Sandsäcke füllen und dann deren Gewicht schätzen: Das war eine der Aufgaben der „Sandsack-Challenge“, des THW-Ortsverbandes Schongau auf dem Marienplatz. 118 Teilnehmer waren am Samstag mit dabei.
+
Sandsäcke füllen und dann deren Gewicht schätzen: Das war eine der Aufgaben der „Sandsack-Challenge“, des THW-Ortsverbandes Schongau auf dem Marienplatz. 118 Teilnehmer waren am Samstag mit dabei.

THW

118 Teilnehmer bei „Sandsack-Challenge“ in Schongau: Wettbewerb mit ernstem Hintergrund

Füllen, Werfen, Gewinnen: Unter diesem Motto stand die „Sandsack-Challenge“, die das THW in Schongau ausgerichtet hat. Ein Wettbewerb mit ernstem Hintergrund.

Schongau – „Eine großartige Veranstaltung mit großem ehrenamtlichem Engagement des THW-Ortsverbands“, sagte Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman am vergangenen Samstagnachmittag auf dem Marienplatz in Schongau. Eine Veranstaltung, bei der zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen wurden: Das THW konnte auf sich aufmerksam machen und außerdem mit dieser Veranstaltung den Marienplatz beleben.

Es war ein bayernweiter Thementag mit der „Sandsack-Challenge“, bei dem vor allem das ehrenamtliche Engagement angesprochen werden sollte. Und genau dies zeigten wiederum die Mitglieder des THW-Ortsverband Schongau unter dem Ortsbeauftragten Walter Frömmrich, die einen prächtigen Parcours auf dem Marienplatz aufgebaut hatten – und bei dem die Teilnehmer sichtlich Spaß hatten. Werfen mit einem zwei Kilogramm schweren Sandsack auf eine fünf Meter entfernte Zielscheibe, Sandsack-Befüllen und das Gewicht schätzen, Sandsäcke, sechs Kilo schwer, auf Paletten stapeln, Wurfknoten-Zielwerfen und Wasserspritzen-Zielschießen waren die sechs Stationen.

Sandsack-Challenge des THW: Thema Hochwasser ist in Bayern sehr aktuell

„Es soll ein Wettbewerb sein, bei dem ein bisschen Geschick gefordert ist und bei dem vor allem die Aufgaben von jedermann sichtbar gemacht werden“ betonte THW-Zugführer Peter Frömmrich. Walter Frömmrich, THW-Ortsbeauftragter seit 1984, sagte, er habe diese Veranstaltung gerne organisiert, weil bei dieser Gelegenheit auch Mitglieder gewonnen werden können. Zudem sei das Thema Hochwasser bayernweit sehr aktuell.

Das Siegerfoto der Sechs- bis Zehnjährigen.

70 THW-Ortsverbände haben an diesem Tag diesen Wettbewerb ausgerichtet. 118 Teilnehmer waren es insgesamt in Schongau, die in drei Altersklassen eingeteilt worden sind und daran teilgenommen haben.

Sandsack-Challenge des THW: Teilnehmer sind begeistert

Hermann Reich war einer von ihnen: Er hatte mit seinen beiden Neffen Clemens und Jakob teilgenommen. Der Altenstadter sagte, seine Teilnahme sei zugleich auch Anerkennung für das THW und dessen gute Arbeit. Und genau dies sollten seine beiden Neffen kennenlernen. Übrigens, Hermann Reich war am Ende der Sieger bei den Erwachsenen und freute sich über einen Reisegutschein im Wert von 100 Euro.

Auch Vos Marindes Singh (39) hatte mit seinem Sohn Harpreet am Wettbewerb teilgenommen. Der Inder lebt seit sieben Monaten in Schongau-West, spricht fünf Sprachen und würde sich gerne in den Dienst des THW stellen. „Eventuell auch als Dolmetscher.“ Mit der technischen Ausbildung möchte er demnächst schon mal beginnen.

Das Siegerfoto der erwachsenen Teilnehmer.

Sandsack-Challenge des THW: Üppiges Rahmenprogramm

Zu dem üppigen Rahmenprogramm den ganzen Tag über gehörte auch die Vorstellung der technischen Ausrüstung und der acht Fahrzeuge des THW, eine Hüpfburg für die kleinen Besucher, Kinderschminken und Basteln. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Ja, und Preise in Form von Gutscheinen zwischen zehn und 100 Euro gab es für die Besten in den jeweiligen Altersklassen. 40 Gutscheine waren es. „Dank der über 40 Sponsoren“, sagte Peter Frömmrich.

VON WALTER KINDLMANN

Lesen Sie auch: Reifen löst sich und schleudert in Gegenverkehr - Fahrer hält trotzdem nicht an 

Außerdem interessant: Die Waldorfschulen wurden vor 100 Jahren wurden sie gegründet. Der Schongauer Bürgermeister Falk Sluyterman erinnert sich zu Jubiläum an seine Schulzeit dort.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare