Jetzt bekommt er noch eine Anzeige  

Auf dem Weg zum Knast - Straftäter rastet aus

  • schließen

Schongau - Weil er ins Gefängnis muss, drehte ein 28-Jähriger völlig durch. Er ging auf seine Ehefrau los, verletzte sich selbst und bedrohte die Polizisten. Geholfen hat ihm sein Verhalten nicht - er muss trotzdem hinter Gitter.

Nachdem er seine schriftliche Ladung zum Strafantritt erhalten hatte, brannten bei einem 28-jähriger Mann aus dem Altlandkreis Schongau die Sicherungen durch. Er bedrohte seine Ehefrau, die daraufhin zur Schongauer Polizei flüchtete. Wie die Polizei berichtet, ließ er sich von den Beamten danach zunächst widerstandslos festnehmen.

Doch dann ging es erst richtig los: Nachdem ihm auf der Dienststelle eröffnet worden war, dass von der Staatsanwaltschaft die sofortige Vollstreckung der Strafhaft angeordnet worden ist, war der Straftäter nicht mehr zu halten. Er schlug etliche Male mit voller Wucht seinen Kopf gegen die Gitterstäbe der Haftzelle, beleidigte die Polizeibeamten aufs übelste und drohte ihnen mit dem Tode. Erst mit der Zeit beruhigte er sich wieder. 

Nach seiner Überführung in die nächste Justizvollzugsanstalt, muss er nun erneut mit Anzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung rechnen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Nichtschwimmerfreie Grundschule“:Rottenbuch löst Hohenfurch ab
Lauter hätte der Aufschrei der Begeisterung im Rottenbucher Schulhaus vor dem Ferienbeginn nicht sein können. Gerd Merk, 1. Vorsitzender der Wasserwacht …
„Nichtschwimmerfreie Grundschule“:Rottenbuch löst Hohenfurch ab
Schongau wird zur Baustelle – nur wann?
Der Stadt Schongau und vor allem den Autofahrern steht ein heißer Herbst mit vielen Baustellen auf den Hauptstraßen bevor – wenn alles klappt. Denn ansonsten droht …
Schongau wird zur Baustelle – nur wann?
Jetzt geht‘s los: Mit dem Lechfloß auf historische Fahrt
Nächste Woche wird das erste Mal das Kommando „Leinen los“ für das neue Lechfloß am Schongauer Lido ertönen. Die Vorbereitungen dafür hat Projektleiter und „Captain“ …
Jetzt geht‘s los: Mit dem Lechfloß auf historische Fahrt
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Möglicherweise ist das Messer gefunden worden, mit dem am Sonntag ein 31-Jähriger vor der Diskothek Neuraum niedergestochen worden ist – und das bereits, bevor die …
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 

Kommentare