Ein Eis zum Ferienbeginn verteilten die Juze-Mitarbeiter Sebastian Kosler und Nicole Heller-Chmiel (beide mit Hut) zusammen mit den Jugendreferenten der Stadt Schongau, Thomas Schleich und Mona Maucher, an alle Schüler. In den Ferien bietet das Jugendzentrum auch eine Kinderbetreuung an. 
+
Ein Eis zum Ferienbeginn verteilten die Juze-Mitarbeiter Sebastian Kosler und Nicole Heller-Chmiel (beide mit Hut) zusammen mit den Jugendreferenten der Stadt Schongau, Thomas Schleich und Mona Maucher, an alle Schüler. In den Ferien bietet das Jugendzentrum auch eine Kinderbetreuung an. 

Für Eltern ohne Urlaub

In den Ferien: Kinderbetreuung im Juze

  • Elena Siegl
    vonElena Siegl
    schließen

Für Eltern, die ihren Urlaub aufbrauchen mussten, um ihre Kinder während der Corona-Krise daheim zu betreuen, hat das Jugendzentrum Schongau ein Angebot. 

Schongau – Die Urlaubstage der Eltern sind aufgebraucht, jetzt haben die Schulferien begonnen. Wer also soll die Kinder betreuen, wenn zum Beispiel die Großeltern auch nicht einspringen können? „Uns ist dieses Problem bewusst“, sagen Nicole Heller-Chmiel und Sebastian Kosler vom Jugendzentrum in Schongau. Deshalb wollen sie helfen und beteiligen sich an einer Aktion, die vom Freistaat Bayern, vertreten durch das Kultusministerium, über den Bayerischen Jugendring gefördert wird.

Heißt konkret: Im Jugendzentrum wird eine Kinderbetreuung angeboten. Gedacht ist sie für Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse, deren Eltern ihren Jahresurlaub bedingt durch den Corona-Lockdown einbringen mussten und nun keine Betreuungsmöglichkeit haben, erklärt Heller-Chmiel. Damit die Hilfe auch wirklich bei den richtigen Personen ankommt, werde dieser Bedarf auch überprüft.

Kinderbetreuung im Juze Schongau: Zehn Plätze für eine Woche

Zehn Betreuungsplätze bietet das Jugendzentrum Schongau an. „Wir mussten die Teilnehmerzahl darauf begrenzen, da wir wegen den Corona-Auflagen nicht mehr Personen in unsere Räume lassen dürfen“, erklärt Nicole Heller-Chmiel.

Weil das Jugendzentrum selbst in den Ferien schließt, kann die Betreuung allerdings nur für eine Woche angeboten werden – „aber eine Woche ist besser als keine“, so Heller-Chmiel. „In der Corona-Krise war oft von Zusammenhalt und solidarischem Handeln die Rede – wir wollen unseren Teil dazu beitragen und aktiv handeln“, erklärt Kosler. Auch wenn die Kinderbetreuung eigentlich nicht zum Aufgabenbereich des Juzes zählt.

Kinderbetreuung im Juze Schongau: Kinder sollen viel Spaß haben

Während der ersten Augustwoche konzentrieren sich Nicole Heller-Chmiel und Sebastian Kosler im übrigen voll und ganz auf die Betreuung der Kinder. Heißt: Zu dieser Zeit kommen keine Jugendlichen ins Juze. Die Kinder werden jeweils von 8 bis 16 Uhr betreut. Zu beachten ist auch, dass nur die komplette Woche gebucht werden kann. Die Kosten betragen 50 Euro pro Kind. „Darin sind bereits alle Essen, Getränke, Snacks und auch Eintritte enthalten“, so Sozialpädagogin Heller-Chmiel.

„Uns ist wichtig, dass die Kinder in dieser Woche sehr viel Spaß haben – es sind schließlich Ferien“, sagt Sebastian Kosler. Viel Kreatives schwebt dem Juze-Team vor, ebenso wie kleine Ausflüge und Bewegung an der frischen Luft. „Wir wollen die Woche zusammen mit den Kindern planen und das machen, worauf sie Lust haben. Das gilt sowohl fürs Essen als auch dafür, wie wir den Tag gestalten“, erklärt die Juze-Leiterin. „Es wird auf jeden Fall cool“, ist sich Kosler sicher. Das Juze-Team ist gespannt, wie ihr Angebot ankommt und wartet auf Anmeldungen. „Wir freuen uns schon sehr und haben richtig Lust auf diese Woche“, sagt Erzieher Kosler. 

Ferienbetreuung im Juze Schongau: So funktioniert die Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über ein Formular, das auf der Internetseite der Stadt Schongau unter „Aktuelles“ zu finden ist. Anmeldungen werden außerdem direkt vom Juze-Team unter der Telefonnummer 08861/9552 (13 bis 19 Uhr) oder per E-Mail an juze-schongau@gmx.de entgegen genommen.

Lesen Sie auch: Die Berichterstattung der Schongauer Nachrichten über die Sommer-Schließzeit der gemeindlichen Kindergärten in Peiting hat jetzt für ein Nachspiel im Peitinger Gemeinderat gesorgt.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

B 23 bei Ramsau wird erneuert: Dank Baustelle Ruhe wie vor 50 Jahren
Die Fahrbahn der B23 südlich von Peiting bei Ramsau wird zur Zeit erneuert. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Auch die Verkehrssicherheit soll verbessert werden.
B 23 bei Ramsau wird erneuert: Dank Baustelle Ruhe wie vor 50 Jahren
Denkmalschutz würde in Rottenbuch mitspielen: Schulneubau doch im Spitz?
Die Gemeinde Rottenbuch favorisiert grundsätzlich einen Standort für den Schulneubau von Regens Wagner. Der Denkmalschutz würde beim Areal jetzt doch mitspielen.
Denkmalschutz würde in Rottenbuch mitspielen: Schulneubau doch im Spitz?
5G-Ausbau im Landkreis Weilheim-Schongau: Telekom wehrt sich gegen ÖDP-Brief
Der ÖDP-Kreisverband Weilheim-Schongau hat in einer Pressemitteilung deutlich Position gegen den vor allem von der Telekom massiv betriebenen 5G-Ausbau in der Region …
5G-Ausbau im Landkreis Weilheim-Schongau: Telekom wehrt sich gegen ÖDP-Brief
Überrascht von der Vielseitigkeit des Amtes
Die ersten 100 Tage im neuen Ehrenamt sind geschafft – Prems neuer Bürgermeister Andreas Echtler hat die „relativ ruhige“ Einstiegsphase hinter sich.
Überrascht von der Vielseitigkeit des Amtes

Kommentare