+
Die Autorin Sandra Niemand mit ihrem Roman „Der Weg der Liebe im Licht der Sterne“ und ihrem Wanderbuch „Es muss nicht immer Spanien sein“.

Neuerscheinungen

Schongauerin veröffentlicht zwei Bücher: Sandra Niemand kann auch Liebesroman

Mit ihrem Buch „Pilgerbleifrei, bitte!“ hat Sandra Niemand aus Schongau bereits vor zehn Jahren auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt hat sie zwei weitere Bücher veröffentlicht. 

Schongau – Sandra Niemand, Jahrgang 1973, lebt seit rund 35 Jahren in Schongau. Sie ist gelernte Einzelhandelskauffrau. Nebenbei studierte sie über einen Fernlerngang Baubiologie, da ihr Interesse immer schon der Natur und dem umweltschonenden Umgang mit dieser galt.

Die 46-jährige Schongauerin befasst sich auch mit spirituellen Themen, mit 20 Jahren schrieb sie ihre ersten Gedichte, die sie im Jahr 2005 im Eigenverlag veröffentlichte. Außerdem schreibt sie lustige Kurzgeschichten und hält ihre Reiseerlebnisse in Wort und Bild fest. Ihre Kreativität lebt sie in unterschiedlichen Freizeitaktivitäten wie Reisen, Wandern, Fotografieren, Musizieren, Schreiben, Malen, Glasgravuren, Gestaltung mit Wandlasuren und in handwerklichen Bauprojekten etc., aus.

Sandra Niemand aus Schongau ist nicht nur Autorin

Vor fünf Jahren ließ sich Sandra Niemand zur Klangmassagepraktikerin ausbilden. Bei der Volkshochschule leitet sie als Dozentin Klangmassagen, Klangmeditationen und Klangkonzerte. Seit 2018 ist sie Mitglied im Europäischen Fachverband Klang-Massage-Therapie.

In den Jahren 2017/2018 hat Niemand ein Studium zur Natur und Umweltpädagogin absolviert, 2018/2019 kamen noch Jodelkurse bei Alfons Hasenknopf hinzu.

Sandra Niemand aus Schongau schreibt über eigene Reisen

In ihrem Buch „Es muss nicht immer Spanien sein“ erkundet Sandra Niemand vier Wanderwege in Italien (am Comer See), in der Schweiz (Schweizer Jakobsweg von Rorschach bis Brienz), Österreich (Maximiliansweg) und Deutschland (Panoramaweg im Altmühltal). Dabei kommt es ihr weniger auf die Kilometer und die Geschwindigkeit an, sondern wie bewusst man sich auf das Gehen und auf die Ereignisse einer langen Reise einlässt.

„Jeder Tag hält Überraschungen, Humor und Begegnungen jeglicher Art, auch mit sich selbst, bereit“, erzählt die 46-jährige Schongauerin. Die Schönheiten der Wege hat sie in dem Buch durch zahlreiche Fotografien dargelegt.

Neuer Liebesroman von Sandra Niemand aus Schongau

Jetzt zu ihrem jüngsten Werk: „Der Weg der Liebe im Licht der Sterne“ ist ein tiefgehender Liebesroman, mit ökologischen und spirituellen Aspekten.

„Die Liebe ist ein Rätsel. Sie erscheint oft unerwartet, unmoralisch und lässt sich nicht in Formen pressen“, sagt Sandra Niemand. Werden Elias und Sara in dem Roman den Weg zueinander finden? Ihre Reise zur Liebe wird sie zu tiefen Einsichten, Leidenschaften und Abenteuern führen, und am Ende erstrahlt alles dann im Licht der Sterne...

Das erste Buch von Sandra Niemand mit dem Titel „Pilgerbleifrei, bitte!“ (vor zehn Jahren erschienen) handelt von zwei Freundinnen, die in Spanien in sechs Wochen insgesamt 820 Kilometer weit zu Fuß den berühmten Jakobsweg von St. Jean-Pied de Port bis Santiago de Compostela pilgern. Sie unterstützen sich gegenseitig, erkennen aber auch, dass jeder seinen eigenen Weg gehen sollte. Damit wandelt Niemand auf den Spuren von Hape Kerkeling, der zum gleichen Thema sein Buch „Ich bin dann mal weg“ geschrieben hat.

Hier gibt es die Bücher von Sandra Niemand aus Schongau:

Das Buch „Es muss nicht immer Spanien sein“ ist zu beziehen unter ISBN: 9-7837-4946-696-2. Es hat 216 Seiten und kostet 15.99 Euro.

Der Roman „Der Weg der Liebe im Licht der Sterne“: ISBN: 9-7837-4945-199-9, 268 Seiten, 12,99 Euro, ist in jedem Buchhandel, online unter www.bod.de bestellbar. Weitere Infos unter www.pilgerweg.jimdo.com.

VON MICHAEL GRETSCHMANN

Lesen Sie auch: In einer Wohnanlage in der Peitinger Gartenstraße herrscht dicke Luft. Über Jahre habe der Hausmeister im Auftrag der Hausverwaltung fast alle Bäume und Büsche auf dem großen Außengelände entfernt, beklagen Bewohner. Eine Geschichte über die Ohnmacht der Mieter und wie sich jetzt vielleicht doch alles zum Besseren wendet.

Außerdem interessant: Neue Rektorin der Staufer-Grundschule: Ute Meub wollte unbedingt nach Schongau

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Millionenprojekt für Senioren
Eine weitere Seniorenwohnanlage mit 25 barrierefreien Wohnungen entsteht in der Schongauer Lechvorstadt. Bauherr ist wieder Fritz Holzhey, die Baukosten werden auf rund …
Neues Millionenprojekt für Senioren
Aufstellungsversammlung in Bernbeuren: Bürgermeister Hinterbrandner erleidet krachende Niederlage
Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) in Bernbeuren schickt Josef Köpf als Bürgermeisterkandidaten in die Kommunalwahl 2020. Amtsinhaber Martin Hinterbrandner erlitt …
Aufstellungsversammlung in Bernbeuren: Bürgermeister Hinterbrandner erleidet krachende Niederlage
Umfahrung Weilheim: Absage für Zentrumstunnel
Ein Zentrumstunnel scheidet als Möglichkeit einer „Entlastungsstraße“ für Weilheim aus: Das ist das Ergebnis einer Nutzen-Kosten-Analyse, die das Staatliche Bauamt am …
Umfahrung Weilheim: Absage für Zentrumstunnel
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer
„Joko & Klaas gegen ProSieben“ ging am Dienstagabend in die nächste Runde. Wichtige Hauptdarsteller dieser Folge waren die Schafe des Böbingers Josef Pirchmoser. 
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer

Kommentare