+
Nur noch eine Stunde darf zukünftig auf den mittleren Stellplätzen geparkt werden. Und der Parkplatz unter der Linde, der von vielen schon genutzt wird, wird offiziell als Parkplatz ausgewiesen.

Gelbe Zone und ein neuer Stellplatz

Lindenplatz in Schongau: Nachbesserungen beim Parkraumkonzept

  • schließen

Die mittleren Parkplätze am Lindenplatz werden dauerhaft zur gelben Zone. Außerdem wird ein zusätzlicher Parkplatz geschaffen – der wird von vielen allerdings jetzt schon genutzt.

Schongau – „Wir wollen die Parksituation in der Schongauer Altstadt nicht schlecht reden, denn das ist sie nicht, oder das Parkraumkonzept komplett in Frage stellen – aber wo man nachsteuern kann, sollten wir das auch tun“, sagte Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman in der jüngsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Dienstag. Das Gremium beschäftigte sich mit den Parkplätzen am Lindenplatz.

Zusammen mit Rene Repper, Besitzer eines Media-Geschäfts am Marienplatz, der sich bekanntlich schon öfters über mangelnde Parkplätze vor seinem Haus beschwert hat, schaute sich Sluyterman die Parkplätze in der Altstadt an. Dabei kam der Wunsch auf, die mittleren Parkplätze am Lindenplatz in Kurzzeitparkplätze umzuwandeln. Bisher galt auf dem gesamten Lindenplatz die grüne Zone, heißt, eine Stunde durfte umsonst geparkt werden, bei jeder zusätzlichen Stunde fielen Kosten an. Die mittleren Plätze, sollten nach Wunsch von Repper, der für mehrere Geschäftsleute sprach, zur gelben Zone werden. Heißt: es darf maximal eine Stunde lang geparkt werden, allerdings kostenlos.

Lindenplatz in Schongau: Häufigerer Parkplatzwechsel kommt Geschäftsleuten zugute 

„Es gibt einen häufigeren Parkplatzwechsel, das wäre eine Möglichkeit, dem Einzelhandel ein Stückweit zu helfen“, sagte Sluyterman.

So sah das auch Stephan Hild (UWV): „Ob man es mag oder nicht, wenn mit dem Auto bis vor den Laden gefahren wird – für die Geschäfte ist es ein Frequenzbringer“, sprach sich Stephan Hild (UWV) ebenfalls dafür aus, die gewünschten Kurzzeitparkplätze einzurichten.

Ilona Böse (SPD) wollte wissen, ob bereits mit den Anwohnern gesprochen wurde. Sluyterman verneinte dies, er wolle aber nach der Entscheidung auf die Anwohner zugehen – auch wenn die Umwandlung zur gelben Zone sicher auch auf Unmut stoßen werde. Aber: Anlieger könnten schon ab 17 Uhr kostenlos dort parken und abends leichter einen Parkplatz finden, so Sluyterman. Bereits während des Festspiels galt dort die Kurzzeit-Parkregelung, damals wurde auch mit Anwohnern gesprochen.

Lindenplatz in Schongau: Bedenken bei Kurzzeitparkplätzen

„Wenn die Regelung nur tagsüber gilt, und die Anwohner dort Abends weiterhin parken können, ist die Einschränkung machbar“, fand Böse.

Lediglich Bettina Buresch (ALS) äußerte Bedenken, ob die Kurzzeitparkplätze für Unruhe sorgen würden, falls der Lindenplatz gastronomisch erschlossen werde. „Aber das liegt wohl noch in ferner Zukunft“, räumte Buresch ein. Der Bau- und Umweltausschutz sprach sich einstimmig dafür aus, dass auf den mittleren Stellplätzen nur noch eine Stunde lang geparkt werden darf.

Lindenplatz in Schongau: Diskussion über zusätzlichen Stellplatz

Doch der Lindenplatz beschäftigte das Gremium noch länger: Bereits jetzt wird immer wieder neben der Merkurstatue geparkt (siehe Bild). Deshalb wurde darüber diskutiert, ob dort ein legaler Parkplatz geschaffen werden solle. Die Meinungen hierzu gingen weit auseinander.

Der neue Parkplatz entsteht unter der Linde.

„Ich kann es nicht befürworten“, räumte Ilona Böse gleich ein. „Gegenüber parken auch oft Autos, da wird es zum rangieren zu eng.“ Sluyterman erwiderte, dass es aus Sicht der Verkehrssicherheit allerdings kein Problem sei, den Parkplatz auszuweisen.

Vor allem an der Optik störte sich Bettina Buresch. „Das stört total die Symmetrie. Auf diesen einen Parkplatz können wir verzichten.“

Ganz anders sah das jedoch Stadtrat Stephan Hild: „Der Parkplatz stört überhaupt nicht. Er wird ja bereits genutzt, wir sollten da jetzt legalisieren, was eh gängige Praxis ist.“ Nur ein Problem gäbe es: „Wer dort unter der Linde parkt, findet sein Auto später ziemlich verklebt wieder“, stellte Hild lachend fest.

Zusätzlicher Stellplatz am Lindenplatz: Knappe Entscheidung

Denkbar knapp fiel das Ergebnis letztendlich aus. Fünf Räte stimmten für den zusätzlichen Parkplatz, vier dagegen.

Neue Parkplätze gibt es jetzt auch am Schongauer Bahnhof: sogenannte „Park & Ride“-Stellplätze wurden freigegeben. Am Bahnhof wurde außerdem ein 20-Jähriger mit Rauschgift erwischt. Seine Ausrede war ziemlich dreist. Und hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Die Planungen für einen Neubau des Peitinger Marienheims werden konkret. Am kommenden Dienstag befasst sich der Marktgemeinderat erstmals öffentlich mit dem Thema. Dabei …
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nun hat auch die ÖDP ihren Landratskandidaten gewählt: Markus Kunzendorf aus Oberhausen tritt bei der Kommunalwahl an. 
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nur zwei Männer wollen Bürgermeister in Schongau werden
Die Vorbereitungen für die Kommunalwahlen 2020 laufen. Hinter den Kulissen werden die Listen für die Stadtratskandidaten erstellt. Als erste Partei hat die CSU die …
Nur zwei Männer wollen Bürgermeister in Schongau werden
2882 Blaue Tonnen in Schongau verteilt
Die Verteilung der Blauen Tonnen, in denen in Schongau künftig Papier und Pappe eingesammelt werden, hat reibungslos geklappt. Wichtig: Bei den nächsten …
2882 Blaue Tonnen in Schongau verteilt

Kommentare