+
Mehr als nur Rosen möchte  Mark Mitterbacher seiner Ex-Verlobten schenken.

Überraschung zum Valentinstag

600 Kilometer-Lauf für die große Liebe

  • schließen

Schongau/Wuppertal - Mark Mitterbacher (31) ist ein Kämpfer. Das hat er bei der SAT1 Abnehm-Show „The Biggest Loser“ im vergangenen Jahr bewiesen. Jetzt hat der 31-Jährige ein neues Ziel: Er will seine Ex-Verlobte zurückgewinnen. Dafür läuft er von Wuppertal nach Schongau.

„LFDL – Lauf für die Liebe“ – so nennt Mark Mitterbacher sein neues Projekt. „Ich möchte meine Ex-Verlobte zurückgewinnen.“ Dafür will der 31-Jährige 600 Kilometer zu Fuß gehen. Von seiner Heimatstadt Wuppertal nach Schongau. Denn dort wohnt seine Angebetete (ebenfalls 31) mit ihrem Sohn (5). „Sie ist die Liebe meines Lebens. Und deshalb Motivation genug für mich, diese Aufgabe zu bewältigen“, sagt der Wuppertaler.

Als Schwergewicht hat sich Mark Mitterbacher bei der Abnehm-Sendung beworben – und abgespeckt.

Angefangen hat die romantische Geschichte damit, dass Mitterbacher gelernt hat, sich selbst zu lieben. Im Rahmen der Show „The Biggest Loser“ hat er sein Gewicht von rund 170 auf sagenhafte 118 Kilogramm reduziert. „Vorher war nicht so viel mit Beziehungen bei mir. Ich war einfach zu dick“, klagt er. Doch während der Fernsehsendung hat der 31-Jährige Durchhaltevermögen bewiesen und eine tolle Leistung geschafft. Er hat nun ein völlig verändertes Körpergefühl – nicht zuletzt, weil er sich sportlich betätigt hat. „Ich habe Bewegung für mich entdeckt und nun größere Nummern vor“, sagt Mitterbacher. Das will er mit seinem Wahnsinns-Lauf beweisen. Zu Fuß, ohne Geld, für seine große Liebe.

Kennengelernt hat der Wuppertaler die Schongauerin, deren Name aus rechtlichen Gründen nicht genannt wird, in dem Sozialen Netzwerk Facebook. Dort hat er ein Fanprofil. Die beiden haben sich auf Anhieb verstanden, aus dem Chat wird mehr. Seit dem 23. August sind sie ein Paar. Kurz vor Weihnachten macht der Wuppertaler der Schongauerin in der Gaststätte Barnsteiners in Peiting einen Antrag. Luftballons, eine CD – er hat alles perfekt vorbereitet. Und sein Plan geht auf: Die Schongauerin sagt Ja. Damit „habe ich mir einen persönlichen Lebenstraum erfüllt. Nämlich mit diesen beiden Menschen endlich eine Familie gründen zu können“, schwärmt er.

Mit neuer Figur will er seine große Liebe wiedergewinnen.

Doch das Glück hält nicht lang. Vor einigen Tagen trennt sich das Paar. Die Gründe? Darüber möchte Mitterbacher nicht ausführlich sprechen. Sie sind einfach zu privat. Fest steht für ihn nur: „Ich möchte meine Verlobte unter keinen Umständen verlieren.“

Deshalb startet er die große Aktion. „Ich möchte den Menschen vor Augen führen, dass man mit den richtigen Zielen zu allem in der Lage ist“, sagt er. Man könne Großes leisten und müsse nicht aufeinander losgehen. „Ich möchte die Strapazen des Laufs auf mich nehmen. Für alle, die an diese Werte glauben.“

Wenn allles klappt, will Mitterbacher am 1. März losgehen. Für die Vorbereitung hat er sich mit Johannes Raphael Kusch zusammengetan. Der ist im Jahr 2011 über 1150 Kilometer zur Fuß durch Deutschland gewandert, hat wertvolle Tipps.

„Ich wünsche mir, dass meine Geliebte den Zeitungsbericht am Valentinstag liest. Und dass ihr klar wird, wie ernst ich es meine.“ Ob diese Liebe ein glückliches Ende nimmt? Zu wünschen wäre es dem Wuppertaler. Mark Mitterbacher kann jetzt nur noch hoffen. Und laufen. Im besten Fall direkt in die Arme seiner Verlobten.

Hier die Website zum Liebeslauf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apfeldorfer Schulbus soll unters Dach
Der Gemeindeverbund Apfeldorf-Kinsau hat seit dem Schuljahresbeginn 2017/18 einen neuen Schulbus und auch einen neuen Fahrer (wir haben berichtet). Was nun noch …
Apfeldorfer Schulbus soll unters Dach
Auf Schongauer Spielplatz: Buben drohen mit Messer und schießen mit Nägeln
Schlimme Szenen sollen sich auf einem Schongauer Spielplatz ereignet haben: Buben, die ein Kind mit Messern bedrohen und mit Nägeln um sich schießen. Ärger gibt es auch …
Auf Schongauer Spielplatz: Buben drohen mit Messer und schießen mit Nägeln
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Bei einem Unfall zwischen Hohenpeißenberg und Peißenberg hat sich ein Baumstamm ins Fahrerhaus eines Lastwagens gebohrt.
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
UIP gibt Sperrgrundstück zurück: Später Abschluss von Mülldeponie-Protest
Ês ist nur 100 Quadratmeter groß und damit auf den ersten Blick ein eher unscheinbares Stück Land. Doch besagtes Wiesengrundstück bei Peiting-Hausen steht für ein echtes …
UIP gibt Sperrgrundstück zurück: Später Abschluss von Mülldeponie-Protest

Kommentare