Sandra Stöhr aus Schongau vor der geschlossenen Poststelle im Schreibwarengeschäft Einzinger in der Schongauer Altstadt. Ihren Brief muss sie jetzt woanders aufgeben.
+
Sandra Stöhr aus Schongau vor der geschlossenen Poststelle im Schreibwarengeschäft Einzinger in der Schongauer Altstadt. Ihren Brief muss sie jetzt woanders aufgeben.

Ermittlungen laufen

Nach Polizeieinsatz in Postagentur in der Schongauer Altstadt: Früherer Betreiber erhebt Vorwurf

Die Enttäuschung bei den Postkunden ist groß: Die Filiale in der Schongauer Altstadt nimmt keine Post mehr entgegen. Vorausgegangen war ein Polizeieinsatz. Jetzt meldet sich der frühere Betreiber zu Wort.

Update vom 26. September 2019: Für die Schongauer wird der „Einzinger“ immer der „Einzinger“ bleiben, doch die Moritz Einzinger Papier- und Schreibwaren GmbH war nur bis vor einem Jahr der Betreiber des gleichnamigen Fachgeschäfts in der Schongauer Altstadt. 

Dass der jetzige Mieter des Ladens den Namen „Einzinger“ weiter verwendet, das sei rechtswidrig, sagt Michael Sewald aus Schongau, der früher jahrelang dieses Fachgeschäft geleitet hat. Entstanden ist es aus der Buchbinderei Einzinger, die einst zu den ältesten und traditionsreichsten Firmen der Stadt Schongau zählte. Der Name ist auf Moritz Einzinger zurückzuführen, der 1853 das Geschäft übernommen hatte.

Ursprünglicher Artikel vom 25. September 2019:

Schongau – „Das ist eine Katastrophe!“ – so reagierten am Mittwoch Kunden in Schongau, die in der Postagentur beim Schreibwarengeschäft Einzinger in der Schongauer Altstadt ihr Päckchen aufgeben wollten. „Die Poststelle ist geschlossen, auf unbestimmte Zeit“, klärte ein Mitarbeiter in dem Geschäft auf.

Die Enttäuschung bei den Postkunden ist groß. Auch Roberta Zoen aus Schongau blickte etwas verdutzt, als sie am Mittwoch die Postagentur an der Ecke Christophstraße/Weinstraße betrat und der Mann hinter dem Schalter ihr offenbarte, dass er keine Postsendungen mehr annehme. Nächste Anlaufstelle sei die Postagentur bei Schreibwaren Seitz in Schongau-West, hieß es. Wie lange die Postagentur beim Einzinger geschlossen bleibt, das konnte der Mitarbeiter nicht sagen.

Postagentur in der Schongauer Altstadt: Kunden werden abgewiesen

Auch Sandra Stöhr aus Schongau, die eine etwas größere Postsendung abgeben wollte, wurde abgewiesen. Sie solle versuchen, die Postsendung in den Briefkasten zu werfen oder aber sich an die Postagentur in Schongau-West wenden.

Den kleinen Zettel an der Ladentüre beim Einzinger in Schongau haben die meisten Kunden noch gar nicht so richtig wahrgenommen. Dort steht geschrieben: „Postfiliale bis auf Weiteres geschlossen. Bitte alles in Schongau-West ,Seitz’ abgeben bzw. abholen. Vielen Dank“.

Polizeibeamte durchsuchten die Postagentur in der Schongauer Altstadt

Wieso ist die Postagentur beim Einzinger so überraschend von heute auf morgen geschlossen worden? Selbst Briefmarken werden dort nicht mehr verkauft. Stutzig geworden waren Passanten bereits am Montagmorgen, als Polizeibeamte in dem Laden auftauchten und die Postagentur durchsuchten. Es sei Beweismaterial sichergestellt worden, hieß es. Mehr wollte die Schongauer Polizei nicht sagen – wegen laufender Ermittlungen.

Postsprecher Klaus-Dieter Nawrath bestätigte auf Anfrage die Schließung der Postfiliale. Als Grund gab er an: „Eine Zusammenarbeit mit dem Betreiber war nicht mehr möglich.“ Er könne, so Nawrath weiter, den Unmut der Postkunden verstehen, gleichzeitig versicherte er aber, dass die Post auf der Suche nach einem Geschäftsbetreiber in der Altstadt sei, der die Postagentur übernehmen könnte. Bis dahin sei die Postagentur in Schongau-West (Tannenberger Straße 8b) die Anlaufstelle. Dort könnten Postsendungen aufgegeben und abgeholt werden.

Postagentur in der Schongauer Altstadt: Suche nach Nachfolger

Auch Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman hat sich bereits eingeschaltet, wie er am Dienstag in der Sitzung des Stadtrats bekanntgab: „Ich habe mich sozusagen postwendend an die Post gewandt, denn das ist auch ein Stückweit Daseinsvorsorge“, so Sluyterman. Zu den näheren Hintergründen der kurzfristigen Schließung der Poststelle in der Altstadt äußerte er sich aber zurückhaltend. „Die Post ist offensichtlich nicht mehr bereit, mit dem Geschäft zu kooperieren“, so seine Begründung für die Öffentlichkeit. Seitens der Stadt sei man um eine Lösung bemüht. Sluyterman: „Ich bin im Gespräch mit einem Einzelhändler, der das übernehmen könnte.“ Die Stadt habe zwar keinen direkten Einfluss, aber eine Poststelle in der Nähe sei wichtig. 

ELKE ROBERT/MICHAEL GRETSCHMANN

Lesen Sie auch: Ein 27-jähriger Reichlinger ist am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Er war mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum gekracht, als er einem Wildtier ausweichen wollte.

Außerdem interessant: Wenn ein Mensch unerwartet stirbt, stehen die Mitarbeiter des BRK-Kriseninterventionsteams den Hinterbliebenen bei. Doch im Altlandkreis Schongau gibt es nur wenige Helfer.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare