+
Führt bald nicht nur ihren „Heim & Hobby“-Laden, sondern auch die Postagentur: Vilma Beinhofer. 

Eröffnung am 19. November

Nach Postagentur-Aus in der Schongauer Altstadt: Jetzt steht der neue Betreiber fest

  • schließen

Das ging schnell: Zwei Wochen nach dem überraschenden Aus für die Postagentur in einem Schreibwarengeschäft in der Schongauer Altstadt gibt es einen neuen Betreiber.

Schongau – Wie berichtet hatte die Deutsche Post die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Betreiber der Postagentur in einem Schreibwarengeschäft beendet. Über die genauen Gründe wollte das Unternehmen keine Auskunft geben. Es läuft ein Ermittlungsverfahren. Man sei aber auf der Suche nach einem Geschäft in der Altstadt, das die Dienste übernehmen wolle, teilte die Post mit.

Das ist jetzt gefunden. Neuer Standort der Postagentur wird der „Heim & Hobby“-Laden in der Münzstraße. Dessen Betreiber Richard und Vilma Beinhofer hatten fix reagiert, als sie von der Schließung der bisherigen Postagentur hörten. Schon am nächsten Tag habe er Kontakt zur Post aufgenommen und auch das Gespräch mit Bürgermeister Falk Sluyterman gesucht, sagt Richard Beinhofer. Schon eine Woche später, am vergangenen Dienstag, besuchte ein Vertriebsmitarbeiter der Post das Geschäft der Beinhofers, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Was er sah, überzeugte ihn offenbar. „Ende vergangener Woche haben wir die Zusage bekommen“, so Beinhofer. Dabei hatten er und seine Frau zuletzt noch überlegt, ihren Laden an einen Nachfolger zu übergeben. Doch das ist jetzt kein Thema mehr. Mit der Post als zweitem Standbein dürfte die Besucherfrequenz deutlich steigen, und natürlich hoffe man so auch auf mehr Umsatz, sagt Beinhofer.

Bereits ab November werden die Öffnungszeiten ausgeweitet, statt um 9.30 Uhr öffnet der Laden künftig eine halbe Stunde früher. Und auch der Ruhetag am Mittwoch wird abgeschafft. „Es war eine Bedingung der Post, dass an allen Werktagen geöffnet ist.“ Am Dienstag, 19. November, sollen Kunden zum ersten Mal Pakete und Briefe aufgeben können – ein sportlicher Zeitplan, schließlich müssen Möbel bestellt und die Technik eingerichtet werden. „Normal dauern die Vorbereitungen drei Monate.“ Doch man wolle vor dem Weihnachtsgeschäft fertig sein, auch, um die Postagentur in Schongau-West zu entlasten, so Beinhofer. Dienstleistungen der Postbank werde es künftig allerdings nur noch dort geben, „wir werden eine reine Postfiliale“.

Erleichterung im Rathaus

Erleichtert ist man im Rathaus über die schnell gefundene Lösung. „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, sagt Bürgermeister Falk Sluyterman. „Für die Altstadt ist der Erhalt der Postfiliale sehr wichtig.“ Im „Heim & Hobby“-Geschäft sei diese zudem gut aufgehoben, findet der Rathauschef. „Das passt zum Sortiment.“ Auch der Bauausschuss wird sich noch mit der neuen Postagentur beschäftigen, wenn es um die Außenwerbung und vor allem um etwaige Kurzzeitparkplätze vor dem Geschäft geht. Eine entsprechende Bitte, letzteres umzusetzen, sei bereits bei ihm eingegangen, bestätigt Sluyterman. „Ich denke, das kriegen wir alles hin.“ 

Lesen Sie auch:

Schongauer Bergsteigerchor kommt im Kino groß raus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch Rottenbuch hat sein „Drehbuch“ für die Zukunft
Rottenbuch hat ein „Drehbuch“ für die Zukunft. Dies ist das Ergebnis des Interkommunalen Entwicklungskonzepts. Der Gemeinderat segnete den Abschlussbericht ab – mit …
Auch Rottenbuch hat sein „Drehbuch“ für die Zukunft
Fridays for Future: Schüler rufen zur ersten Schongauer Klimademo auf
„Es wird Zeit, dass auch Schongau aufwacht!“ Unter diesem Motto gehen jetzt erstmals auch die Schüler aus Schongau auf die Straße: Zur ersten großen Fridays for …
Fridays for Future: Schüler rufen zur ersten Schongauer Klimademo auf
450 Inthroball-Karten in einer Stunde weg
Das dürfte eine Premiere mit durchschlagendem Erfolg werden: Der erste Inthronisationsball in der Lechsporthalle in Schongau. Schon zum Faschingsauftakt waren fast alle …
450 Inthroball-Karten in einer Stunde weg
Heftige Debatte: Reinigungskräfte sollen bei Servicegesellschaft angestellt werden
Für erhebliche Debatten im Kreistag sorgte der Plan der Krankenhaus GmbH, eine Servicegesellschaft zu gründen, bei der sämtliche Reinigungskräfte für die beiden Kliniken …
Heftige Debatte: Reinigungskräfte sollen bei Servicegesellschaft angestellt werden

Kommentare