewerber für fünf Stellen.“ Dabei sehe es im Landkreis Weilheim-Schongau noch besser aus als im restlichen Oberland, sagte Jens Wucherpfennig von der IHK: „Im Landkreis Weilheim-Schongau wurden 2016 mehr Lehrverträge geschlossen als im Vorjahr.“

Auch, wenn es nun eine zweite Ausbildungsmesse im Landkreis gibt, eine Konkurrenz zu der Weilheimer Veranstaltung wolle man nicht sein, betonten alle Beteiligten. Den kleinen Ausbildungsmessen, die vereinzelt an Schulen angeboten wurden, soll die SAM auch nicht in die Quere kommen. Diese finden entweder trotzdem statt oder werden in die Schongauer Ausbildungsmesse integriert.

Die SAM 2017 richtet sich an Schulabgänger und ausdrücklich auch an ihre Eltern, an Berufstätige, die umschulen wollen, an Spätberufene und auch an Flüchtlinge, die vielleicht schon eine Berufsausbildung haben und diese anerkennen lassen wollen.

Zusätzlich zu den Angeboten der einzelnen Firmen gibt es Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung von Personalprofi Michael Stief von der Sparkasse Oberland. Zudem konnten zwei Prominente für die Veranstaltung gewonnen werden, die beruflich sehr erfolgreich und mit Schongau verbandelt sind: Um 16 Uhr geben Rodel-Olympiasieger Felix Loch und Ski-Star Fritz Dopfer eine Interview- und Autogrammstunde.

Die SAM 2017,

die erste Schongauer Ausbildungsmesse, findet am Mittwoch, 26. April, von 14 bis 18 Uhr in der Lechsporthalle in Schongau statt.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Die Ermittlungen nach dem tödlichen Kajak-Unglück in der Ammer nahe Rottenbuch dauern an. Die Frage ist: Kümmert sich jemand um das Totholz, das dem 65-jährigen …
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Ungewöhnlicher Einsatz für die Schongauer Feuerwehr: Sie musste am Mittwochvormittag eine Kutsche befreien, die sich festgefahren hatte. „Das hatten wir auch noch nie. …
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Orgelgenuss in der Basilika
Es wurde ein besonderer Genuss: Das Orgelkonzert in der Altenstadter Basilika mit Peter Bader.
Orgelgenuss in der Basilika
Der King lebt in Wildsteig weiter
Seine Lieder kennt jeder, seine Musik geht unter die Haut: Elvis Aaron Presley. Heute jährt sich sein Todestag zum 40. Mal. In Wildsteig huldigt ein ganz besonderer Fan …
Der King lebt in Wildsteig weiter

Kommentare